Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 16.09.13 / 15:30

Aurora Control Technologies: Wunderwaffen für die Solarindustrie!

aurora_logoACT Aurora Control Technologies (WKN: A1J3R4)  sorgt für massives Aufsehen im hart umkämpften Solarsektor: Die Kanadier haben eine zum Patent angemeldete Technologie-Sensation an den Start gebracht, die es ermöglicht, Solarzellen mit einer noch nie dagewesenen Effizienz zu produzieren. Jahrelang hat das 2009 von renommierten Wissenschaftlern gegründete Unternehmen an der Technologie geschraubt, jetzt wurde sie perfektioniert und marktreif gemacht. Entstanden sind mit Decima™ und Aurora PMC™  zwei Produkte, die sich innerhalb der Solarbranche schon sehr bald vom Geheimtipp zum absoluten Blockbuster wandeln dürften. Nicht ohne Grund ist die ACT-Aktie seit einigen Tagen auch an Deutschlands größtem Börsenplatz Frankfurt handelbar - wir rechnen mit einer zeitnahen Nachfrage-Explosion! Pfiffige Anleger können sich bei dieser einzigartigen und extrem aussichtsreichen Solar-Story noch vor dem ersten möglichen Kursfeuerwerk positionieren. Wir rechnen in Kürze mit weiteren News, die den Deckel endgültig fliegen lassen!

ACT hat die Lösung!

actaurora_teaser

Es ist jedem bekannt: Die Solarindustrie - insbesondere in Deutschland - hat nach ihrem steilen Aufstieg sehr schwierige Zeiten hinter sich und aufgrund der asiatischen Hersteller immer noch mit einem knallharten Preiswettbewerb zu kämpfen. Dies drückt empfindlich auf die Bruttomargen bei der Solarzellenproduktion und hat bereits einige Unternehmen kapitulieren lassen. Seit Jahren wird intensiv nach Möglichkeiten gesucht, die Herstellungsverfahren effektiver und kostengünstiger zu gestalten, da hier schon kleinste Verbesserungen zu einer signifikant besseren Marktstellung führen können. Bei den Produkten von ACT handelt es sich um hocheffiziente Systeme zur Inline-Echtzeitmessung und -steuerung, mit deren Hilfe eine Produkationsanlage optimal überwacht und ausgerichtet werden kann. Auroras Decima-Messgeräte, deren Sensor- und Analysetechnologie zum Patent angemeldet wurden, werden hierbei mit dem PMC-Betriebs- und Administrations-Controller vernetzt, so dass dieser schnelle Informationen über Fertigungsqualität und Anlagenzustand liefern kann. Das Stoppen der Anlage für manuelle Tests entfällt. Für den Produzenten amortisiert sich die Investition durch einen deutlich höheren Anteil an hochqualitativen Zellen und einen minimierten Ausschuss schon nach nur einem Jahr! Genial: Für die Umrüstung auf ein Aurora-System muss der Produktionsprozess nicht einmal gestoppt werden - alles kann im laufenden Betrieb erfolgen!

Durchbruch dank SIBCO-Deal

Experten haben keine Zweifel: An der Inline-Messung und -Steuerung führt für Solarunternehmen zukünftig kein Weg dran vorbei, sofern man konkurrenzfähig werden oder bleiben möchte. ACT ist ein Technologieführer in diesem Feld mit marktreifen Produkten und einem starken Führungsteam, das auf dem Weg ist, eine Solar-Revolution einzuleiten. Zum Direktorenkreis gehört mit Thomas Schmidt unter anderem ein ehemaliger Q-Cells-Vorstand. Dass sich die ACT-Systeme nach ihrer Kommerzialisierung nun zu einem Kassenschlager entwickeln werden, dürfte nach der Ende vergangener Woche veröffentlichten Meldung als wahrscheinlich gelten: Mit SIBCO wurde ein international agierender Konzern für Solar-Produktionssysteme als erster großer Abnehmer gefunden, der Auroras Produkte im Mega-Markt China installieren wird! SIBCO kann hier auf exzellente Kontakte und einen breiten Kundenstamm zurückgreifen - mehr als 40 Produktionslinien hat man in China bereits errichtet! «Wir gehen davon aus, dass diese Geschäftsbeziehung nicht nur Vorteile für die Produktionsbetriebe bringen, sondern auch den Einstieg der Aurora-Produkte in den chinesischen Photovoltaikmarkt beschleunigen wird», kommentiert ACT-CEO Gordon Deans den aktuellen Meilenstein.

Measurex als Vorbild

Auroras Geschäftsmodell zeigt auffällige Parallelen zu dem der Measurex Corporation und tatsächlich folgt das Management ganz bewusst dieser Erfolgsstory. Measurex hatte duchschlagenden Erfolg bei der Entwicklung und dem Vertrieb seines Inline-Mess- und -Steuerungssystems für die Papierindustrie und wurde 1997 für satte 600 Millionen Dollar vom Honeywell-Konzern übernommen. Und jetzt kommt's: Auroras Chairman Mike Heaven war als Chef-Ingenieur bei Measurex maßgeblich verantwortlich für die Produktentwicklung. Zum Zeitpunkt seines Börsengangs hatte Measurex 8,5 Millionen Dollar Jahresumsatz, später wuchs dieser auf 254 Millionen an und das Unternehmen beschäftigte 2250 Mitarbeiter in 30 Ländern! Bei Aurora dürfte die Umsatzeexplosion ähnlich aussehen.

Aktienkurs nimmt Fahrt auf

Informationen von sharedeals.de zufolge stecken weitere große Verträge mit namhaften Playern in der Pipeline und dürften teilweise schon unterschriftsreif sein. An der kanadischen Heimatbörse nimmt der Aktienkurs schon langsam Fahrt auf - allein im laufenden Monat ging es von 0,30 bis auf aktuell 0,40 CAD hoch. Bei rund 20 Millionen ausstehenden Aktien wird ACT Aurora Control Technologies mit umgerechnet nicht mal 6 Millionen Euro bewertet. Mit einem Cashbestand in Millionenhöhe, einer eigenen, zum Patent angemeldeten Technologie und nun fertigen Produkten, deren Zeit gerade anbricht, erscheint die Aktie derzeit noch spottbillig und birgt schon kurzfristig immenses Potenzial, zumal der Wert in deutschen Anlegerkreisen bis dato völlig unbekannt gewesen sein dürfte.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der hier veröffentlichte Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Handelsempfehlung dar. Einschätzungen und zukunftsgerichtete Aussagen spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Ein Investment in die hier vorgestellte Aktie ist mit Chancen, aber auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust verbunden. Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Autor bzw. Herausgeber keinerlei Gewähr auf die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Der Autor erklärt darüber hinaus, selbst im Besitz des hier besprochenen Finanzinstruments zu sein und dieses jederzeit veräußern zu können. Somit besteht die Möglichkeit eines Interessenkonflikts.

 

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare