Ryanair-Aktie: Weniger Gewinn als erwartet

Ryanair
29.01.24 um 11:31

Die Ryanair-Aktie (WKN: A1401Z) geht zum Wochenauftakt in den Sinkflug über und verliert am Montagmorgen über -3% an Wert. Haben sich die Aussichten für den irischen Billigflieger eingetrübt?

stock.adobe.com/ ImageSine

ℹ️ Ryanair vorgestellt

  • Ryanair ist eine irische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Dublin.
  • Mit 169 Millionen Passagieren im Geschäftsjahr 2022/23 ist Ryanair die größte Fluggesellschaft Europas.
  • Die 1984 gegründete Airline hat zahlreiche Veränderungen in der europäischen Luftfahrtindustrie angestoßen, darunter das Anfliegen von Nebenzielen, die Beschleunigung von Turnaround-Zeiten sowie das Erheben von Gepäck- und Zusatzgebühren.
  • An der Börse hat Ryanair aktuell einen Wert von ca. 21,4 Milliarden €.

Die Gewinnprognose hält nicht

Die Nachricht kam eigentlich nicht ganz überraschend. Nachdem bereits vor wenigen Tagen Ryanair-Boss O’Leary in einem Zeitungsinterview vor einem in diesem Jahr drohenden Gewinnrückgang gewarnt hat, ist es nun offiziell: Ryanair senkt seine Gewinnprognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr.

Europas größter Billigflieger rechnet für das Geschäftsjahr 2023/24 „nur“ noch mit einem Gewinn in einer Spanne von 1,85 bis 1,95 Milliarden €. Bislang peilte die Airline ein Ergebnis in Höhe von bis zu 2,05 Milliarden € an.

Im Schlussquartal 2023 musste Ryanair einen massiven Gewinneinbruch verkraften. Das Ergebnis brach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 93% auf 15 Millionen € ein. Zwar zählte die Fluggesellschaft 7% mehr Passagiere als im letzten Quartal 2022, aber steigende Kerosinkosten und höhere Pilotengehälter zehrten den zusätzlichen Umsatz mehr als vollständig auf.

Ein Problem namens Boeing

Das Hauptproblem von Ryanair heißt derzeit allerdings Boeing. Im Gegensatz zu anderen Airlines setzt Ryanair seit Jahren auf den US-Flugzeugbauer als einzigen Lieferanten. Genauer gesagt betreibt Ryanair mit der Boeing 737 nur ein einziges Flugzeugmodell.

Aufgrund der aktuellen Schwierigkeiten bei Boeing verzögern sich die Auslieferungen. Ryanair geht deshalb davon aus, dass der Airline im wichtigen Sommergeschäft sieben Flugzeuge weniger als geplant zur Verfügung stehen werden.

Wegen dieser Kapazitätsreduktion geht die Fluglinie davon aus, im Geschäftsjahr 2024/25 200 Millionen Passagiere transportieren zu können. Bislang lag die Prognose noch bei 205 Millionen Fluggästen.

Nahe dran am Allzeithoch

Durch den Kursrückgang zum Wochenauftakt hat sich das Chartbild der Ryanair-Aktie nicht wesentlich eingetrübt. Der Airline-Titel notiert immer noch in der Nähe seines Ende 2023 aufgestellten Allzeithochs. Das Widerstandsniveau bei knapp über 18 € sollte trotzdem halten, um keine technische Gegenbewegung auszulösen.

Ist die Aktie noch ein Kauf?

Für mich ist die Ryanair-Aktie trotz der Senkung der Gewinnprognose eine Kaufempfehlung. Das Kapazitätsproblem der Airline ist nicht von Dauer und die Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit halten sich in Grenzen.

Wie viele andere Fluggesellschaften war auch Ryanair in den letzten Monaten angesichts der hohen Nachfrage in der Lage, seine Ticketpreise zu erhöhen. Das erhöht kurzfristig die Profitabilität.

Darüber hinaus wird der Billigflieger von diesem Jahr an eine Dividende zahlen. Das macht die Ryanair-Aktie auch für Anleger interessant, bei denen laufende Ausschüttungen im Vordergrund stehen.

💬 Ryanair-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Sonstiges