Redaktion / 11.03.20 / 9:59

Catabasis meldet „exzellenten Fortschritt“ und kündigt „aufregende Ergebnisse“ an

Catabasis Pharmaceuticals (WKN: A2PBC0) hat seinen Jahresbericht vorgelegt und blickt voller Zuversicht ins laufende Jahr 2020. Besonders spannend: Noch in diesem Monat sollen neue Forschungsergebnisse präsentiert werden.

Mit Vollgas marschiert Catabasis Richtung Readout der Phase-3-Studie seines Leitwirkstoffs Edasalonexents gegen die tödliche Duchenne-Muskeldystrophie. Wie geplant sollen im 4. Quartal die Ergebnisse vorliegen, auf deren Basis 2021 der Zulassungsantrag erfolgen kann. Vorbereitungen zur Kommerzialisierung laufen bereits.

Catabasis-Chefin Jill C. Milne spricht von „exzellentem Fortschritt“ in 2019 und einem „großartigen Platz“, mit dem man in das Jahr 2020 gehe. Man hält an der Ansicht fest, dass Edasalonexent die neue Grundtherapie für alle Duchenne-Erkrankten werden könne. Um dies zu untermauern, wurde zu Jahresbeginn eine Partnerschaft mit DuchenneUK vereinbart, im Rahmen derer Edasalonexent auch bei älteren, nicht mehr gehfähigen Erkrankten getestet werden soll.

Bemerkenswert ist die Aussage Milnes im Rahmen der jüngsten Anlaystenkonferenz:

Wir haben auch große Fortschritte in der präklinischen Forschung zu den potenziellen Vorteilen von Edasalonexent bei Duchenne und zusätzlichen neuromuskulären Erkrankungen erzielt.

Neue Daten in Kürze – Finanzierung über den Zulassungsantrag hinaus

Das obige Statement zielt nicht etwa auf alte, bereits veröffentlichte Erkenntnisse, sondern offensichtlich auf ganz aktuelle Forschungsresultate. So spricht Science-Chef Andrew J. Nichols von einer „sehr erfolgreichen Zusammenarbeit“ mit dem Team um den bekannten Kardiologen Dr. Pradeep Mammen. Ziel sei es gewesen, die Vorteile Edasalonexents in Bezug auf Herzfibrose und Herzfunktion zu untersuchen. Nichols dazu vielsagend:

Wir werden Ende des Monats auf der MDA Clinical & Scientific Conference 2020 in Orlando aufregende Ergebnisse dieser Arbeit zeigen.

Man muss nun kein Hellseher sein, um zu erahnen, dass die Nachfrage nach Catabasis-Aktien in den nächsten Wochen und Monaten – Corona zum Trotz – förmlich explodieren wird.

Nachdem Catabasis über Kapitalmaßnahmen im laufenden Quartal noch einmal 25,6 Millionen US-Dollar netto einnehmen konnte, sieht sich das Unternehmen bis ins 3. Quartal 2021 und damit über einen potenziellen Zulassungsantrag hinaus finanziert.

Bei einer Marktkapitalisierung von derzeit rund 85 Millionen US-Dollar, von denen Stand heute circa zwei Drittel von Cashmitteln gedeckt sind, werden dem wahrscheinlichen Duchenne-Blockbuster Edasalonexent kaum mehr als 30 Millionen US-Dollar Wert zugestanden. Ein fairer Wert läge hingegen locker zehnmal höher.

Aktie bald mit erneutem Turbo

Spätestens nach den positiven Botschaften im Rahmen des Jahresberichts und bei Kursen unter 5,00 USD gilt für die Catabasis-Aktie nun: Kaufen bis zum Kotzen!

Während die Kursanstiege zuletzt immer wieder eingefangen wurden, steht nun eine aus unserer Sicht nachhaltige Rallye bevor. Denn: Finanzierungssorgen sind nun erstmal vom Tisch und die Phase-3-Daten sollten ganz neue Adressen der Wall Street auf den Plan rufen!

Kommt ein realistischer Buyout zustande, winkt ein Tenbagger über Nacht. Alternativ könnten Lizenzdeals zumindest für einen kurzfristigen Vervielfacher sorgen.

Doch selbst ohne solche Transaktionen gehen wir davon aus, dass Catabasis mit weit über 100 Millionen US-Dollar Marktkapialisierung in den bevorstehenden Phase-3-Readout gehen wird. Alles andere wäre ein nie dagewesener Irrsinn. Warum, erfahren SD-Leser unter anderem in unserem Sonderreport März.


Interessenkonflikt: Dieser Beitrag stellt eine Meinung des Autors dar. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Mitglieder beabsichtigen, die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare