Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Rock Tech Lithium: Winken erste stattliche Umsätze?

Simon Ruic / 14.07.22 / 16:05

Laut Analysehaus Montega dürfte Rock Tech Lithium (WKN: A1XF0V) im Herbst erste Lieferverträge mit der E-Autoindustrie unter Dach und Fach haben. Es könnte jedoch auch schneller gehen: So meldete ein Minenbetreiber am Mittwoch einen Verhandlungsdurchbruch mit einem deutschen Autobauer.

Rock Tech ist ein deutsch-kanadisches Clean-Tech-Unternehmen mit großen Ambitionen: In zwei Jahren will der Minenbetreiber die erste Fabrik für batteriefähiges Lithiumhydroxid in Europa in Betrieb nehmen und bis Ende des Jahrzehnts für die hiesige Elektroauto-Industrie zum führenden Anbieter des Rohstoffs werden. An der Börse in Toronto hat das Unternehmen derzeit einen Wert von 321 Millionen CA$.

Liefer-Einigung mit deutschem Autobauer

Am Mittwoch hat Rock Tech den Durchbruch bei den Verhandlungen mit einem potenziellen Abnehmer für seinen Batterie-Rohstoff bekanntgegeben. Der Lithium-Spezialist hat demnach eine Rahmenvereinbarung mit einem „renommierten und weltweit agierenden Autoproduzenten mit Stammsitz in Deutschland“ geschlossen.

Die Parteien haben den Angaben nach außerdem vereinbart, bis Ende 2022 einen Fahrplan zu erstellen, um eine CO2-neutrale Produktion des Lithiumhydroxids zu erreichen. Außerdem muss das Rohmaterial aus Abbaustätten stammen, die gemäß der Initiative for Responsible Mining Assurances (IRMA) auditiert sind.

Rock-Tech-CEO Markus Brügmann sagte:

Wir freuen uns sehr, einen renommierten Partner gefunden zu haben, um das Thema Elektromobilität voranzutreiben. Das Lithiumhydroxid werden wir im brandenburgischen Guben produzieren, wo wir den ersten Lithiumhydroxid-Konverter Europas bauen. Der Produktionsstart ist für 2024 geplant.

Weitere Liefer- und Abnahme-Deals in Arbeit

Wie zu erwarten war, nehmen die Verhandlungen mit potenziellen Kunden und Zulieferern derzeit Fahrt auf. Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass Rock Tech thyssenkrupp Materials Trading als möglichen Rohmaterial-Lieferanten und gleichzeitig als Lithiumhydroxid-Abnehmer gewonnen hat.

Die nicht bindende Absichtserklärung sieht vor, dass der Minenbetreiber vom der Rohstoffabteilung des großen Industriekonzerns Lithium-Mineralien erhält, die Rock Tech in seinem noch zu bauenden Konverter zu Lithiumhydroxid für den Batteriemarkt veredeln will. Der thyssenkrupp-Spin-off wird demnach außerdem den fertigen Batterie-Rohstoff und andere Nebenprodukte vom deutsch-kanadischen Unternehmen kaufen.

In Zeiten wackeliger Lieferketten will Rock Tech die Abhängigkeit großer Lieferanten vermeiden und arbeitet daher parallel an weiteren Deals dieser Art. Zuvor hatte der Lithium-Spezialist bereits mit dem Schweizer Rohstoffhändler Transamine vereinbart, ein Joint Venture zur „Entwicklung einer integrierten Lieferkette für Spodumen-Konzentrate“ zu gründen.

BASF: Chancen und Risiken der Gas-Krise

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Welche Alternativen es für BASF zu russischem Gas gibt
  • Warum es diesmal wirklich ernst werden könnte und sogar eine Werkschließung droht
  • Was es für die BASF-Aktie bedeutet, wenn der Gas-Hahn zu bleibt.

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Montega: Kursziel 9,50 CA$

Mit ersten erfolgreichen Vertragsabschlüssen rechnet das Analysehaus Montega im Herbst. Rock Tech hat den Hamburger Marktexperten Ende April tiefe Einblicke in die Entwicklung des Konverter-Projekts in Guben gewährt, die das optimistische Bewertungsmodell der Analysten bestätigt haben. Montega bekräftigte seine Kaufempfehlung der Rock-Tech-Aktie und sein Kursziel bei 9,50 CA$.

Insbesondere sieht die Research-Firma die Verhandlungsposition von Rock Tech gegenüber potenziellen Abnehmern durch die erhöhten Marktpreisniveaus für Lithium deutlich verbessert. Das Clean-Tech-Unternehmen hätte demnach das Potenzial auf „enorme Margeneffekte“.

Europa braucht ein Gegengewicht zu Chinas Lithium-Dominanz

Während hohe Lithiumpreise die voraussichtliche Rentabilität des Rock-Tech-Geschäfts erhöhen, dürfte ein günstiges politisches Umfeld für die reibungslose und planmäßige Fertigstellung der ersten Lithium-Fabrik in Europa sorgen.

So hat die Sicherung strategisch wichtiger Rohstoffe seit der Eskalation des Ukraine-Konflikts bei den europäischen Regierungen derzeit höchste Priorität. Insbesondere gilt es für den Westen, ein Gegengewicht zu China zu schaffen, das weite Teile des Lithium-Markts beherrscht.

Werde kostenlos Mitglied im Börsen-Chat Nr. 1

Erziele ab sofort Aktiengewinne von +637%, +3.150% oder +23.525%!
Mit der Hilfe von mehr als 13.000 Sharedealern.

Schwache Kurse sind hier Kaufkurse

Junior-Bergbau-Aktien wie Rock Tech haben es im derzeitigen Bärenmarkt besonders schwer. So ist der Titel im Zuge der Börsen-Malaise seit Januar um -42% auf 4,38 CA$ eingebrochen. Bei Lithium-Unternehmen im frühen Entwicklungsstadium sollten Investoren in solchen Phasen jedoch die Tageskurse ignorieren und den Fokus auf die Fortschritte und Aussichten legen – und die sind bei dem deutsch-kanadischen E-Autoindustrie-Zulieferer in spe ausgezeichnet.

Die Rentabilität eines Minenbetreibers steigt und fällt letzten Endes mit dem Marktpreis des Rohstoffs. Wer also wie Montega an anhaltend hohen Lithiumpreise glaubt, dem bietet die derzeitige Kursschwäche von Rock Tech eine günstige Kaufgelegenheit.

Rock Tech Lithium: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie von Rock Tech Lithium.

Zugehörige Kategorien: Rohstoff-AktienSmall Caps
Weitere Artikel

Kommentare