Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

BVB-Aktie im Aufwind – wie hoch geht's noch?

Frank / 03.06.22 / 9:41

Beim Fußball-Bundesligisten und Vizemeister Borussia Dortmund herrscht Aufbruchstimmung. Obwohl die Trennung von Trainer Marco Rose kostspielig war und den Verein sogar zu einer Prognoseänderung für das laufende Geschäftsjahr veranlasst hat, segelt die BVB-Aktie (WKN: 549309) im Aufwind und hat seitdem um fast +20% auf 4,21 € zugelegt. Wie hoch kann es noch gehen?

Borussia Dortmund ist einer der bekanntesten Fußballvereine in Deutschland. Der mehrfache Deutsche Meister, DFB-Pokalsieger und Gewinner der Champions League hat in den vergangenen Jahren stets national und international vorne mitgemischt. In der abgelaufenen Saison hat der BVB hinter dem FC Bayern die Vizemeisterschaft errungen.

Edin Terzic begeistert die Fans

So überraschend er kam, so gut war er auch: Wie wir bereits in diesem Artikel zum BVB analysiert hatten, hat sich der Paukenschlag des Trainerwechsels wenige Wochen später als positiv für die Anleger herausgestellt.

Entscheidend dazu bei trägt natürlich auch, dass der bei den Fans sehr beliebte Edin Terzic wieder das Traineramt übernommen hat. Mit ihm haben die Schwarz-Gelben schließlich in der Saison 2020/2021 den DFB-Pokalsieg gefeiert.

Mehrere Millionen € mehr Verlust

Da interessiert es offenbar auch niemanden, dass der unerwartete Rausschmiss von Marco Rose und dessen Team teuer war, immerhin hatte der noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Wie der Verein am Donnerstag in einer Ad-hoc-Meldung bekanntgab, wird sich der zuvor prognostizierte Jahresfehlbetrag deutlich erhöhen. So kalkuliert die Borussia jetzt für das Geschäftsjahr mit einem Verlust von 25 bis 29 Millionen €. Ende Februar hatte man noch 17 bis 24 Millionen € als Fehlbetrag angegeben.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Lerne worauf es bei der Anlagenentscheidung ankommt und welche Faktoren wichtig sind
  • Finde heraus, was bei Deinem individuellen Dividendenportfolio zu beachten ist
  • Erfahre alles über die 7 Goldenen Regeln, für maximale Erträge und Zinsen

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Zudem heißt es in der Meldung, die Aufhebung der Arbeitsverträge führe zu einer „Sonderabschreibung im mittleren einstelligen Millionenbereich für das Geschäftsjahr 2021/22, der in den zwei folgenden Geschäftsjahren allerdings insgesamt entsprechend geringere Abschreibungen in gleicher Höhe gegenüberstehen“.

Sportliche Runderneuerung

Die sportliche Runderneuerung mit dem Trainerwechsel, dem Verkauf von Stürmerstar Erling Haaland für 75 Millionen € Ablöse an Manchester City sowie den Verpflichtungen der Nationalspieler Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi, zu denen sich unter anderem noch Salih Özcan und ManCity-Talent Jayden Braaf gesellen, dürfte kurz vor dem Abschluss stehen. Gesucht wird nach dem Haaland-Abgang noch ein Top-Stürmer, hier sind unter anderem Sébastien Haller und Sasa Kalajdzic im Gespräch.

Die BVB-Aktie hat bereits wie von mir erwartet nachhaltig nach Norden gedreht. Jetzt stellt sich bei einer aktuellen Bewertung an der Börse von rund 467 Millionen € natürlich die Frage: Wie hoch kann es noch gehen?

Zumindest das Minus seit Jahresbeginn von aktuell noch 4% sollte das Papier angesichts der erfreulichen Entwicklungen auf jeden Fall noch aufholen können.

Genug Vorschusslorbeeren

Ob aber der Sprung über die Marke von 5 € gelingt oder sogar das 52-Wochen-Hoch von 6,71 € mittelfristig wieder angefahren wird, dürfte vom künftigen sportlichen Erfolg abhängen. Vorschusslorbeeren gab es meiner Meinung nach nun genug, und sie sind auch weitgehend im Kurs eingepreist.

BVB-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die BVB-Aktie.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel

Kommentare