Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Container-Krise: Profitieren Sie mit der MPC AG

Günther / 06.12.21 / 9:17

Die Aktien von Reedern, die Transportschiffe betreiben, etwa für den in der Pandemie stark gewachsenen Containertransport, haben sich in den letzten Monaten stark entwickelt. Die Aktie des Reeders AP Moeller Maersk (WKN: 861929) notiert auf 12-Monatssicht +60% im Plus. Die MPC AG (WKN: A1TNWJ), konnte diese Entwicklung mit +107% sogar noch toppen.

Die Märkte sind ein Auf und Ab. In Wirtschaftsphasen, wie wir sie derzeit erleben, ist es umso wichtiger, echte Value-Aktien im Besitz zu halten.

In Betrachtung aller Facetten hatte ich für meine PLUS-Abonnenten vor über einem Jahr die Aktie der MPC Capital AG ausfindig gemacht, die Kennern der deutschen Small-Cap-Szene unter dem ursprünglichen Firmennamen Münchmeyer Petersen Capital AG ein Begriff ist.

Im Gegensatz zu den Schiffseignern, die mit ihren Finanzierungen große Risiken eingehen müssen, profitiert die MPC Capital als reiner Vermögensverwalter von einem risikoarmen Geschäftsmodell, das stetig Verwaltungsgebühren einspielt.

Während beispielsweise viele Tech-Aktien von der breiten Anlegermasse in unerklärliche Höhen getrieben werden, werden Value-Aktien, die bereits einen intrinsischen Unternehmenswert vorweisen, oft links liegen gelassen. Dabei sind in diesem ungewissen geldpolitischen Umfeld genau jene Aktien jetzt als Depotpfeiler von essenzieller Bedeutung.

Nach starker Rallye Gratisposition für Plus-Leser

Bereits im Jahre 2019 stellte ich in meinem Börsenbrief die Aktie des extrem unterbewerteten deutschen Schifffahrt- und Vermögensverwalters MPC AG erstmals vor. Nach einer Verdopplung des durchschnittlichen Kaufkurses riet ich zum Sichern der Gewinne und so liegen Anleger jetzt mit einer risikolosen Gratisposition mit bis zu +132% im Gewinn.

Während der Schifffahrtssektor in seiner größten Krise steckte, arbeitete ich damals die starken Argumente heraus, die für eine massive Erholung sorgen würden, die sich dann im Laufe von 2020 eingestellt hat.

Die Schifffahrtsbranche erzielt unter aktuellen Bedingungen wieder astronomische Gewinne. Engpässe und Lieferketten-Unterbrechungen, wie sie derzeit zu beobachten sind, bedeuten prall gefüllte Auftragsbücher sowie steigende Frachtraten auf Rekordniveaus.

Global wird nach verfügbaren Kapazitäten gerungen. Für Frachter-Unternehmen wie MPC ergeben sich dadurch längere Vertragslaufzeiten bei hohen Charterraten.  So stiegen die Frachtraten in diesem Jahr auf ein Rekordhoch.

Der Weltcontainerindex, welcher weltweit Frachtraten widerspiegelt, liegt etwa 224% höher als noch vor einem Jahr. Während die Raten für 40 Fuß Container auf der Standardverbindung von Asien nach Europa vor einem Jahr noch bei rund 2.000 US$ standen, liegen die Preise nun bei knapp 9.000 US$.

Starkes Quartal und vielversprechende Aussichten

MPC konnte im dritten Quartal einen Umsatz von 8,7 Millionen € erzielen. Das ist gegenüber 14,7 Millionen € im Vorjahreszeitraum zwar bedeutend weniger, jedoch ist dies auf eine Veränderung der Konzernstruktur sowie auf eine Veräußerung eines Solarpark-Portfolios im Vorjahr zurückzuführen.

Besonders das Container-Geschäft trug zu dem guten Ergebnis der sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 4,8 Millionen € bei. Diese haben sich im Jahresvergleich etwa verzehnfacht.

Ulf Holländer, CEO der MPC Capital AG:

Real Assets sind en vogue. Und sie spielen eine wichtige Rolle in der Begleitung einer erfolgreichen Energiewende. Gleichzeitig haben wir die MPC Capital erfolgreich in unseren Asset-Segmenten positioniert, und insbesondere aus unseren Shipping-Aktivitäten erwarten wir für die nächsten Jahre anhaltende, stabile Erträge.

So konnte ein Quartalsgewinn vor Steuern, der sogenannte EBT, von 2,8 Millionen € generiert werden. Dabei lag die EBT-Marge im dritten Quartal bei 32% gegenüber 2% im Vorjahr.

Zum 30. September konnte das Unternehmen einen Bargeldbestand von 37,8 Millionen € nachweisen. Damit sind rund ein Drittel des Kurses durch den Kassenbestand gedeckt.

Zukunftspotenzial mit Dividendenaussicht

Jüngst veräußerte das Unternehmen seine zu 100% kontrollierten Immobilienanteile seiner Tochter Carin Real Estate auf dem niederländischen Markt. Für die Anteile verhandelte das Unternehmen einen Nettokaufpreis von 30 Millionen €. Dies schafft frisches Kapital für den Ausbau in andere nachhaltige Investitionen.

Die Veräußerung wird voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres abgeschlossen sein und ist daher noch nicht in den Quartalszahlen sowie im Jahresabschluss enthalten. Jedoch wird die Transaktion einen erheblich positiven Beitrag zum Ergebnis 2022 beitragen:

Wir beabsichtigen, den Erlös aus der Transaktion zur weiteren Beschleunigung des Wachstums in den Kernbereichen erneuerbare Energien, Immobilien und Schifffahrt einzusetzen.

Neben dem Immobiliengeschäft und der Containerschifffahrt baut MPC auch konstant seine Sparte der erneuerbaren Energien aus. Die Sparte ist bislang mit Abstand die kleinste, aber bietet künftig Potenzial, da die Zuneigung gegenüber erneuerbarer Energien von Wind- bis hin zu Solaranlagen deutlich zunimmt.

Künftig plant MPC mit einer freundlichen Dividendenpolitik mit Ausschüttungen um die 50% des Gewinns. Anleger konnten sich so – mithilfe eines antizyklischen Einstiegs – eine bestmögliche Ausgangslage für den Vermögensaufbau verschaffen.

Der neue Rohstoff-Superzyklus
Diese 3 Rohstoff-Megatrends könnten Sie schon bald reich machen

So finden Sie die besten Rohstoff-Investments

Erzielen Sie jetzt unglaubliche Gewinne

PLUS-Leser wissen, welche Aktien in Zukunft gefragt sind

Die Aussichten für sämtliche Schiffstransporte sind exzellent. Es fehlt witerhin an risikofreudigem Investitionskapital, und explodierende Stahl- wie Rohstoffpreise machen neue Schiffe immer teurer, sodass die in jüngster Zeit gebauten Schiffe höhere Margen einfahren als die neuen, die künftig vom Stapel gelassen werden.

Mit der MPC AG habe ich frühzeitig einen der aussichtsreichsten und risikoärmsten Turnaround-Kandidaten im Schifffahrtssektor identifiziert. Meine Abonnenten dürfen sich nach ersten Gewinnmitnahmen risikolos zurücklehnen und das Kapital weiter für sich arbeiten lassen.

Das sorgt jetzt für Überrenditen bei Anlegern, die am Tief vor ein bis zwei Jahren gekauft haben.

Gratis-Aktien-Strategie für risikolose +417% Rendite

Der Aufbau von solchen Gratis-Positionen, die fortan jährlich Dividenden und Kapitalgewinne für Sie einfahren, ohne auch nur einen Cent zu riskieren, ist meine Spezialität. Seit dem Start meines Börsendienstes vor drei Jahren konnten Leser ein Depot mit mehr als 20 Gratis-Aktien und einer laufenden Rendite von +417% aufbauen.

Solche Renditechancen erhalten Sie aber nur, wenn Sie frühzeitig auf diese Trends aufmerksam werden. Das erledige ich für Sie mit meinem Börsenbrief:

Erfahren Sie die Namen meiner neuen Favoriten noch heute im PLUS:

Abonnieren Sie heute mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Sie erhalten sofort Zugriff auf das Archiv mit allen wichtigen Analysen, wie Sie die Inflation besiegen. Ich schicke Ihnen gleich mit Ihrer Anmeldung einen weiteren knapp 90 Seiten starken Brandreport zum Thema Öl- und Energieaktien, der Ihnen außer weiteren Anlageideen das Basiswissen vermittelt, das Sie für Ihre Aktienauswahl brauchen.

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um mit Top-Experte Günther Goldherz über die spannendsten Rohstoff-Aktien und die Goldpreisentwicklung zu diskutieren.

Weitere Artikel

Kommentare