01.10.19 / 9:55

freenet: Streit mit Sunrise Communications eskaliert!

Heute, gegen Mitternacht, ließ freenet (WKN: A0Z2ZZ) die Katze aus dem Sack. Obwohl das Management der Schweizer Sunrise Communications auf die Bedenken des deutschen Großaktionärs eingegangen war, möchte man weiterhin gegen die Übernahme von UPC Schweiz von Libery Media stimmen. Denn "die Anpassung der Zielkapitalstruktur berücksichtige nur oberflächlich die von freenet genannten Forderungen sowie grundlegenden strategischen Herausforderungen hinsichtlich der Transaktion und führe in ihrer Gesamtheit nach wie vor zu einem Wertverlust der Altaktionäre".

So erachtet freenet den Kaufpreis weiterhin für "überhöht" angesichts einer "zukünftig nicht mehr wettbewerbsfähigen Technologie" und sieht unverändert eine "unzureichende Aufteilung der Risiken zwischen Sunrise Communications, Liberty Global sowie den UPC-Anleihegläubigern". Obwohl man daher die Überprüfung der angestrebten Kapitalstruktur durch das Sunrise-Management ausdrücklich begrüßt und die geplanten Anpassungen würdigt, geht dies freenet nicht weit genug, da die "neue Kapitalausstattung lediglich den Verwässerungseffekt reduziere".

Ich habe an dieser Stelle hier bei sharedeals.de ja bereits über den Streit zwischen der Schweizer Sunrise Communications und ihrem deutschen Großaktionär berichtet. Dem, was ich seinerzeit schon geschrieben habe, gibt es eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Grundsätzlich denke ich, dass die Bedenken von freenet gegen die Übernahme durchaus berechtigt sind. Zumal die Kabeltechnologie im Zeitalter des 5G-Mobilfunk in der Tat nicht mehr "State of the Art" ist. Allerdings bleibe ich auch dabei, dass man solche Zwistigkeiten prinzipiell nicht öffentlich austragen sollte.

freenet jetzt eine gute Halteposition

Doch wie sind die beiden Aktien von freenet und Sunrise Communications angesichts dieses Streits jetzt zu bewerten? Nun, in meinem letzten Artikel von Mitte August bezeichnete ich freenet als Halteposition und sah bei Sunrise Communications eine Einstiegschance, wenn die Aktie nochmal auf 72 CHF zurücksetzen würde. Leider lag das Tief der Aktie anschließend – genau eine Woche nach Veröffentlichung meines Artikels bei 72,10 CHF und somit leicht über dem idealen Kaufkurs.

Wer trotzdem zugegriffen hat, sitzt hier inzwischen auf leichten Kursgewinnen in Höhe von circa +7,7%. Allerdings waren es zwischenzeitlich auch schon mal gut +10,6%. Der Streit mit freenet tut der Aktie halt nicht gut und könnte ihr kurzfristig noch weiter zusetzen, auch wenn freenet meines Erachtens in der Sache richtig liegt. Da dieser Streit nun weiter zu eskalieren scheint, könnte es durchaus nochmal zu kurzfristigen Rücksetzern kommen, die ich hier jedoch unverändert als gute Einstiegs- respektive Nachkaufchance erachten würde.

Weiterhin im Clinch: freenet (als Großaktionär) vs. Sunrise Communications

Und auch was freenet betrifft, bin ich inzwischen etwas positiver gestimmt. So scheint das Desaster um den Einstieg bei CECONOMY aus dem Vorjahr inzwischen verdaut zu sein. Zudem hat das Management um CEO Christoph Vilanek daraus gelernt, wie man ja unschwer am Vorgehen bei Sunrise sehen kann. Zwar genügt mir das Kurspotenzial – ich sehe den fundamental fairen Wert von freenet bei rund 21 Euro – noch nicht für eine "Kaufempfehlung" aus. Ich betrachte den Titel jetzt jedoch immerhin als eine gute Halteposition!

Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare