Global Fashion Group vor IPO: Die nächste Zalando?

von (mh)  /   01. Juli 2019, 11:41  /   unter IPO & Börsengänge, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Mit der Global Fashion Group (WKN: A2PLUG) wagt die nächste Beteiligung aus dem Internet-Imperium von Rocket Internet (WKN: A12UKK) den Start an der Börse. GFG ist neben Zalando (WKN: ZAL111) mit die bekannteste (Ex-)Beteiligung im Portfolio von Rocket. Allerdings ist der für morgen, den 2. Juli, anvisierte IPO nicht ganz unumstritten, was die Bewertung anbetrifft. GFG muss Abstriche machen beim IPO-Preis. Dieser beträgt nun 4,50 Euro je Aktie. 

Die Geschichte der Global Fashion Group mit Sitz in Singapur ist eine zur Hälfte deutsche Geschichte. Zusammen mit der schwedischen Investmentgesellschaft Kinnevik – die Anlegern bestens bekannt ist als ehemaliger Großaktionär von Rocket Internet – gründeten beide 2011 den Online-Modehändler, der eine neue Ära einleiten soll. Bereits heute schreibt die Global Fashion Group Milliardenumsätze.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Bewertungsabschlag beim IPO-Preis

Mit 44 Millionen Aktien zur Ausgabe und 4 Millionen Stück als Mehrzuteilungs-Option fließen der Global Fashion Group durch den Börsengang mindestens 180 Millionen Euro vor Kosten zu. Knapp 200 Millionen Euro sind es, falls die sogenannte Greenshoe Option ausgeübt wird. Zum Start des Platzierungsprozesses vor wenigen Wochen wollte die Global Fashion Group noch maximal 392 Millionen Euro einwerben. Kinnevik und Rocket Internet lassen sich Aktien für 60 bzw. 50 Millionen Euro zuteilen. Beide sind bis heute die größten Aktionäre von GFG.

Es wird erwartet, dass der Handel in GFG-Aktien im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse am 2. Juli beginnt.

Laden von Internet-Modehändler Lamoda in Russland. Quelle: Global Fashion Group

200 Millionen für weiteres Wachstum

Die in 25 Ländern aktive Global Fashion Group hat ihren Fokus auf Emerging Markets. Nach GFG-Angaben soll die Zielgruppe 2,5 Milliarden Menschen umfassen – darunter 11 Millionen aktive Kunden. Diese kommen aus Südostasien, Lateinamerika und den CIS-Staaten.

2018 setzte GFG bei 28 Millionen Bestellungen 1,16 Milliarden Euro um, wirtschaftet jedoch defizitär. Der Fehlbetrag lag bei etwa 200 Millionen Euro.

Während die Amerikaner beispielweise mit Beyond Meat, Slack, Uber und Lyft eine IPO-Erfolgsgeschichte nach der anderen feiern (aus Bewertungssicht), scheinen Neuemissionen aus Deutschland am internationalen Markt auf Zurückhaltung zu stoßen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons