Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Adler Group: Da kommt die nächste Schreckensmeldung

Manuel / 22.06.22 / 12:58

Bei der Adler Group (WKN: A14U78) ist jetzt die BaFin mit von der Partie. Das teilte der Luxemburger Immobilien-Multi heute mit. Dieser Schritt kommt, nachdem der Adler Real Estate ihr Testat durch die KPMG-Wirtschaftsprüfer versagt wurde und ohne Bilanz-Testat ein Elefant im Raum steht.

Die Adler Group ist ein luxemburgisches Immobilienunternehmen. Mit der Fusion der ADO Properties, Adler Real Estate und Consus Real Estate im Jahr 2020 entstand zunächst ein Konzern mit einem Portfolio im Wert von 11,4 Milliarden €. Im Zuge der Fusion firmierte das Unternehmen in Adler Group um. Mittlerweile sind diverse Wohneinheiten verkauft worden.

Adler-Real-Estate-Aktie schwächer nach News

Wie die Adler Group dazu mitteilte, erfolge die Prüfungsanordnung als Reaktion auf die Versagung des Bilanz-Testats durch KPMG früher im Jahr.

Nach Auffassung der BaFin bestünden laut Adler-Nachricht „konkrete Anhaltspunkte dafür, dass Beziehungen und Geschäftsvorfälle mit nahestehenden Personen oder Unternehmen entgegen (...) der Konzernrechnungslegung möglicherweise nicht vollständig und richtig erfasst und abgebildet worden seien“.

Damit spielt Adler auf die von Viceroy Research als „Plünderungstransaktionen“ bezeichneten Transaktionen im Adler-Netzwerk an. Mittels dieser soll es Strippenziehern im Hintergrund wohl möglich gewesen sein, große Summen aus dem Netzwerk abzuzweigen.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Eine solche Bereicherungstransaktion geschieht nach Überzeugung von Viceroy Research, wenn ein Vermögenswert von einem Unternehmen der Adler-Gruppe durch eine verbundene Partei zu einem unterbewerteten Preis gekauft wird oder ein Vermögenswert von einer verbundenen Partei zu einem überhöhten Preis an ein Unternehmen der Adler-Gruppe verkauft wird.

Im Gesamten würden diese Transaktionen zum Nachteil der Aktionäre geschehen. Und da mit fehlendem Testat quasi das Ausmaß der Verstrickungen unklar ist, ist die Testat-Verweigerung durch KPMG eine rote Flagge.

Die Aktie der betroffenen Einheit Adler Real Estate handelt am Dienstag -3% schwächer bei 4,96 €.

Vorwürfe weiter im Raum

So eine Nachricht ist nicht unbedingt positiv, das weiß jeder Börsianer. Die Entwicklungen bestätigen uns in unserer abwartenden Haltung, wobei die Adler Group bei mittlerweile 510 Millionen € Marktkapitalisierung unter Umständen Aufwertungspotential besitzt.

Adler-Group-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie der Adler Group.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel

Kommentare