Administrator / 05.10.12 / 10:21

First Quotation Board vor Schließung: Aktuelle Delisting-Kandidaten

Seit dem Frühjahr ist bekannt: Am 15. Dezember dieses Jahres erfolgt die Schließung des "First Quotation Boards". Damit endet die Ära des am wenigsten regulierten deutschen Börsensegments - und möglicherweise auch jene der unzähligen dort notierten Unternehmen aus dem In- und Ausland. Immer wieder kam es zu Verdachtsfällen in Bezug auf Marktmanipulation. Firmen aus dem First Quotation Board haben nahezu keine Transparenzvorschriften zu erfüllen; entsprechend spekulativ ist eine Investition in sie. Nicht viele Unternehmen scheinen einen Wechsel in ein strenger reguliertes Börsensegment zu schaffen - oder zu wollen. Die Deutsche Börse informiert regelmäßig über möglicherweise von einem Delisting betroffene Emittenten.

Umzug in den Entry Standard?

Um zukünftig handelbar zu bleiben, vollziehen einige Unternehmen den Wechsel in den stärker regulierten Entry Standard. Alle neuen Emittenten dieses Segments sind künftig verpflichtet, neben dem Jahresabschluss auch einen Halbjahresbericht mit Bilanz sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung zu publizieren. Darüber hinaus sind eine zweijährige Existenz der Gesellschaft, ein Grundkapital in Höhe von 750.000 Euro, ein Nennwert von einem Euro je Aktie sowie ein gültiger Wertpapierprospekt die Mindestvoraussetzungen. Die Deutsche Börse führt in einer aktuellen Tabelle sämtliche Emittenten, die einen entsprechenden Wechselantrag entweder noch nicht gestellt und/oder die Zulassungsvoraussetzungen noch nicht erfüllt haben:

Aktuelle Delisting-Kandidaten (Stand: 01.10.2012)

Alternativoptionen

Weiterhin haben Unternehmen auch in Zukunft die Option, ein Zweitlisting bei der Deutschen Börse zu beantragen, um den Handel ihrer Aktien auch über Frankfurt und Xetra anbieten zu können. Voraussetzung hierfür ist jedoch ein Erstlisting an einem in- oder ausländischen, von der Deutschen Börse anerkannten Handelsplatz, der nicht zum Freiverkehr gehört. Zu letzterem zählen beispielsweise die Regionalbörsen in Stuttgart oder Berlin. Nicht wenige Experten gehen davon aus, dass viele "Schmuddelfirmen" genau hier künftig ihr Dasein fristen werden. Es ist allerdings damit zu rechnen, dass Deutschlands Regionalbörsen ebenfalls schärfe Bedindungen für Listings aufsetzen und zweifelhaften Emittenten einen Riegel vorschieben werden.

