fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 21.03.19 / 14:49

StillCanna startet den CBD-Boom in Europa

Cannabis-Aktien wie Canopy (WKN: A140QA) sind seit Jahren Gewinneraktien. Viele Fachleute erwarten, dass rund um Cannabis-CBD ein neuer Boom startet. Seit wenigen Tagen ist mit StillCanna (WKN: A2PEWA) eine der ersten CBD-Aktien frisch an der Börse, die gute Chancen besitzt, zu einem der potenziellen Marktführer für europäisches CBD aufzusteigen. 

Auch wenn viele der bekannten Cannabsis-Werte mittlerweile relativ hoch bewertet scheinen, vor allem jene, die sich auf den kanadischen Binnenmarkt konzentrieren, bietet der Sektor auf globaler Ebene weiterhin lukrative Chancen. Dabei müssen Anleger nicht einmal abwarten, ob Cannabis entkriminalisiert wird: denn mit CBD-Öl und Produkten aus Hanf können Anleger schon heute große Gewinne erzielen.

Der wesentliche Unterschied von THC zum CBD

  • Cannabis THC - Macht „High“ und sorgt für den Rauscheffekt.
  • Cannabis CBD – Dieses ist in 32 Ländern Europas, dem Großteil der EU sowie seit Januar in den USA völlig legal.

Nachteil: Nur 6% der Bevölkerung möchte Cannabis als Drogen konsumieren, sofern das überhaupt jemals auf weltweiter Ebene legal wäre.

Ein viel größerer und völlig offener Wachstumsmarkt entsteht bei Cannabisprodukten für Gesundheitsanwendungen, Medikamenten und bei Konsumprodukten, die das CBD (Cannabinoid) adressiert.

Quelle:Unsplash.com

Hanf-basiertes CBD wurde in mehreren medizinischen Studien für eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen gelobt, die von der Behandlung von Psoriasis, Neurodermitis und Ekzemen bis hin zur Minimierung von Anfällen, Stress und Schlaflosigkeit reichen., schreibt das Forbes Magazin.

CBD in Kaffees, Cremes und Hundefutter?

Kokosöl und Kurkuma waren gestern: Der Cannabis-Stoff CBD ist der neue Liebling der Wellness-Industrie., berichtet Bild.de

Wenige Anleger wissen: CBD ist schon jetzt ein legaler Milliardenmarkt

Während in Europa CBD-Öl und Produkte aus Hanf längst legal sind, wurde CBD-Cannabis in den USA erst Anfang 2019 legalisiert. Obwohl Analysten von Brightfield Group das Wachtum und Marktpotenzial bis 2022 von 591 Mio. US$ in 2018 auf satte 22 Mrd. US$ bis 2022 schätzen, liegen die wahren Schätze, die CBD-Öl Aktien derzeit heben können längst in Europa. Mit einem Marktvolumen in Höhe von rund 66,8 Milliarden US$, wird dieser Markt von Marijuana Business Daily 12-Mal größer geschätzt als der US-Markt. 

Es gibt aber noch ein paar Herausforderungen zu meistern. Nur wenige Cannabis-Unternehmen haben dieses Potenzial wirklich im Griff. Die Extraktionsmetoden sind noch nicht wirklich bis zur Marktreife entwickelt. So kommt es zurzeit zu enormen Lieferengpässen bei Cannabinoiden wie dem CBD.

Bisher nur wenige börsennotierte CBD-Aktien

Dieser Untersektor der Branche wurde bisher von Aktionären sträflich vernachlässigt. Das liegt nicht daran, dass er unattraktiv erscheint, sondern schlichtweg daran, dass es bis jetzt kaum nennenswerte börsennotierte Gesellschaften gibt.

Doch das ändert sich jetzt mit StillCanna

Stillcanna erkannte frühzeitig, dass die globalen CBD-Umsätze die THC-Verkäufe übertreffen werden.

StillCanna ist damit eine der ersten Cannabis CBD-Aktien, bei dem Anleger sich für diesen Boommarkt positionieren können.

Das Unternehmen hat seine "Raffinerie-Prozess" sogar zum Patent angemeldet, weil dieser den Prozess der Extraktion perfektioniert haben und mit am günstigsten aus der Rohware Hanf, CBD extrahieren können, sodass sie mit dem hergestellten Endprodukt, dem hochwertigen CBD-Öl, weniger stark vom Cannabispreis abhängig sind.

Entwickelt sich zu einem führenden Anbieter von CBD-Öl für den internationalen medizinischen Gebrauch. Hierfür positioniert man sich global.

Die Investmenthighlights:

  • StillCanna besitzt ein proprietäres Produktionsverfahren zur extrem günstigen Extrahierung von CBD und anderer Cannabinoide (bis zu 113). Das Verfahren wurde zur Patentierung angemeldet und ist skalierbar. Ein enormer Wettbewerbsvorteil. Wird das Patent erteilt, entstünde eine schier unüberwindbare Markteintrittsbarriere.
  • Die Olimax-Übernahme bietet StillCanna eine substantielle Vergrößerung, mittels eines vertikal integrierten und lizenzierten Kultivators und Extraktors von CBD. Die Produktionskapazitäten werden zwischen 2019 bis 2021 voraussichtlich von 16 über 32 auf 60 Mio. Gramm wachsen.
  • Ein Joint Venture mit Dragon Fly Biosciences, einem führenden CBD-Start Up in Großbritannien, hat seine monatliche Bezugsmenge um 300% erhöht, weil man mit der Qualität des von StillCanna gelieferten Produkts sehr zufrieden ist.

Eine sehr günstige Produktionsmethode

Selbstverständlich sollt man nicht einfach eine Aktie kaufen, die sich CBD auf die Fahnen schreibt.

Doch StillCanna ist ein Unternehmen, welches eine wirkliche kostengünstige, skalierbare Methode entwickelt hat, die es erlaubt CBD nach eigenen Angaben für unglaublich günstige 0,78 CA$ pro Gramm herzustellen.

Der ausgehandelte Verkaufspreis liegt, bezogen auf das Großhandelsvolumen, das DragonFly, die voraussichtlich 36% der Kapazitäten abnehmen möchten, und wiederkehrende Einnahmen sichert – bei 3 CA$ pro Gramm.

Zusätzlich können beim freien Verkauf zurzeit Preise von bis zu 8 CA$ pro Gramm realisiert werden.

Verglichen mit seinen Wettbewerbern produziert StillCanna deutlich mehr, zu wesentlich günstigeren Preisen.

Jetzt ist ein besonders lukrativer Kaufzeitpunkt?

StillCanna unterzeichne am 20. März die definitive Vereinbarung über den Erwerb eines führenden europäischen Hanfanbauers Olimax, für einen sehr günstigen Übernahmepreis von 24 Mio. eigenen Aktien plus 2 Mio. CA$ in bar.

Die Kernkompetenz von Olimax liegt in der Landwirtschaft, mit über 20-jähriger Erfahrung im Hanfanbau, sowie einer ausgereiften Produktlinie und einer eigenen, von der Europäischen Union ("EU") zertifizierten Hanfsorte mit hohem CBD-Gehalt.

Allein für Olimax geht das Management in diesem Jahr von 110 Mio. CA$ Umsatz sowie 77,8 Mio. CA$ operativem Gewinn aus. Der Übernahmepreis wäre daran gemessen ein „Schnäppchen“ und lässt sich eigentlich nur so erklären, dass die Olimax Eigentümer, die bei einem eigenen Börsengang locker das 5-fache erzielt hätten, vom explosiven Potenzial der StillCanna-Aktie und der Bildung eines europäischen CBD-Konzerns überzeugt wurden.

Schließlich haben sie sich obendrein zu einer Sperrfrist von 20 Mio. Aktien über die nächsten 36 Monate entschlossen.

Auch wenn das Management hier in den nächsten Jahren konservativ mit einem Rückgang rechnet.

Die vom Management errechneten Umsatzpotenziale nach der Übernahme von Olimax und die starken operativen Erträge sprechen für ein Engagement bei der Aktie. Sobald diese Zahlen die Runde machen und bei Analysten ankommen, könnte es massenhaft Upgrades und Kauf-Empfehlungen hageln.

Die Aktie gilt als Schnäppchen

Mit einem für 2019 in Aussicht gestellten operativen Gewinn von 85,9 Mio. CA$ wäre die Aktie lediglich mit dem rund 1-fachen EV/EBITDA bewertet. In drei Jahren wäre es nur die Hälfte.

Die Ernte im Juni kann das Wachstum explodieren lassen

Bis es zur Realisierung der ersten großen Umsatzpotenziale kommt, brauchen sich Anleger nicht länger auf die Folter spannen lassen. Tatsächlich sind die ersten ~1.500 Hektar Anbauflächen längst bepflanzt und im Juni - in weniger als drei Monaten - erntereif.

Der monatliche Umsatz dürfte sich danach, wenn alles nach Plan läuft, vervielfachen.

Goldherz VIP Club vor nächstem Placement im CBD-Sektor

Wer sich für das Wachstum im CBD Sektor interessiert und als Investor auch vorbörsliche Beteiligungen in Erwägung zieht, dürfte mit dem Goldherz VIP Club ebenfalls voll auf seine Kosten kommen. Mit vier Cannabis-Aktien, die in den letzten zwei Jahren alle mit +100%, +395% und +430% im Plus stehen, waren schon enorme Gewinne möglich.

Interessenkonflikt: Der Herausgeber hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens StillCanna und hat die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Der Herausgeber bull markets media GmbH wurde für die Verbreitung von Informationen über das hier besprochene Unternehmen finanziell entlohnt. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte Haftungsausschluss beachten.

Weitere Artikel
Kommentare