Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 16.11.10 / 0:21

MIVT - Action hinter den Kulissen!

MIV Therapeutics Inc., ein amerikanisches Biotech-Unternehmen, könnte innerhalb der nächsten 24 Monate einen Wert von rund 50 Millionen Euro oder gar deutlich mehr aufweisen und seine Marktkapitalisierung von derzeit unter vier Millionen Euro (entspricht einem Aktienkurs von etwa 0,20 Euro) damit mehr als verzehnfachen. MIVT hat die nächste Generation von biokompatiblen Beschichtungen für passive und medikamentenbeschichtete Applikationen für kardiovaskuläre Stents und andere implantierbare Medizinprodukte entwickelt. Besonderes Augenmerk lag zuletzt auf "VESTAsync", einer Entwicklung, welche den weiter stark wachsenden Stent-Markt revolutionieren und maßgeblich an der weltweiten Nachfrage partizipieren sollte.

Um die ehemals 150 Mitarbeiter umfassende und an der Börse in den USA und Deutschland gehandelten Holdinggesellschaft MIVT war es die letzten zwei Jahre jedoch erstaunlich still. Die letzten hoffnungsvoll stimmenden Lebenszeichen gab es Ende 2008 zum Höhepunkt der Finanzkrise. Mitsamt hervorragenden Studienergebnissen im Gepäck ging es auf Investorensuche; frisches Kapital musste her, um insbesondere VESTAsync zur amtlichen Zulassung und damit zur Marktreife zu führen.

In der Folgezeit bis einschließlich des heutigen Tages wurden MIVT-Shareholder im Unklaren darüber gelassen, wie es denn tatsächlich um ihre Firma steht. Aufgrund der "Pink Sheet"-Notierung ist das Unternehmen nicht zur einer gesetzlichen Mindestanforderung hinsichtlich der Veröffentlichung von kursrelevanten Informationen verpflichtet. Das Vertrauen vieler Anleger bröckelte und damit auch der Aktienkurs. Letzterer bewegte sich vor wenigen Wochen gar noch im unteren einstelligen Cent-Bereich und drückte damit eine Marktbewertung aus, wie man sie auch von leeren Mantelfirmen kennt.

Während für viele das MIVT-Kapitel offensichtlich schon längst abgeschlossen und das Ende des Unternehmens besiegelt ist, könnte der ein oder andere Spurensucher kürzlich eine besonders interessante Entdeckung ungeahnter Tragweite gemacht haben: Wie aus diesem Dokument hervorgeht, gibt es wieder eine sehr realistische Chance, dass die vielen Jahre der Forschung und Entwicklung durch MIVT doch noch in ein Produkt münden, welches in dem mittlerweile über 5 Milliarden Euro schweren Stent-Markt eine gewichtige Rolle spielt.

Das Dokument belegt die bevorstehende Übernahme der MIV Scientific Holdings Ltd., einer 100%-Tochter der hier diskutierten MIVT, durch das Telekommunikationsunternehmen CCT Tech aus Hongkong. Mit dem Einstieg in das Medizintechnik-Geschäft verfolgen die Asiaten eine Diversifikationsstrategie und hoffen darauf, ihre eigene Ergebnissituation mittel- und langfristig signifikant verbessern zu können. Voraussetzung hierfür ist die Zulassung des von MIVT entwickelten und international patentierten Stent-Systems.

Aktionäre der MIVT hoffen nun zurecht auf eine riesige Wertsteigerung ihres Unternehmens. Informationen dieses Blogs zufolge wurde der sich nun konkret abzeichnende Übernahmecoup über einen längeren Zeitraum hinweg sorgfältig von Patrick A. McGowan, dem aktuellen CEO der MIVT, vorbereitet. So soll es das Ziel sein, das höchstmögliche an Werten in der Gesellschaft zu halten und insbesondere auch Altaktionäre für Ihre Treue angemessen zu entlohnen.

Mit der MIV Scientific wurde die Neugründung einer auf den Britischen Jungferninseln ansässigen Holding beschlossen, auf die sämtliche relevanten Patente übertragen wurden und welche zukünftig als hundertprozentige CCT-Tech-Tochter auftreten soll. Die MIVT behält derweil ihr operativ tätiges indisches Tochterunternehmen.

CCT Tech möchte jetzt mit eigenem Kapital für eine schnellstmögliche Zulassung des MIV-Stent-Systems sorgen. Innerhalb der nächsten 12 Monate soll es in Europa soweit sein, innerhalb der nächsten 24 Monate auch in China. Gelingt die Zulassung des von Experten als einzigartig fortschrittlich beschriebenes Produkt - bisherige Studien lassen daran nicht zweifeln - so winken der MIVT und damit ihren Aktionären kräftige Boni in Form von CCT-Anteilen (bis zu 24,91%). In der Summe wird der MIVT ein Wert in Höhe von knapp 50 Millionen Euro bis Ende 2012 zugesichert, sofern alle Meilensteine erreicht werden. Werden die Stents zudem der erwartet große Erfolg, profitiert MIVT auch von den steigenden Kursen der CCT-Aktie.

Von der neuen Situation bei MIVT hat die Börse noch kaum Kenntnis genommen. Zwar hat sich der Kurs des MIVT-Papiers die letzte Tage bereits vervielfacht, das niedrige Volumen und die immer noch in keinem Verhältnis stehende Marktkapitalisierung zeigen aber, dass die bislang nur aus Asien kommenden Meldungen entweder noch skeptisch beäugt oder aber - und das ist tatsächlich die wahrscheinlichere Variante - noch von kaum jemandem entdeckt wurden. Eine Bekanntgabe durch MIVT sollte demnächst folgen und auch der Aktie neuen Schwung verleihen. Mehrere (ehemalige) Führungspersonen der MIVT halten übrigens bis dato immer noch viele Anteile.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Die Autoren erklären, dass sie im Besitz von Finanzinstrumenten sein könnten, auf die sich die hier publizierten Beiträge beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare
privatefinanzen / 21.11.10 / 11:58 Uhr Interessanter Artikel, warten wir es ab, wie sich die Sache entwickelt.
CK / 02.02.11 / 11:16 Uhr Scheint sich gut zu entwickeln. Ist denk ich nur noch eine frage der Zeit bis es richtung 1-2€ geht.
Jailen / 22.06.11 / 16:24 Uhr Thank you so much for this arictle, it saved me time!