Redaktion / 27.01.21 / 10:33

Steinhoff: SD-Zock knallt durch die Decke – das ist der Grund!

Vor knapp einem halben Jahr wiesen wir in einem ausführlichen Artikel über die spekulativen Chancen bei der Aktie von Steinhoff (WKN: A14XB9) hin. Mittlerweile notiert der Wert mehr als +100% höher. Allein heute steigt der Titel um rund +20% auf aktuell 0,105 Euro.

Auslöser der neuesten Kursexplosion beim skandalerschütterten Handelskonzern  sind überraschend robuste Zahlen der wichtigen Pepco-Tochter. Die insbesondere in Osteuropa stark mit ihren Marken PEPCO und Dealz/Poundland vertretene Einzelhandelskette berichtet ein organisches Wachstum von 5,5 Prozent im Dezember-Quartal, welches dem ersten Fiskalquartal des Unternehmens entspricht. 87 neue Geschäfte wurden trotz der Pandemie eröffnet, im gesamten Geschäftsjahr sollen es stolze 300 werden.

Pepco hält die Phantasie aufrecht

Besonders erfreulich: Das Geschäft Pepcos erweist sich als krisenfest und generiert auch in diesen Zeiten eine Menge Cash. So verfügt die Gruppe nach letztem Stand trotz aller Investitionen über Barmittel in Höhe von 548 Millionen Euro nach 392 Millionen zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.

Für Steinhoff und seine Aktionäre ist Pepco einer der großen Strohhalme, an die man sich noch klammert. Seit längerem steht ein Börsengang Pepcos im Raum. Entsprechende Pläne wurden jetzt noch einmal bekräftigt. Mit der aktuellen Geschäftsentwicklung und der Aussicht auf ein baldiges Pandemieende wären die Rahmenbedingungen für einen IPO exzellent.

Seinerzeit hatte es einen Bericht gegeben, wonach eine Investorengruppe bereit gewesen sei, umgerechnet 4,5 Milliarden Euro für Pepco zu zahlen, um einen IPO zu vermeiden.

Du möchtest die Steinhoff-Aktie so lukrativ wie möglich traden oder langfristig in sie investieren? Nutze die angeregten Diskussionen in der Zockerecke unseres kostenlosen Live Chats, um bestmöglich zu profitieren!

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSmall CapsSonstiges
Weitere Artikel
Kommentare
Steinhoff / 27.01.21 / 17:10 Uhr Frage an SHAREDEALS.DE Steinhoff wurde auf 8 bis 10 Milliarden wegen Bilanzbetrug verklagt und hat über 10 Milliarden Schulden. Wie hoch ist das Eigenkapital, wenn man diese Summe abzieht und für Pepco ein angesetzte IPO von 4,5 Milliarden dazu rechnet SHAREDEALS.DE? Für mich kommt da eine rote Zahl raus und das bedeutet, dass die Aktionäre alles verlieren könnten. Ich verstehe nicht, warum SHAREDEALS.DE nicht auf das RISKO hinweist?
Wilhelm Herdering / 29.01.21 / 21:29 Uhr Steinhoff hat nicht nur Pepco als Tochter sondern ist knapp zur Hälfte an Mattress Firm in USA beteiligt, hat auch noch eine Tochter in Australien. Es ist also mehr als ein Börsengang möglich, mit dem man Eigenkapital heben kann. Wichtig ist, die Schulden zu reduzieren und noch wichtiger ist, die Zinsen für die verbleibenden Kredite den Marktzinsen anzunähern, so dass ein Nettogewinn wieder möglich wird.