Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Günther / 09.04.21 / 17:55

6 Rohstoff-Aktien bekommen durch Biden Flügel

Selbst nach den kräftigen Kursanstiegen bei Rohstoffaktien macht es Sinn, massiv in den Sektor zu investieren. Experten erwarten einen mehrjährigen Investitionsboom, ähnlich wie bei Technologieaktien während der letzten zehn Jahre.

Aus diesem Grund sollte jeder Anleger mindestens in der Öl- und Gas-Aktie Gazprom (WKN: 903276), dem Uran-Wert Kazatomprom (WKN: A2N9D5), dem Gold-Wert Barrick Gold (WKN: 870450) sowie bei industriellen Rohstoffen wie beim Eisenerz-Titel Rio Tinto (WKN: 852147) oder BHP Billiton (WKN: 850524) sowie dem Kupfer-und Silber-Papier KGHM (WKN: 908063) investiert sein.

Wenn Sie die genannten 6 Rohstoff-Aktien in Ihrem Depot halten, werden Sie mit jedem Blick in die Zeitung laut lachen, wenn Sie die Schlagzeilen über die wachsenden Inflationssorgen lesen. Und die horrenden Beträge, die Sie im Supermarkt an der Kasse oder beim Tanken Ihres Autos bezahlen müssen, werden Ihnen fortan ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Sie werden auch in Zukunft ruhiger schlafen als jemals zuvor, wenn Sie von höherer Staatsverschuldung hören, die zunehmend in Infrastruktur investiert wird. Die wachsenden Inflationssorgen werden durch die immer höheren Dividendenzahlungen ausgeglichen und Sie werden von nun an ein viel glücklicherer Mensch sein mit diesen Rohstoffaktien im Depot. Das garantiere ich Ihnen.

Höhere Verschuldung ist der beste Nährboden für Rohstoffe

Eine Geldflut historischen Ausmaßes ist seit einigen Jahren im Gange und scheint auch vorerst nicht nachzulassen. Die Druckerpressen der Zentralbanken laufen auf Hochtouren und die Biden-Harris-Administration ist bereits dabei, ihre ersten Ziele in die Tat umzusetzen.

Eine Billion hier, eine Billion da, so schnell wie mittlerweile mit Geld jongliert wird, können die Geldpressen nicht einmal drucken und darum denkt man laut über die Einführung des elektronischen Geldes nach.

2020 wurden von der US-Regierung insgesamt knapp 3,1 Billionen US-Dollar an COVID-Entlastungen zur Verfügung gestellt. Nun sieht die Prognose des US-Haushaltsdefizits für 2021 auch nicht gerade rosig aus. Die Experten rechnen mit rund 3,5 Billionen US-Dollar, die dieses Jahr aufgenommen werden müssen. Das Rekord-Konjunkturprogramm über 1,9 Billionen US-Dollar wurde bereits verabschiedet und Sleepy Joe hat kürzlich um weitere 2 Billionen US-Dollar für die Infrastruktur gebeten und umwirbt die Kongressabgeordneten mit Schmeicheleien und mehr.

Kurzum: Die Rekordverschuldung der USA hat utopische Ausmaße angenommen und es stellt sich die Frage, wer das bezahlen soll?

Das US-Haushaltsdefizit ist in das größte Loch seit Jahrtausenden abgerutscht:

US Haushaltsdefizit seit 1900 mit 3,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2020 auf einem Rekordwert.

Quelle: GoldSilver.com

So stark wird das globale Wirtschaftswachstum 2021

Der IMF (International Monetary Fund) hat für 2021 ein Globales Wirtschaftswachstum von 6 Prozent prognostiziert. Der Rohstoffpionier und Direktor von Sprott Holdings, Rick Rule, hat an der Nachhaltigkeit dieser Wachstumsprognose jedoch seine Zweifel, wie er jüngst in einem Kitco-Interview äußerte. Eine solche Erholung sei nicht auf eine wachsende und sich weiterentwickelnde Wirtschaft zurückzuführen, sondern auf die große Differenz zum Vorjahr, welche durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde. So liegt es vielmehr auf der Hand, dass diese Wirtschaftserholung vor allem durch die immer wiederkehrenden künstlichen Stimulus-Pakete getrieben wird als von einer Produktivitätssteigerung und globalem Handel.

Ein neuer Superzyklus beginnt

Laut Rick Rule wurde über die letzten 20 bis 30 Jahre viel zu wenig in den Rohstoffsektor investiert und die daraus folgende Konsequenz sei weniger eine steigende Nachfrage, sondern ein sinkendes Angebot.

Wir gelangen definitiv in einen Superzyklus als Folge von zu wenig Investitionen in diesen Sektor.

Um den Wandel und Umstieg auf Elektrifizierung auch zu erreichen, werden in den kommenden Jahren Unmengen an Kupfer, Silber, Eisenerz sowie Energie aus Erdgas, Rohöl und Uran benötigt. Jedoch werden die Reserven der großen Kupferproduzenten immer knapper. Es werden kaum neue, wirklich aussichtsreiche Kupferprojekte entwickelt, die in absehbarer Zeit in Produktion gehen können. Die Entwicklung und Genehmigung solcher Minen ist nicht nur kosten- sondern auch extrem zeitintensiv.

Die großen Denker dieser Welt scheinen zu glauben, man könne sich einfach auf eine Kupfermine stellen, Wasser und Dünger hineinwerfen und mehr Kupfer wachsen lassen.

Diese Investitionen in den Rohstoffsektor hätten also vor 15 bis 20 Jahren stattfinden müssen, um künftig ein stabiles Angebot zu gewährleisten.

Der Uranmarkt wird unterschätzt und bietet explosive Chancen

Auch im Uranmarkt trifft man derzeit ein ähnliches Paradoxon an. Die Produktionskosten für Uran sind höher als der Spot-Preis, sodass Uranproduzenten die Initiative ergreifen und Uran zukaufen, anstatt zu produzieren. Jedoch ist Uran, trotz seines schlechten Rufes, wohl die effizienteste und einfachste Alternative, um die grünen Umweltziele schnellstmöglich umzusetzen.

Diese widersprüchlichen Szenarien haben bereits rasant steigende Preise beim Uran zur Folge, die in den letzten zwei Jahren von einem Tief bei 20 auf 30 USD pro Pfund gestiegen sind und im laufenden Zyklus sehr wahrscheinlich weit über das Hoch bei 100 USD pro Pfund im letzten Zyklushoch vor zehn Jahren steigen werden. Erst langsam positionieren sich neue Explorationsgesellschaften und Projektentwickler, die vor einem Anstieg der Uranpreise über 50 USD pro Pfund nicht mal im Traum an eine Produktionsaufnahme denken werden. Das verschafft Unternehmen wie Kazatomprom, der laut Rick Rule der am besten gemanagte Atomenergiekonzern der Welt ist, einen Vorsprung und Anlegern eine Partizipation an den Erträgen via wachsender Dividenden.

PLUS-Leser sind längst investiert

Wenn Sie meine in diesem Bericht besprochenen 6 Rohstoffaktien heute zum ersten Mal für eine Investition erwägen, frage ich Sie, warum Sie noch nicht früher in diese erfolgreichen Aktien investiert haben? Mit hoher Wahrscheinlichkeit kennen Sie die Unternehmen vom Namen her längst aus der Finanzpresse und haben sicher auch schon hin und wieder überlegt, ob Sie vielleicht investieren sollten.

Vielleicht benötigen Sie einfach nur die richtigen Informationen und die Bestätigung zur Stärkung Ihrer Meinung? Meine knapp 25 Jahre Anlageerfahrung möchte ich Ihnen zur Seite stellen und Ihnen jeweils die aussichtsreichsten Werte, zur besten Zeit, mit dem richtigen Weitblick und nötigen Hintergrundinformationen vorstellen, damit Sie aus Ihrem schwer verdienten Geld vorausschauende Investitionen tätigen können.

PLUS-Leser sind seit Monaten in 5 der 6 genannten Werte investiert und haben ohne Einbezug der satten Dividenden von im Schnitt weit über 5% eine durchschnittliche Rendite von +63% erzielt, darunter Spitzenrenditen von +91% mit dem kasachischen Atomkonzern Kazatomprom sowie +159% mit KGHM, dem polnischen Kupfer- und Silberkonzern.

Mit meinem Börsendienst erhalten Sie in Zukunft das richtige Werkzeug für Ihren Erfolg mit Rohstoffaktien:

Abonnieren Sie heute mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um sofort mit Anlegern wie dem Top-Experten Günther Goldherz über die 6 besten Rohstoffaktien der Welt zu diskutieren. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Weitere Artikel
Kommentare