Porsche AG, Continental, Infineon, Deutsche Börse: DAX-Überblick

14.05.24 um 7:47

Nach der starken Vorwoche ist der DAX (WKN: 846900) mit leichten Abgaben in die neue Handelswoche gestartet. Das größte deutsche Börsenbarometer büßte 30 Punkte ein und schloss -0,16% tiefer mit 18.742 Punkten . Auf der Kaufliste ganz oben standen die Papiere der Porsche AG und von Continental, Infineon und Deutsche Börse rutschten ans DAX-Ende.

stock.adobe.com/Tim

Am Morgen sah es noch nach einem freundlichen Handelstag aus. Die deutschen Standardwerte starteten mit einer Aufwärtslücke in den Tag und stiegen in den Angangsminuten auf ein Hoch bei 18.799 Punkten. Das war aber zugleich das Tageshoch.

Fortan gewannen die Bären mehr und mehr die Oberhand und sorgten noch in der ersten Handelsstunde für ein Gap-Close. Das Tagestief wurde kurz nach Eröffnung der Wall Street bei 18.706 Punkten markiert. Da die großen US-Indizes im regulären Handel aber höher tendierten, zog auch der DAX im späten Handel wieder etwas an.

Fokus auf Inflation und DAX-Bilanzen

Im Vorfeld des US-Inflationsberichts mieden Anleger das Risiko und agierten erwartungsgemäß vorsichtig. Am Mittwoch werden in den USA die aktuellen Preisdaten für den Monat April veröffentlicht. Für das weitere Marktgeschehen gelten diese Daten als besonders wichtig.

Nachdem sich die Inflation zuletzt sehr hartnäckig präsentiert hatte, dürfte ein wieder abnehmender Preisdruck die Hoffnung auf Zinssenkungen noch vor der Präsidentenwahl im November weiter verstärken. Dagegen könnte eine höher als erwartete Teuerungsrate die jüngste Zinszuversicht wieder dämpfen.

Außerdem legen im weiteren Wochenverlauf zahlreiche DAX-Konzerne Zahlen vor und könnten damit ebenfalls für Impulse sorgen. Los geht es am Dienstag mit dem Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer, dem Rüstungskonzern Rheinmetall und dem Chemikalienhändler Brenntag.

Autowerte gefragt, Deutsche Börse rutscht ab

Zu Wochenbeginn waren europaweit Automobilwerte gefragt. Die Aktien des Sportwagenbauers Porsche schoben sich mit einem Tagesplus von +3% an die DAX-Spitze. Im Gefolge ging es auch für den Autozulieferer Continental um fast +2% nach oben.

Weniger gut lief es für die Papiere des Halbleiterkonzerns Infineon, die -2,16% einbüßten. In der vergangenen Woche war der Kurs um mehr als +20% gestiegen, sodass nun erste Gewinnmitnahmen zu beobachten sind.

Die Aktie der Deutschen Börse rutschte mit einem Minus von -2,43% ans DAX-Ende. Das Papier befindet sich in einem starken langfristigen Aufwärtstrend, tendiert seit dem Rekordhoch von Ende Februar bei 194,55 € aber etwas tiefer. Nun kommt es zum Test des horizontalen Supports bei 180/182 €.

DAX nach sechs Gewinntagen mit leichten Abgaben

Der DAX hat nach sechs Gewinntagen in Folge wieder einen leichten Verlust hinnehmen müssen. Das Rekordhoch von Freitag bei 18.845 Punkten bleibt aber in Reichweite.

Gleiches gilt für die 19.000-Punkte-Schwelle, von der den Markt gerade einmal +1,38% trennen. Fallen die Inflationsdaten in den USA entsprechend positiv aus, könnten im weiteren Wochenverlauf erstmals Kurse von mehr als 19.000 Punkten auf der Anzeigetafel aufleuchten.

Mit der 18.700-Punkte-Marke verfügt der DAX über eine ersten charttechnischen Support auf der Unterseite, der auch am Montag erfolgreich verteidigt werden konnte. Darunter befindet sich eine weitere Unterstützung bei 18.567/18.600 Punkten.

💬 DAX: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Aktien-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Sonstiges