Sascha / 06.07.20 / 16:23

Uber: Der zweite Schuss hat erstmal gesessen, aber...

Vor einigen Wochen gab es zunächst Gerüchte, dass Uber (WKN: A2PHHG) an einer Übernahme von GrubHub interessiert sei. Tatsächlich liefen wohl auch schon ernsthafte Gespräche zwischen den Verantwortlichen beider Unternehmen.

Letzten Endes grätschte jedoch der niederländische Weltmarktführer im Bereich der Essenslieferdienste, Just Eat Takeaway.com, dazwischen und konnte sich letztlich GrubHub einverleiben. Offensichtlich war dies jedoch noch kein Grund für das Management von Uber um CEO Dara Khosrowshahi den Kopf in den Sand zu stecken. Vielmehr streckte man seine Fühler nach einem alternativen Übernahmekandidaten aus – und hat diesen nun wohl gefunden.

Uber schluckt Postmates für 2,65 Milliarden US-Dollar...

So berichten US-Medien unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise, dass sich Uber und Postmates darauf verständigt hätten, dass Uber Postmates für 2,65 Milliarden US-Dollar (knapp 2,35 Milliarden Euro) schlucken werde. Die Übernahme des Startups erfolge komplett in Aktien, weshalb Uber zur Abwicklung dieses Deals 84 Millionen neue Aktien ausgeben werde. Mit Hilfe des kleinsten Wettbewerbers auf dem US-Markt für Essenslieferungen möchte man seinen eigenen Uber Eats-Service stärken.

Der Markt für Essenslieferungen boomt aktuell natürlich aufgrund der immer noch nicht überwundenen Covid-19-Pandemie. Grundsätzlich kann man sich jedoch schon die Frage stellen, ob die für die entsprechenden Übernahmen gezahlten Preise zuletzt nicht extrem hoch, um nicht zu schreiben zu hoch, waren. Ferner wirkt die Übernahme des kleinsten Wettbewerbers Postmates nach dem Scheitern des eigentlich geplanten GrubHub-Kaufs erst einmal wie ein Trostpreis.

Konsolidierung in der Branche dürfte weiter gehen!

Letztlich hat aber der zweite Schuss nun doch gesessen. Wobei man Uber Eats durch diese Akquisition zwar nicht in dem Maße verstärken kann wie es mit einer Akquisition von GrubHub gelungen wäre. Allerdings hat man doch einen jungen, dynamischen Marktteilnehmer aus dem Spiel genommen und somit die Konsolidierung in der Branche weiter voran getrieben. Dennoch dürfte das noch längst nicht der letzte solche Deal gewesen sein.

Wobei ein Unternehmen sich bisher noch nahezu vollständig aus diesem Markt herausgehalten hat, dass wohl über die besten Möglichkeiten für einen entsprechenden Markteintritt verfügt: Amazon.com. Vermutlich schauen sich die Damen und Herren um Jeff Bezos in Ruhe an wie sich dieser Markt weiter entwickelt, insbesondere nach Überwindung der Covid-19-Pandemie. Bleibt diese Entwicklung weiterhin so positiv wie zuletzt, dürfte der Markteintritt von Amazon.com nur noch eine Frage der Zeit sein.

Dabei wäre durchaus eine Kooperation mit Uber respektive eine Übernahme von Uber Eats durch Amazon.com möglich. Allerdings nur, wenn es Dara Khosrowshahi und Co. gelingt die eigene Marktposition noch weiter zu verbessern. Denn das Ziel von Amazon.com ist stets die Marktführerschaft, die in dieser Branche zurzeit eben noch Just Eat Takeaway.com inne hat. Da ich jedoch großes Vertrauen in die Fähigkeiten des Uber-Managements habe, ist die Aktie für mich weiterhin ein klarer Kaufkandidat – mit einem mittelfristigen Kursziel von 50 USD.

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Uber Technologies in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Tausenden aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare