Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Vodafone-Aktie: Hier lockt mehr als 9% Dividendenrendite

Frank Giarra / 27.12.22 / 10:30

Die Vodafone-Aktie (WKN: A1XA83) befindet sich in einem anhaltenden Abwärtstrend, der sich seit Anfang November noch einmal erheblich verschärft hat. Aktuell notiert sie bei 0,96 €. Droht Anlegern ein Fass ohne Boden? Oder gibt es Argumente, die aktuell für einen Kauf des Papiers sprechen?

Die Vodafone Group ist ein international tätiges britisches Telekommunikationsunternehmen. Obwohl die Zentrale mittlerweile in London ist, befindet sich der registrierte Hauptsitz noch in Newbury.

Seit 2015 geht’s bergab

Nicht erst seit diesem Jahr bereitet der Titel Anlegern Unbehagen, um es vorsichtig zu formulieren. Wenn man sich den Langfrist-Chart ansieht, geht es im Prinzip seit Mitte 2015 kontinuierlich bergab.

Aktuell eilt die Aktie sogar von einem Tief zum nächsten. Seit Jahresbeginn hat sie -30% an Wert verloren.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Lerne worauf es bei der Anlageentscheidung ankommt und welche Faktoren wichtig sind
  • Finde heraus, was bei Deinem individuellen Dividendenportfolio zu beachten ist
  • Erfahre alles über die 7 Goldenen Regeln, für maximale Erträge und Zinsen

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Schwache Gewinnentwicklung

Nachdem der am 15. November vorgelegte Halbjahresbericht eine eher schwache Gewinnentwicklung des britischen Konzerns in 2022 offenbar hatte, verschärfte sich der Ausverkauf noch einmal.

Zumal auch Analysten anschließend den Daumen senkten. Zum Beispiel strich die US-Investmentbank Goldman Sachs die Papiere von ihrer „Conviction Buy List“ und senkte gleichzeitig das Kursziel auf 120 Pence (1,36 €).  Die US-Bank JPMorgan verpasste Vodafone gar den Status „Negative Catalyst Watch“, ihr Kursziel lautet nur noch 97 Pence (1,10 €).

Fakt ist: Vodafone hat seinen Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr, also bis Ende September, um 2% auf 22,9 Milliarden € gesteigert. Und operativ und um Sondereffekte bereinigt verdiente der Konzern zwar 4,2% weniger als im Vorjahreszeitraum, aber immerhin noch rund 7,2 Milliarden €.

Zurückhaltender Ausblick

Enttäuscht haben dürfte Investoren in erster Linie der zurückhaltende Ausblick auf 2023. Hier erwartet das Unternehmen laut Halbjahresbericht beim bereinigten EBITDA aL ein Ergebnis am unteren Ende der ursprünglichen Guidance, also 15 bis 15,2 Milliarden €.

Was angesichts des in den vergangenen Wochen ziemlich gnadenlosen Abverkaufs offensichtlich vernachlässigt wird, sind die Maßnahmen, die der Konzern aufgrund der schwachen Geschäftsergebnisse längst ergriffen hat.

Kosten werden um 1 Milliarde € gesenkt

So hat der zum Jahresende ausscheidende CEO Nick Read im November ein neues Kosteneinsparungsziel von über 1 Milliarde € bekannt gegeben, das sich auf die Rationalisierung und weitere Vereinfachung der Gruppe konzentriert.

Read sagte wörtlich:

Wir sind zuversichtlich, dass die kontinuierliche Umsetzung unserer organischen Strategie und unserer Portfoliomaßnahmen das langfristige Wachstum unterstützen und Wert für die Aktionäre schaffen.

Internet und Mobilfunk unverzichtbar

Meiner Meinung nach hat der scheidende Konzernchef Recht damit, dass hier Wert für Aktionäre geschaffen wird. Derzeit wird das Unternehmen an der Börse nur noch mit rund 26 Milliarden € bewertet, die Aktie ist also bei einem für 2023 erwarteten operativen Jahresergebnis von mindestens 15 Milliarden € günstig.

Hinzu kommt, dass Vodafone ein defensiver Titel ist: Selbst in Zeiten der Rezession werden Menschen kaum auf Internet und Mobilfunk verzichten wollen beziehungsweise können.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 16.000 Sharedealern.

Aktie gerade jetzt kaufenswert

Die Kursschwäche der vergangenen Wochen dürfte zu einem erheblichen Teil auf das berüchtigte Tax-Loss-Selling zurückzuführen sein – hier droht also definitiv keine Gefahr mehr. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass zu Beginn des neuen Jahres mit der Bestellung eines neuen CEO ein Kurskatalysator winken dürfte, ist die Aktie gerade jetzt kaufenswert.

Wer auf Sicht von drei bis fünf Jahren in dieses Papier investiert, kann meiner Ansicht nach kaum etwas falsch machen. Vodafone war in der Vergangenheit ein zuverlässiger Dividendenzahler und wird dies auch bleiben. Aktuell liegt die Dividendenrendite bei rund 9,3%.

Weitere Dividenden-Knaller in unserem Dividenden-Chat

Besuche täglich unseren kostenlosen Live Chat, um die besten Aktientipps zu erhalten. In unserem Dividenden-Raum findest Du zudem regelmäßig die Crème de la Crème an Dividenden-Aktien. Unsere erfolgreichen Experten teilen Dir dabei genau mit, wann und wo ein Einstieg lohnt.

Zugehörige Kategorien: Dividenden-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare