Administrator / 30.08.11 / 9:20

Greenvironment - Mega-Profiteur der Energiewende?

Vergessen Sie Solar- oder Windenergie: Für uns bietet die Aktie der Greenvironment plc (WKN: A1JLT1) aktuell eine wahnsinnig gute Chance, selbst von der immer schneller fortschreitenden Energiewende zu profitieren. Können Sie sich noch an den Kursverlauf der SolarWorld-Aktie vor einigen Jahren erinnern? Die Aktie konnte sich in einem recht überschaubaren Zeitrahmen weit mehr als verzehnfachen! Genau diese Entwicklung erwarten wir ab sofort von Greenvironment - 1000% Performance in den nächsten drei Jahren sehen wir als realistisch an.

Greenvironment ist noch immer ein Börsenfrischling und kaum entdeckt. Was das Unternehmen macht, haben wir Ihnen bereits im Februar genauer erläutert. Schon nach unserem damaligen Artikel konnte sich der Aktienkurs auf über 40 Cent fast verdoppeln, nachdem offensichtlich auch erste größere Adressen auf den Wert aufmerksam wurden. Nun notiert das Papier wieder zwischen 20 und 25 Cent. Der Kurs ist aus unserer Sicht völlig unbegründet und unter vergleichsweise sehr schwachem Volumen zurückgekommen - eine einmalige Chance!

Der Turbo sollte spätestens Ende September erneut zünden. Für dann nämlich plant Greenvironment den Wechsel in den Entry Standard und möchte zudem ein Wertpapierprospekt veröffentlichen. Auch eine folgende Roadshow wird erwartet. Privatanleger und Small Cap Fonds sollten anschließend angesichts der Unterbewertung des Unternehmens Schlange stehen!

Wir fassen noch einmal zusammen: Greenvironment plant, baut, projektiert und betreibt KWK-Anlagen auf Basis von Mikrogasturbinen. Über die Zukunft der KWK lässt sich nicht streiten: Das Gesetz sieht vor, dass bis zum Jahr 2020 ein Viertel der Stromversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung bewältigt wird! Was das für KWK-Anlagen-Hersteller bedeutet, sieht man am Kurs der 2G-Aktie. Auch hier ging es zuletzt in recht kurzer Zeit fast 1000% in die Höhe! Ein großer Vorteil der KWK: Die Anlagen liefern durchgehend Energie, auch wenn zum Beispiel keine Sonne scheint oder kein Wind weht.

Während die Firma 2G wie fast alle KWK-Hersteller auf Motoren setzt, konzentriert sich Greenvironment auf eine noch viel interessantere und innovativere Technologie: Mikrogasturbinen! In diesem Bereich besitzt Greenvironment bereits eine einzigartige Expertise und Marktführerschaft. Ende des Jahres sollen noch leistungsfähigere Mikrogasturbinen auf den Markt kommen und das Geschäft laut Unternehmensangaben zusätzlich beflügeln. Mikrogasturbinen-KWKs sind für uns die absolute Zukunft, was auch durch die Planzahlen des Unternehmens untermauert wird: Der Umsatz soll im laufenden Geschäftsjahr von unter 3 Millionen auf über 20 Millionen Euro explodieren! Im kommenden Geschäftsjahr sollen schon 50 Millionen Euro und ein Nettogewinn von 4,5 Millionen Euro verbucht werden! Die Sales Pipeline belief sich schon im März auf 30 Millionen Euro. Was für Wachstumsaussichten!

Eine weitere Kapitalerhöhung ist nun nicht mehr geplant. Schon jetzt soll der operative Cash Flow das enorme Wachstum sicherstellen. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs und den Planzahlen ergibt sich bei derzeit rund 73 Millionen ausstehenden Aktien bereits für das nächste Jahr ein unglaublich niedriges KGV von 3-4. Bei den Perspektiven von Greenvironment würden wir selbst ein KGV von 30 als nicht zu hoch einstufen!

Im aktuellen Monat hat Greenvironment nicht nur schon wieder eine Reihe weiterer Aufträge gemeldet, sondern es hat auch ein neuer, erfahrener Finanzvorstand seinen Einstand gefeiert. Sein erstes Statement: „Greenvironment verzeichnet ein enormes Wachstum und will in den kommenden Jahren durch strategische Kooperationen mit namhaften Energiekonzernen zum Marktführer im dezentralen Energiesektor aufsteigen. Diese Aufgabe reizt mich immens, so dass ich hier meinen ganzen Erfahrungsschatz sowie meine weitreichenden Kontakte in die Waagschale werfen möchte. Ich bin davon überzeugt, dass dezentrale Energieerzeugung einen wesentlichen Beitrag zum Umbau der Energieversorgung nach dem Atomausstieg in Deutschland leisten wird. KWK-Anlagen von Greenvironment können dabei helfen, die schwankende Einspeisung aus Wind- und Solarenergie auszugleichen“.

Zu Greenvironments Kunden gehören unter anderem auch ganze Stadtwerke. Hier möchte man Schlüsselpositionen besetzen, so dass große Energiekonzerne demnächst gar nicht mehr um eine Kooperation oder gar Übernahme herumkommen. Interessant diesbezüglich ist dieses Interview mit dem COO der Gesellschaft. Zudem ist man in osteuropäischen Märkten wie Tschechien, Rumänien und Polen mit starken Partnern aktiv und profitiert dort fortan von großangelegten Infrastrukturmaßnahmen.

In einem im Mai veröffentlichten Interview sagte CEO Matti Malkamäki: "Die Aktie ist noch ein gutes Stück von dem Niveau um 0,65 Euro entfernt, bei dem der Handel gestartet ist. Es gibt also keinen Grund sich auszuruhen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir das operative Geschäft mit aller Kraft vorantreiben. Dies wird sich über kurz oder lang auch im Aktienkurs widerspiegeln. Das Management lässt sich an der Steigerung des Shareholder Value messen." Eine grandiose Aussage, der wir auch angesichts des stärker gewordenen politisches Rückenwindes unser ganzes Vertrauen schenken. Wir werden Greenvironment auf seinem Weg mit Spannung begleiten und sind mit fast einem Prozent am Unternehmen beteiligt, wurden von diesem aber nicht(!) für unseren Bericht entlohnt. Beachten Sie einen möglichen Interessenkonflikt!

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Die Autoren erklären, dass sie im Besitz von Finanzinstrumenten sein könnten, auf die sich die hier publizierten Beiträge beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare