Shop Apotheke: Wann folgt die Aktie dem kräftigen Wachstum?

von (mh)  /   24. Mai 2019, 12:22  /   unter Small Caps  /   Keine Kommentare

Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94) startet mit einem Umsatzplus von 33% ins Jahr. Die führende Online-Apotheke in Europa mit knapp 4 Millionen Kunden lukrierte von Januar bis März 175 Millionen Euro Erlöse – rutschte aber mit einem Nachsteuerergebnis von -14,7 Millionen Euro weiter in die Verlustzone. Die Prognose für 2019 wurde bestätigt. 

Dass der Aktienkurs nicht von der Stelle kam und kommt, liegt an der Konkurrenz. Als Grund führt die Firma einen „preisintensiven Wettbewerb“ im größten Markt Deutschland an. Sogar auf EBITDA-Ebene schreibt Shop Apotheke Verlust. Dazu kommt die Kapitalerhöhung im April zum Preis von je 36 Euro pro Aktie, dank der man nun 50 Millionen Euro (brutto) frisches Kapital besitzt.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Wachstum kostet – aktuell belastet (auch) das internationale Geschäft

Im Geschäftsjahr 2018 steigerte Shop Apotheke die Konzernerlöse – auch dank getätigter Übernahmen – von 284 Millionen Euro auf 540 Millionen Euro.

2018 akquirierte Shop Apotheke nu3 aus Berlin, ein Online Business für Superfoods und funktionale Ernährung, davor die Europa Apotheek. Die Ausgabe neuer Aktien via Kapitalmaßnahmen ist für Aktionäre vor dem Hintergrund zur Finanzierung der Übernahmen ein wohl notwendiges „Übel“ auf dem Weg zum größten europäischen Player im Online-Apotheken-Geschäft. Interessante Randnotiz: Ende 2017 dementierte Shop Apotheke Gerüchte bezüglich einer Übernahme durch Amazon.

Die DACH-Region mit Kernmarkt Deutschland spielt mehr als 90% der Konzernerlöse ein, nun steht die „intensivierte“ Expansion in internationale Märkte wie Frankreich, Italien und Spanien auf dem Plan. Entsprechend hoch fallen die Kosten aus und vermiesen auf den ersten Blick die Gewinnzahlen. Der Umsatz im internationalen Geschäft wuchs in Q1 um 83% auf 20 Millionen Euro, gleichzeitig stiegen die Kosten, vor allem für die Gewinnung von Neukunden, überproportional.

Ein Blick ins Lager. Quelle: Shop Apotheke Europe

„Wachstumsstory auch in Zukunft fortsetzen“

Das Unternehmen aus Venlo, Holland, das Kunden unter anderem eine kostenfreie Telefon-Hotline mit extra geschulten pharmazeutischen Experten anbietet, will den Wachstumspfad konsequent weiter beschreiten. Dazu Finanzchef Dr. Ulrich Wandel:

Als leidenschaftliche Unternehmer nutzen wir unseren Vorteil des First Movers und investieren, um unsere europäische Marktführerschaft zu stärken.

Shop Apotheke vertreibt rezeptfreie Arzneimittel ebenso wie auch in anderen Apotheken erhältliche Beauty- und Pflegeprodukte. Vorteil sind ganz klar die nach Unternehmensangaben niedrigen Rücklaufquoten/Rücksendungen, die im eCommerce-Geschäft einen erheblichen Kostenfaktor darstellen.

Langfristig profitiert Shop Apotheke vom strukturellen Wachstum und der steigenden Bedeutung des Onlinehandels sowie von der Tatsache, dass immer mehr rezeptfreie Medikamente auf dem Markt landen, unterstützt durch steigendes Gesundheitsbewusstsein bei Verbrauchern und eine wachsende Sensibilität in Ernährungsfragen. Wer hier frühzeitig einen Fuß im Markt hat, dürfte zu den Gewinnern gehören.

Die Aktie notiert zur Zeit mit 35,50 Euro am Jahrestief bei 33,30 Euro (Xetra). Für 2020 strebt der Konzern das „EBITDA-Breakeven“ an. Wir sehen das Papier – auch aufgrund der Tatsache, dass institutionelle Investoren für 36 Euro neue Aktien zeichneten – als fair bewertet an.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons