Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 04.03.19 / 17:13

Fußball-Roundup: Borussia Dortmund & Juventus Turin

Jetzt donnert es gewaltig: Die BVB-Aktie (WKN: 549309) kann sich nach der Niederlage in Augsburg nicht von der sportlichen Entwicklung der Profimannschaft abkoppeln und verliert am Montag -10%. Die Ergebnisse des BVB waren wettbewerbsübergreifend mit 3 Niederlagen und 3 Remis bei nur einem Sieg aus den letzten 7 Begegnungen desolat. Die Aktie von Juventus Turin (WKN: 794314) steht nach dem Sieg gestern im italienischen Spitzenspiel beim SSC Neapel am Jahreshoch.

Juventus Turin ist mit 1,25 Milliarden Euro Börsenwert der deutlich größere Verein als der BVB mit 650 Millionen Euro. "CR7" dürfte den Club finanziell auf ein neues Niveau heben. Ronaldo verkaufte bei seinem Einstand Trikots im Wert von 60 Millionen US-Dollar an nur einem Tag. Dazu passen die neuen Geschäftszahlen: Im ersten Halbjahr der Saison 2018/2019 erzielte Juventus 14% mehr Umsatz auf 330 Millionen Euro, der Gewinn knickte allerdings um -83% auf 7,5 Millionen Euro ein.

BVB: Talfahrt der Aktie passt zur sportlichen Entwicklung

Beim BVB kriegt die junge Mannschaft das Nervenflattern. Immerhin passt beim BVB die Geschäftsentwicklung auf der Einnahmenseite - mal abgesehen von den stark schwankenden Transfererlösen. Letztere dürften in der aktuellen Berichtsperiode auch wieder deutlich anziehen. Denn Nachwuchstalent Christian Pulisic, der per Rückausleihe bis zum Saisonende für den BVB spielt, wechselt mit Wirkung zur Saison 2019/2020 für 64 Millionen Euro zum FC Chelsea.

Dank der stetig steigenden TV-Einnahmen dürfte der BVB auf Dauer auch höhere "Top Line"-Umsätze erzielen (wir berichteten).

Juventus: Die Tendenz geht nach oben

Dass die Juventus-Aktie nach den Spekulationsbewegungen um den Wechsel von Ronaldo so ein Comeback feiert, war nicht ganz abzusehen. Mittlerweile ist das Papier mit einem Marktwert von 1,25 Milliarden Euro bewertet.

Dabei ist Juventus noch immer über beide Ohren verschuldet. Die Kredite explodierten seit 2015 bis 2018 von 46 auf 277 Millionen Euro (Stand Juni 2018). Im laufenden Jahr kommen noch einmal 175 Millionen Euro neue Schulden hinzu. Dazu kommen Transferschulden in Höhe von fast 200 Millionen, rund 30 Millionen Euro schuldet der italienische Rekordmeister den Bayern.

Juventus macht wegen Cristiano Ronaldo nun noch mehr Schulden. Das Bild zeigt Ronaldo im gestrigen Spiel bei Neapel. Quelle: Juventus.com

Wohl maßgeblich dank dem Ronaldo-Transfer steigerte Juventus den Marktwert aller Spieler von 331 auf 475 Millionen Euro (Stand Dezember). Juventus-Aktionäre setzen hier wohl auf die weitere Ronaldo-Phantasie, der für weiter steigende Erlöse sorgen soll. In der Tat zog die Gewinnentwicklung in den letzten Jahren tendenziell an.

Dennoch gilt: Weder die BVB- noch die Juventus-Aktie dürften für Anleger derzeit ein gesundes Chance-Risiko-Profil bieten, um dort "sichere" Prozente zu machen.

Bessere Aktien für Ihr Depot

Ob kurzfristiges Trading oder langfristiges Investment: Mit unserem kostenlosen Live Chat finden Sie täglich bessere Aktien für Ihr Depot. Hier kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare