Günther / 07.05.21 / 10:20

Kupferpreis explodiert – unsere Leser verdienen wie verrückt!

Die großen Player der Branche verdienen sich bei diesen Kupferpreisen dumm und dämlich, ebenso wie deren Investoren. Ob nun der weltweit größte Kupferproduzent Freeport-McMoRan (WKN: 896476), Lundin Mining (WKN: A0B7XJ) oder die australische OZ Minerals (WKN: A0Q657), alle verzeichneten im vergangenen Jahr fantastische Kursgewinne von rund +100% bis +300%, selbst konservative Anleger konnten sich hier entspannt zurücklehnen und die grünen Prozente genießen.

Wenn Sie die Marktbewegungen im vergangenen Jahr scharf observiert haben, stellen sie fest, dass sich Industrie- und Batteriemetalle inmitten eines extremen Bullenzyklus befinden.

Hätten Sie gedacht, dass Kupfer in so kurzer Zeit so eine extreme Rallye hinlegt?

Ich schon, darum habe ich allen aktiven Teilnehmern meiner wöchentlichen Goldherz-Sprechstunde im Live Chat am Montag die Aktien eines der letzten preiswerten Kupferkonzerne vorgestellt, die noch ein relativ günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9 aufweisen und deren Kurs innerhalb dieser Woche um weitere +15% gestiegen ist.

Kupfer klopft bald am Allzeithoch

Noch vor einem Jahr bezahlte man für eine Tonne Kupfer knapp über 5.000 USD. Nun sind es fast 10.000 USD. Das ist eine Steigerung von +100%. Das Allzeithoch bei 10.190 USD, das vor mehr als 10 Jahren gebildet wurde, befindet sich nun in greifbarer Nähe. Als ob das nicht schon genug Rendite für ein Jahr wäre, so konnten Anleger aufgrund des starken Gewinn-Hebels bei den Aktien von Kupferproduzenten, deren Gewinne stärker steigen als der Kupferpreis selbst, weitaus mehr Profit schlagen. Die weltbekannten Kupfer-Aktien verzeichneten allesamt spektakuläre Anstiege.

Die Inflation schlägt ihre Wurzeln überall und macht sich zuerst bei den Rohstoffen bemerkbar. Auch Sie dürften festgestellt haben, dass Ihre letzten Supermarkteinkäufe schon deutlich teurer ausgefallen sind als üblich. Basismetalle wie Kupfer sind oft Vorreiter steigender Inflationsraten. Doch auch Sie können mit einer gezielten Aktien-Strategie enorm von dem Kupfertrend profitieren und sich so vor Inflationsgefahren schützen.

Der Ausblick für Kupfer bleibt für den weiteren Verlauf des Jahres 2021 positiv. Analysten glauben, dass der steigende Absatz von Konsumgütern wie Haushaltsgeräten und Autos außerhalb Chinas den Kupferverbrauch ankurbeln und später in diesem Jahr zu Engpässen führen wird.

Bank of America ruft neues Rekord-Kursziel aus

Wenn es nach den Analysten der Bank of America geht, ist dieser Aufwärtstrend noch lange nicht vorbei. Im Gegenteil, die Experten sehen das Metall auf rekordverdächtige Höhen schnellen. Die anhaltende Angebotsknappheit sowie die wachsende Nachfrage könnten den Kupferpreis auf 13.000 USD pro Tonne katapultieren. Das wären vom heutigen Stand aus noch einmal ~+30% Wachstumspotential.

Der derzeitige Kupfer-Lagerbestand der Londoner Metallbörse (LME) befindet sich auf einem 15-Jahrestief. Damit könnte man gerade einmal drei bis vier Wochen der Nachfrage bedienen. Die Weltwirtschaft beginnt gerade erst, sich langsam zu erholen. Eine solche Knappheit, wie wir sie derzeit vorfinden, könnte sich bei weiterem zunehmendem Welthandel im Sinne der Preise exponentiell entfalten.

Die Analysten der Bank sehen eine vergleichbare Situation wie vor 15 Jahren beim Nickel. Die Nickelknappheit in den Jahren 2006/07 ließ die Preise um bis zu +300% nach oben schnellen. Das prognostizierte Kupferdefizit soll sich in diesem Jahr bei 185.000 Tonnen befinden und sich im nächsten Jahr dann nochmal verdoppeln. Es handelt sich hierbei also nicht um einen kurzfristigen Lieferengpass, sondern um ein anhaltendes globales Defizit.

Anbei präsentierte die Bank of America noch den absoluten Bull Case, in dem der Kupferpreis in wenigen Jahren auf bis zu 20.000 USD pro Tonne steigen könnte:

Wenn sich unsere Erwartung eines erhöhten Angebots des Sekundärmarktes, der traditionell ein undurchsichtiger Markt ist, als falsch erweist, könnten die Lagerbestände innerhalb der nächsten drei Jahre aufgebraucht sein, was zu noch heftigeren Preisausschlägen führen könnte und das rote Metall auf über 20.000 USD pro Tonne (9,07 USD pro Pfund) bringen könnten.

Auch die Analysten der Citigroup erwarten in diesem Jahr ein Rekorddefizit:

Starke Aussichten für Kupferverbrauch in dieser Dekade

Die Nachfrage seitens der Elektroindustrie nach dem roten Metall ist nicht zu sättigen. Durch die hervorragende Leiteigenschaft für elektrischen Strom, die Resistenz für jegliche Art von Korrosion und die leichte Verformung, ist Kupfer neben Eisen und Aluminium eines der am häufigsten verwendeten Industriemetalle und wird oftmals für die Herstellung von Messing (Kupfer-Zink-Legierung) oder Bronze (Kupfer-Zinn-Legierung) verwendet. Um einen Rückgang der Kupfernachfrage oder um einen billigeren Kupferersatz muss man sich derzeit also keine Sorgen machen.

Vor Kurzem habe ich mit dem Geschäftsführer einer mittelgroßen Baufirma gesprochen. Er erzählte mir, wie stark die Preise für Eisen, Holz und andere Baumaterialien außer für Ziegel gestiegen sind. Nur sind diese extremen Preissteigerungen nicht alle auf die Inflation zurückzuführen. Im Zuge der Corona-Pandemie kommt es vermehrt zu Lieferengpässen bzw. Lieferausfällen. Dazu erleben auch die Containerfrachtkosten eine regelrechte Wucher-Preisexplosion. Eben diese horrenden Frachtkosten könnten außer den Lebensmitteln und Co. auch die Kupferpreise weiterhin beflügeln.

Seit Jahren schwanken die Kupferpreise stark mit den Nachfragetrends in China. Aber in diesem Jahr und in Zukunft wird auch der Verbrauch in westlichen Ländern, wie in Westeuropa und Nordamerika wieder eine wichtigere Rolle spielen. Vor allem die neue E-Mobilität, Stromtrassen für alternative Energien und eine dringend benötigte Modernisierung der veralteten Verkehrsinfrastruktur, lassen die Aussichten für den Kupfermarkt in der begonnenen Dekade blendend aussehen.

Kupfer-Aktien heute kaufen oder noch warten?

Kupfer-Aktien gehören schon längst in jedes Depot, das schreibe ich seit zwei Jahren. Die Frage ist eher, ob Sie sofort einsteigen sollten.

Als Anleger sollten Sie sich jetzt nahe der Rekordpreise so positionieren, dass Sie mindestens eine erste Position halten, bevor die Allzeithochs brechen, damit Sie davon langfristig profitieren. Alternativ könnten Sie sich eine Strategie zurechtlegen und die Werte identifizieren, bei denen Sie bei möglichen Rücksetzern einsteigen wollen und die tägliche Handelsaktivität beobachten.

Oder Sie lassen die ganze Arbeit durch mich erledigen und profitieren von meinen über 25 Jahren Erfahrung beim Handel mit Aktien und Rohstoffen.

PLUS Leser profitieren längst von steigenden Kupferpreisen

Goldherz PLUS Leser konnten mit den Aktien von vier Kupferproduzenten wie dem chinesischen Gold- und Kupferkonzern Zijin Mining bis zu +349% Buchgewinn erreichen.

Haben Sie die Aktien von mindestens einem global tätigen Kupfergiganten schon im Depot? Gut! Denn mit diesem Wert werden auch Sie ganz nebenbei langfristig vom Kupferanstieg profitieren. Auch im Small-Cap-Bereich besitzen einige wenige Unternehmen noch Monsterprojekte mit immensen Kurspotentialen. Viele dieser Projekte wurden bis 2011 von Weltkonzernen entwickelt und im Bärenmarkt von den großen Konzernen abgestoßen. Schnäppchenjäger konnten zuschlagen und die risikobereiten Anleger unter Ihnen werden mit kleinen Kupferaktien noch ein großes Geschäft machen.

Welche Kupferaktien jetzt noch ein Kauf sind und Nachholpotenzial haben, erfahren Sie in den nächsten beiden Wochenausgaben.

Kaum jemand kennt die globalen Kupfer-Chancen besser als Günther Goldherz: 

Abonnieren Sie heute mein Premium-Produkt Goldherz PLUS

Nutze unseren kostenlosen Live Chat, um sofort mit Anlegern wie dem Top-Experten Günther Goldherz über die besten Rohstoffaktien zu diskutieren. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenRohstoff-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare