Evotec: Frische Millionenzahlung von Celgene

von (mh)  /   05. Juni 2019, 9:40  /   unter Biotech-Aktien  /   Keine Kommentare

Vor Handelsbeginn gibt Evotec (WKN: 566480) heute bekannt, dass es die IPSC-Kooperation mit Celgene (WKN: 881244) um einen Zelltypen für den Bereich neurodegenerative Erkrankungen ergänzen wird. Evotec erhält dafür 9 Millionen Dollar vom US-Partner. Auf Xetra startet die Aktie mit Gewinnen von +3,34% auf 21,99 Euro in den Handelstag. 

Im Dezember 2016 waren beide Unternehmen eine Allianz zur Wirkstoffforschung und -entwicklung eingegangen. Es war nur einer von vielen großen Vertragsabschlüssen mit global agierenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, die damals die große Kursrallye der Evotec-Aktie von unter 5 Euro auf über 20 Euro befeuerten.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Fortschritte in der Forschung mit Celgene – weitere Millionen winken

Celgene ist seit über zwei Jahren an der Seite von Evotec als Forschungspartner. Im Dezember 2016 waren beide Unternehmen eine Allianz zur Wirkstoffforschung und -entwicklung eingegangen. Evotec erhielt eine Vorabzahlung in Höhe von 45 Millionen US-Dollar. Dazu kommen der Anspruch auf Meilensteinzahlungen von bis zu 250 Millionen US-Dollar und Umsatzbeteiligungen im unteren zweistelligen Prozentbereich im Fall erfolgreich entwickelter Produktkandidaten.

Bis dato wurden in der Forschung verschiedene wissenschaftliche Meilensteine erreicht, wie die Überführung eines Programms in die Phase der Leitstrukturoptimierung und die Erweiterung um zusätzliche Zelllinien. Evotec weist heute ausdrücklich auf den „hohen ungedeckten medizinischen Bedarf an Therapieoptionen“ für neurodegenerative Erkrankungen hin.

Basis der Kooperation ist Evotecs einzigartige humane iPSC-Technologieplattform, die laut Unternehmen „zu den größten und ausgereiftesten Plattformen ihrer Art in der Branche“ zählt. Die innovative Plattform spielt in vielen Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften von Evotec mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen eine wichtige Rolle. Damit lassen sich unter anderem Substanzen und deren Potenzial für neurodegenerative Erkrankungen testen.

Vor Kurzem meldete Evotec die Übernahme der US-amerikanischen Just Biotherapeutics zu einem Kaufpreis von bis zu 90 Millionen Dollar (wir berichteten).

Prognose für 2019 unverändert

Bei Aktionären sind News wie die heutige immer gern gesehen und geben Vertrauen in die Unternehmensentwicklung. Im Mai bestätigte Evotec seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. 2019 erwartet der Vorstand ein Umsatzwachstum von circa 10% auf rund 400 Millionen Euro. Beim EBITDA wird mit einem Anstieg in gleicher Höhe gerechnet auf etwa 100 Millionen Euro. Die Forschungsausgaben sollen im laufenden Jahr deutlich steigen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons