Günther / 09.11.21 / 15:42

Truelieve Cannabis: Tolle Tradingchance winkt

Cannabis-Aktien stehen seit Freitag wieder unter Strom. Die Aktien von Tilray (WKN: A2JQSC) und Canopy Growth (WKN: A140QA) oder Cresco Labs (WKN: 908168) kennt praktisch jeder. Doch mit Truelieve Cannabis (WKN: A2N60S), habe ich meinen Lesern letzten Mittwoch eine spannende neue Aktie als Tradingchance vorgestellt, die mit den jüngsten positiven Nachrichten zur Legalisierung von Marihuana seit Freitag um zeitweise mehr als +25% nach oben knallte. Mehr als die meisten Cannabis-Aktien.

Cannabisaktien sind seit einigen Tagen wieder en vogue. Kennen Sie einen Börsenbrief, der das Timing für Cannabis-Aktien besser im Griff hatte als Goldherz Report?

Meine Idee von letzter Woche, dass Sie sich langsam wieder mit Cannabis-Aktien befassen sollten, und die Vorstellung der bisher kaum im deutschsprachigen Raum diskutierten Aktie Truelieve kam letzte Woche exakt zum richtigen Zeitpunkt.

Auch in Deutschland steht mit dem Einzug der Grünen in die Regierung nun die Legalisierung von Cannabis 2022 bevor. Der legale Anbau von Hanf stellt schon jetzt eine mögliche Einnahmequelle für hiesige Landwirte dar, die davon profitieren möchten.

Die Tagesschau hat hierzu sogar eine eigene Informationsseite gestaltet, um über die bevorstehende Legalisierung von Cannabis in Deutschland und der EU zu berichten.

Cannabis wird ein riesiger Sektor und profitiert vom „Great Reset“

„Im Jahr 2030 werden Sie nichts besitzen und glücklich sein“, lautet das Leitmotiv des Weltwirtschaftsforums Davos und seines Vorsitzenden Klaus Schwab.

Ob die Bestrebungen der Legalisierung von Cannabis mit dem großen Reset zusammenhängen, weiß ich nicht, aber zumindest würde es erklären, warum die Menschen immer mehr zu Alkohol, Tabak und weiteren Drogen sowie Medikamenten greifen.

Auch wenn ich selbst eher Glücksgefühle habe, wenn ich eine Gold- oder Silbermünze in der Hand halte, male ich mir in meinen Alpträumen durchaus eine irreale Zukunft aus, die für einen Großteil der Menschen praktisch nur noch „HIGH“ auf Drogen zu ertragen sein wird.

Dass die weltweiten Regierungen dem kontrollierten Drogenkonsum aufgeschlossen gegenüberstehen und lieber Cannabisabhängige als Alkohol- und Tabaksüchtige wollen, dürfte mittlerweile klar sein. Die neue Bundesregierung befindet sich auf dem besten Weg zur Legalisierung von Cannabis.

Anleger sollten sich also weiterhin mit entsprechend sündigen Aktien eindecken, um die maximalen Renditechancen herauszuholen.

Freitag folgte eine spektakuläre Gesetzesvorlage

Seit Monaten werben die US-Demokraten für eine schrittweise Änderung der Gesetzeslage auf Bundesebene, die letztlich zur Cannabis-Legalisierung führen soll. So möchte man beispielsweise Cannabis-Unternehmen den Zugang zu Bankdienstleistungen erleichtern.

Grund für das aufflammende Anlegerinteresse bei Cannabisaktien ist nun ein brandneuer, von den Republikanern geführter 116 Seiten starker Gesetzentwurf zur Legalisierung und Besteuerung von Marihuana.

Die Highlights:

  • Roh-Cannabis würde als landwirtschaftliche Ware gelten.
  • Die Gesetzgebung würde bestehende, staatlich zugelassene Cannabisanbieter in die Bundesregelung einbeziehen, um den Zugang der Patienten zu gewährleisten und Anreize für die Teilnahme am legalen Markt zu schaffen.
  • Während die Bundesbehörden an der Verkündung von Vorschriften arbeiten, gäbe es Schutzbestimmungen, um Patienten und Marihuana-Unternehmen zu schützen, die im Einklang mit den bestehenden staatlichen Gesetzen handeln.
  • Die Bundesbörden müssten Marihuana-Unternehmen genauso behandeln wie andere regulierte Märkte, wie sie es zum Beispiel bei Alkoholunternehmen tun.

Große Kurspotenziale für Cannabis-Aktien im Zuge der Legalisierung

Mit der geplanten Legalisierung von Cannabis in den USA sowie in Deutschland und weiteren EU-Ländern stehen auch demnächst wieder starke Katalysatoren an, die den Sektor bis Mitte 2022 beleben und starke Kurs-Renditen ermöglichen sollten.

Den nächsten starken Kursschub könnte der Sektor durch institutionelle Investoren erhalten, sobald der Secure and Fair Enforcement oder SAFE Banking Act Realität wird. Dieser wurde im April 2021 vom Kongress verabschiedet und steht nur im Senat zur Abstimmung an. Er könnte vor Jahresende noch bestätigt werden.

Wird der Gesetzentwurf vom US-Senat gebilligt, würde er es den Cannabis-Geschäften erleichtern, Geld zu leihen und Kreditkartenzahlungen anzunehmen. Doch vor allem würde er es institutionellen Anlegern erlauben, verstärkt in Cannabis-Aktien zu investieren.

Passend zu diesem Trend gab es seit Sommer wieder vermehrt starke Zahlen von vielen nordamerikanischen Cannabiswerten, die von einer starken Umsatzentwicklung über die letzten Monate berichteten.

Die Wachstumsperspektiven von Cannabis bleiben intakt:

Der weltweit größte Cannabismarkt in den USA wächst weiterhin dynamisch. In den letzten zwei Jahren kam es zunächst zu einer Konsolidierung im Aktiensektor. Quelle: Truelieve Investorenpräsentation

So schreibt der Broker Beacon Securities, dass 62% der von ihm verfolgten Unternehmen einen positiven operativen Cashflow erwirtschafteten und sogar 83% auf EBITDA-Ebene profitabel waren.

Jedenfalls nehme ich aus zahlreichen Analysen und Quartalsabschlüssen mit, dass der Preisverfall nun zu Ende zu sein scheint. Die Unternehmen fokussieren sich auf ihre Strategien und können sich nach einem langen, zähen Überlebenskampf langsam wieder auf den Auf- und Ausbau ihrer Marken und Umsätze fokussieren.

PLUS-Leser mit hohen Wochengewinnen bei Truelieve

Normalerweise sehe ich mich als stillen Genießer für exorbitante Renditen an der Börse und halte mich mit kurzfristigen Aussagen lieber zurück.

Doch wenn ein Plan exakt aufgeht, wie ich ihn meinen Lesern letzte Woche im PLUS-Premium Börsenbrief vorstellte, darf ich uns dazu auch einmal öffentlich beglückwünschen.

Truelieve Cannabis ist zurzeit gemessen an den Quartalsumsätzen der drittgrößte US-amerikanische Cannabis-Produzent:

In der PLUS-Wochenausgabe 44/2021 schrieb ich:

Zurzeit notieren viele Cannabis-Aktien wieder auf ihrem und teils sogar unter dem Pandemie-Tief vom Frühjahr 2020. Das scheint mir durchaus ein Niveau zu sein, welches als Sektorboden geeignet wäre für mindestens +50% bis +100% Kurspotenzial. Wenn Sie das Cannabis-Reboundpotenzial mitnehmen wollen, würde ich zum gestaffelten Aufbau einer PLUS-Tradingposition in der Aktie von Truelieve Cannabis raten.

Außerdem riet ich meinen Lesern zum Kauf der Aktie bei 30,00 CA$. Letzten Donnerstag, nur 24 Stunden nach meinem Rat zum Einstieg, wurden alle Kauforders bis 30,00 CA$ spielend bedient, mit einem Tagestief um 29,50 CA$.

Mit einem erwarteten EV/EBITDA von 6,8x und einem EV/Sales-Multiplikator von 2,5x sieht die Aktie aus fundamentaler Sicht und mit Blick auf das dynamische Wachstum preiswert aus.

Die Cannabis-Analysten von Canaccord stufen die Truelieve-Aktie als klaren Kauf ein und sehen ein Kursziel von 97 CA$. Dieses erlaubt von den derzeitigen Kursen um 35 CA$ noch ein +177% Kurspotenzial.

PLUS-Abonnenten haben die Chancen im Blick

Alle bisherigen Wellen der Euphorie im Cannabissektor waren äußerst stark, darum erlaube ich mir als Rohstoffexperte, auch diesen zyklischen Sektor zu bewerten, und möchte feststellen, dass wir uns bei den Kurserholungen noch am Anfang einer mehrmonatigen Aufwärtswelle befinden.

Nicht jedes Cannabis-Abenteuer wird ein Erfolg werden.

Der neue Rohstoff-Superzyklus
Diese 3 Rohstoff-Megatrends könnten Sie schon bald reich machen

So finden Sie die besten Rohstoff-Investments

Erzielen Sie jetzt unglaubliche Gewinne

Der Markt befindet sich immer noch in einer frühen Aufbauphase. Die großen Unternehmen haben sich schon jetzt ein bedeutendes Stück vom Kuchen reserviert. Doch haben Nischenanbieter mit klarer Strategie, Wettbewerbsvorteilen, Markenmacht und guter Führung mindestens eine gute Chance.

Truelieve Cannabis hat sich seit der Fusion mit der Übernahme von Harvest Health & Recreation eine starke Marktposition gesichert. Dabei expandiert das Unternehmen in 11 US-Bundesstaaten und bezeichnet sich selbst als Marktführer in Arizona, Florida und Pennsylvania.

Aus Tradingsicht war mein bei 30,00 CA$ erfolgtes antizyklisches Einstiegssignal praktisch perfekt. Ich gehe von weiteren starken Renditepotenzialen aus.

Wenn Sie alle meine Favoriten kennenlernen möchten:

Abonnieren Sie mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um mit Top-Experte Günther Goldherz über die spannendsten Rohstoff-Aktien und die Goldpreisentwicklung zu diskutieren.

Weitere Artikel
Kommentare