Redaktion / 30.09.21 / 19:17

Steinhoff: Wieder nix – steht jetzt alles auf der Kippe?

Akionäre von Steinhoff (WKN: A14XB9) müssen weiter bangen. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb heute aus. Eine ärgerliche Verschiebung schickt das Zockerpapier wieder rund -10% auf unter 0,17 € in die Tiefe.

Der südafrikanisch-niederländische Möbelkonzern kämpft sich weiter aus der Krise und versucht, sich von den Auswirkungen des seit Ende 2017 schwelenden Bilanzskandals zu befreien. Die Hoffnung der Anleger, dass der heutige Tag endlich den ganz großen Durchbruch bringt, wurde enttäuscht. Der Western Cape High Court in Südafrika hat eine entscheidende Anhörung auf unbestimmte Zeit vertagt.

Vergleich nur aufgeschoben?

Eigentlich hätte das Gericht heute einen globalen Vergleich zwischen Steinhoff und seinen Gläubigern beschließen sollen. Letztere hatten diesem zuletzt in ausreichender Mehrheit zugestimmt und den Aktienkurs in die Höhe schnellen lassen. Doch weitere Interessensgruppen rund um den Kläger Tekkie Town wollen einen Vergleich verhindern und eine Liquidation Steinhoffs erreichen.

Solange die Tekkie-Klage im Raum steht, dürfte das für Steinhoff überlebenswichtige „Settlement“ nicht zu erzielen sein. Doch gehen wir davon aus, dass die Erfolgsaussichten für Tekkie überschaubar sind und ein Vergleich nur aufgeschoben, jedoch nicht aufgehoben ist. Wann die Aktie jedoch wieder anspringt, bleibt jedoch spekulativ.

Exklusiver Steinhoff-Chat

In unserer Zockerecke versammeln sich täglich Hunderte Steinhoff-Anleger und Börsenspekulanten, um über die neuesten Entwicklungen zu diskutieren und von lukrativen Informationsvorsprüngen zu profitieren.

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare