uhr.de AG nach +1.000%: Wann ist das Spiel zu Ende?

von Redaktion  /   22. August 2017, 11:10  /   unter Small Caps  /   Keine Kommentare

Im Mai berichteten wir über die Insolvenzrücknahme bei der uhr.de AG (WKN: A14KN4) und eine damit verbundene Mantelspekulation. Unsere Vermutung, es könnten weitere Zocker für noch höhere Kursen sorgen, hat sich mehr als bestätigt – von seinen Jahrestiefstständen hat der Wert mittlerweile um mehr als +1.000% zugelegt!

Spekulanten sollten sich der Tatsache bewusst sein, dass der derzeitige Hype auf einer fragwürdigen Empfehlungswelle eines dubiosen Börsenbriefs basiert. Bei nach letztem offiziellen Stand nur etwa 1 Million Aktien ist uhr.de zudem ein gern gewählter, sehr marktenger Spielball. Eine Marktkapitalisierung von mittlerweile rund 8 Millionen Euro ist auch vor dem Hintergrund von Einbringungsphantasien nicht mehr zu rechtfertigen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Gesellschaft eine Tochterfirma mit einer Adressdatenbank von rund 200.000 Kunden aus dem Online-Uhrengeschäft übernommen und den Kaufpreis mit 200.000 Aktien bezahlt habe.

Jetzt lieber nur noch zuschauen!

Die neue Tochtergesellschaft soll zukünftig das Uhrenportal uhr.de betreiben, für das im Zuge eines Relaunchs Investitionen im sechsstelligen Bereich bis Jahresende angekündigt wurden. Ob hinter den Ankündigungen tatsächlich ernsthafte Unterfangen stecken, bleibt ungewiss. Investierte Anleger sollten sich über die unverhofften Gewinne freuen und der Aktie nun alsbald den Rücken kehren. Das Kartenhaus dürfte in den nächsten Tagen zusammenfallen.

Ähnliche spekulative Tradingchancen sowie fundamental spannende Investitionsmöglichkeiten finden Sie täglich in unserem kostenlosen Live Chat.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons