Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Rock Tech Lithium: Mit neuem Chef zu neuen Höhen?

Simon Ruic / 17.01.22 / 10:59

Der Rohstoff-Explorer Rock Tech Lithium (WKN: A1XF0V) hat sich mit dem Bau der ersten Lithium-Fabrik in Europa Großes vorgenommen. Um das Projekt erfolgreich zu vollenden, hat sich das Unternehmen nun im Management verstärkt. Der Aktie des Lithium-Spezialisten segelte jedoch seit Beginn des Jahres -20% abwärts und steht derzeit bei 5,73 CA$. Wird sich das Thema Lithium an der Börse wieder zum Rohrkrepierer entwickeln oder bietet Rock Tech eine einmalige Einstiegsgelegenheit?

Rock Tech Lithium hat große Ziele: Innerhalb der nächsten fünf Jahre will der Rohstoff-Explorer zum führenden Lithium-Anbieter für Europas E-Auto-Industrie werden.

Wie das deutsch-kanadische Unternehmen das anstellen will? Rock Tech besitzt in Kanada eine ergiebige Lithiumerz-Mine. Das geförderte Rohmaterial will man nach Deutschland verfrachten und hierzulande in einer noch zu bauenden Converter-Anlage zu Batterie-fähigem Lithiumhydroxit umwandeln.

CEO-Position neu besetzt

Vergangene Woche kündigte der Lithium-Förderer eine lange überfällige Verstärkung im Management an: Neuer Chief Executive Officer des Unternehmens ist ab sofort Markus Brugmann, der im November als Berater des Vorstandsvorsitzenden Dirk Harbecke zu Rock Tech kam. Seit April hatte Harbecke interimsweise auch den CEO-Posten inne.

Brugmann bringt aus Tätigkeiten bei Mitsubishi Powers und ABB einiges an Erfahrung mit in den Bereichen Anlagenbau, erneuerbare Energien, Batterieanwendungen und Wasserstoff. Als CEO wird er die Erschließung des Lithium-Vorkommens von Rock Tech in Ontario, Kanada beaufsichtigen sowie den geplanten Bau von Converter-Anlagen in Kanada und Europa.

Converter-Anlage in Tesla-Nachbarschaft

Im Oktober hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass die europäische Fabrik im brandenburgischen Gruben entstehen soll, in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Tesla-Werk. Die Meldung schlug an der Börse in Toronto wie eine Bombe ein: Innerhalb von zwei Wochen kletterte der Kurs der Lithium-Aktie um +125% auf ein neues Allzeithoch bei 9,38 CA$.

Mit dem Bau des Converters will Rock Tech im Frühjahr beginnen, der Produktionsstart ist für Ende 2023 vorgesehen. Ab 2024 plant das Unternehmen, jährlich 24.000 Tonnen des Akku-Ausgangsstoffes zu produzieren.

Die komplexe Finanzierung des Projekt, das ein Volumen von rund 470 Millionen € umfasst, ist derweil in vollem Gange. Zwei Drittel der Summe plant der Lithium-Spezialist mit Bankkrediten und staatlichen Förderungen zu sammeln. Den Rest des Betrags will das Unternehmen am Kapitalmarkt generieren.

Immer wieder haben Gerüchte zur Finanzierung den Aktienkurs des Lithium-Förderers zuletzt angetrieben: So beteiligen sich bei Rock Tech Insidern zufolge auch der deutsche Starinvestor Christian Angermayer sowie der deutschstämmige PayPal-Mitgründer Peter Thiel.

Am Silvestertag hatte das Unternehmen bekannt gegeben, bei einer Privatplatzierung einem Bruttoerlös von rund 50,7 Millionen CA$ erzielt zu haben. Der Aktienkurs sprang in der Folge um +23%, verlor die Zugewinne jedoch innerhalb von wenigen Tagen wieder.

Günstiges politisches Umfeld

Der Lithium-Markt hat nach einhelliger Meinung ein gewaltiges Potenzial, denn der Batterie-Rohstoff ist voraussichtlich der größte Engpass für die Elektromobilität. Angesichts des weltweiten E-Auto-Booms ist mit einer Angebotsknappheit zu rechnen und daher auch mit exzellenten Gewinnaussichten für First-Mover wie Rock Tech.

Gewiss haben Lithium-Krisen in der Vergangenheit gezeigt, dass es auch schnell wieder bergab gehen kann. Doch das politische Umfeld hat sich zuletzt klar zugunsten der Lithium-Explorer gewandelt. Da China wesentliche Teile des Markts kontrolliert, ist es für Europa umso wichtiger, ein verlässliches Gegengewicht zu schaffen. Es ist daher mit satten EU-Subventionen für den Sektor zu rechnen.

Mit dem Rückenwind aus der Politik und frischem Blut in der Chefetage stehen die Chancen gut, dass sich Rock Tech in den nächsten Jahren nicht zu einem Rohrkrepierer entwickelt, sondern zu einem profitablen Milliardenunternehmen.

Rock Tech Lithium: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Aktie von Rock Tech Lithium.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare

Winfried Timmermanns
" Das geförderte Rohmaterial will man nach Deutschland verfrachten und hierzulande in einer noch zu bauenden Converter-Anlage zu Batterie-fähigem Lithiumhydroxit umwandeln." Ich halte das für eine einzigartige Dummheit. Warum: das Rohmaterial enthält weniger als 2% Lithium, also mehr als 98% waste Material. Es ist absolut unökologisch, >98% Müll über die Weltmeere zu verschicken. Zudem muß der Abfall in Deutschland entsorgt werden. Derzeit will die EU gesetzlich jeden Importeur zwingen, auf seine Kosten den Abfall zu entsorgen. Wo bleibt dann der Vorteil? Mit demselben Aufwand, eine Converter-Anlage in Deutschland zu bauen, kann man das in Kanada machen.Danach transportiert man erheblich weniger Müll nach Deutschland. Allerdings ist es mit einer Converteranlage alleine nicht getan. Angeschlossen sollte eine Chemiefabrik sein, die das Li auf eine Reinheit von +99,5% bringt. Dann ist es - vorausgesetzt es ist nicht zuviel Fe in den 0,5% Verunreinigung enthalten, von ausgezeichneter Batteriequalität.