Zugehörige Kategorien: Small Caps
Weitere Artikel
Kommentare
florian / 05.10.12 / 14:31 Uhr Schmuddelfirmen wir Greenvrionment die Ihr als Aktie des Jahres gepriesen habt!! wo ist den nun eure Reaktion auf die Insolvent.
Wamufan / 05.10.12 / 14:43 Uhr Florian, es tut mir leid falls du bei GIV Geld verbrannt hast. Ich gib dir ein gratis-Tipp. Der Kurs lügt nie! Trotz aller Empfehlungen und guten Nachrichten zeigte der Kurs seit längerer Zeit nur eine Richtung! Da war was faul. Ich vermute mal, die Jungs welche auf vielen Aktien sassen, haben im laufe der Zeit ihre Aktien an den Mann gebracht und dann booom, Insolvenzmeldung. Ganz einfach! LG Wamufan
Mike / 06.10.12 / 8:53 Uhr "Der Kurs lügt nie" - wenn ich solche Weisheiten schon höre ... RICHTIG, aber wenn sich dann jemand wie SD hinstellt und sagt der Kurs bewegt sich umgekehrt zur Unternehmensentwicklung und WIR haben EXCLUSIV die Top Unternehmenseinblicke, mit seitenlangen beschwoererischen Infos die nur den Schluss zulassen das der Kurs zwar nicht lügt aber jeden Moment umkehren MUSS bei solch anstehenden News ( selbst NACH Bekanntgabe der Inso hat SD NOCHMALS das KZ 6,50 Euro untermauert ) dann darf man sich nicht wundern das eine Anzahl User dem Vertrauen schenkt.
Mike / 06.10.12 / 9:08 Uhr Und am allerschaerfsten ist dann noch das ohne jegliche Erklaerung saemtliche GIV Infos von der Webseite geloescht werden und User die kritische Fragen stellen vom Forum verbannt und deren Kommentare geloescht werden - wenn DAS nicht unserioes wirkt - was dann ?
Redaktion / 06.10.12 / 9:51 Uhr Hallo Mike, nur kurz zur Klarstellung: - Nicht SD hat behauptet, der Kurs bewege sich "konträr zur Geschäftsentwicklung", sondern das Unternehmen. SD kann selbstverständlich nur auf die Aussagen des Unternehmens vertrauen. - Alle von uns publizierten Informationen wurden sorgfältig recherchiert und sind belastbar/nachvollziehbar (siehe auch Aussagen von compamedia-Geschäftsführer Joachim Schuble). - Wir befinden uns ebenso wie das Unternehmen in einer "Quiet Period", in der wir keine weiteren unternehmensbezogenen Aussagen und Informationen veröffentlichen möchten. Diese Stillhaltezeit wird auch wieder enden (nach derzeitigem Stand spätestens zum 01.12.2012). - Wir hatten uns bereits in einem "Offenen Brief" zur Situation geäußert und unsere Verwunderung und unser Bedauern über die überraschende Insolvenzmeldung zum Ausdruck gebracht. Viele Grüße Redaktion
Sander / 06.10.12 / 13:35 Uhr Wenn ihr handfeste Beweise für die Glaubwürdigkeit eurer zuvor gemeldeten Infos habt, dann her damit! Gerne auch per Mail, ich kümmer mich dann um die rechtlichen Schritte. Sollte ja auch eurem Interesse sein wenn ich noch Anteile haltet und nicht an den Meldungen verdient habt.
Mike / 06.10.12 / 21:54 Uhr Der Begriff "quiet period" verdient sicherlich als Unwort des Jahres in Erwägung gezogen zu werden. Mal zur Erläuterung: Eine "quiet period" wird in der Börsenwelt von Konsortialbanken in Anspruch genommen, üblicherweise im Rahmen eines Börsenganges, bei einer Kapitalerhöhung oder wenn sonstige ausserordentliche Ereignisse anstehen. Innerhalb der Quiet Period - welche in der Regel 2 bis 4 Wochen längstens dauert - verpflichtet sich die Bank keine Anlageempfehlung für das betreute Unternehmen abzugeben. Was hier vorliegt ist schlicht eine Pervertierung des Begriffes Quiet Period welche sich zunächst GIV und nun sogar SD herausgenommen hat mit dem Ergebnis das sämtliche Anleger die in diesen Wert investiert waren nun einen Verlust von 99% ihres eingesetzten Kapitals realisieren muessen. Wenn es etwas gibt was der Aktionär noch weniger mag als schlechte Nachrichten so sind das KEINE Nachrichten. GIV hat hier billigend in Kauf genommen das Aktionäre des Unternehmens erheblichen finanziellen Schaden genommen haben und wenn SD hier TROTZ angekündigter Insolvenz immer noch an einem KZ von 6.50 Euro festhält so ist das in meinen Augen mehr als nur realitätsfremd. Auch verschiebt sich das Ende der "quiet period" mit schöner Regelmäßigkeit weiter und weiter nach hinten, offenbar doch nur um Zeit zu gewinnen und die Gemüter abkühlen zu lassen. Einer wird sich jedoch von der quiet period nicht beeindrucken lassen und das ist RA Müller-Ma der auf Anfrage mitgeteilt hat das für Anfang November mit genauen Informationen zum Stand der Dinge gerechnet werden kann. Spätestens dann wird sich zeigen was Stand der Dinge ist. Als sicher gilt jedoch bereits das liquide Mittel der AG fast vollständig aufgebraucht sind .
Mike / 08.10.12 / 9:14 Uhr So langsam dreht ihr aber voellig durch, oder ? ... user tradingman wies heute um 09.08 Uhr daraufhin das GIV steigt ... Kommentar MOD: "Noch ein Wort zu ... und ihr seid raus !!" - Begruendung: "QP" - Also ist jetzt jegliche Diskussion um GIV unerwuenscht ?
Erika Hammans / 16.10.12 / 12:12 Uhr Mich würde es interessieren, ob SD noch Aktien hält bzw. ob SD rät, vorhandene Aktien zu verkaufen. Eine entsprechende Mitteilung an meine e-mail -adresse würde ich begrüßen,
Helmut Stengel / 23.10.12 / 8:32 Uhr Frage:Was passiert mit Blue Planet u. City Windmilles?
Redaktion / 23.10.12 / 10:44 Uhr Hallo Herr Stengel, CityWindmills plant unserem Kenntnisstand nach den Wechsel in den Entry Standard: "CW has signed an agreement with Silvia Quandt & Cie. as listing partner in order to commence the uplisting process to Entry Standard on the Frankfurt Stock Exchange and XETRA." Bei BluePlanet sieht die Sache anders aus. Hier hat das Unternehmen kürzlich geäußert, den ES-Wechsel nicht anstreben zu wollen. Weitere Informationen sollen - auf der Hauptversammlung(?) - folgen. Viele Grüße Redaktion
Hans / 23.10.12 / 11:23 Uhr Hallo, Ich weiss ihr habt QP - nur eine Frage: Ist mein ganzes Geld das ich in GIV investiert hab wirklich verloren??? Oder könnt ihr mir irgendwie noch Mut machen?
Redaktion / 23.10.12 / 11:34 Uhr Hallo Hans, wir können Ihnen Mut machen. Viele Grüße Redaktion
Hanseatin / 23.10.12 / 15:24 Uhr @Redaktion: Butter bei die Fische, bitte!
Redaktion / 23.10.12 / 15:34 Uhr Hallo Hanseatin, wir möchten uns derzeit nicht an Marktgerüchten beteiligen. Wir gehen aber davon aus, dass Greenvironment Wort hält. Ihre Verunsicherung können wir nur allzu gut nachvollziehen. Viele Grüße Redaktion
Hans / 24.10.12 / 20:33 Uhr Hallo Redaktion, Ich dachte ihr wolltet heute eine PM zu Giv veröffentlichen? MfG
MOD / 24.10.12 / 21:58 Uhr Sie können sicher sein, dass wir im Interesse der Aktionäre agieren. MOD
pomp1930 / 25.10.12 / 9:43 Uhr Sehr geehrte Redaktionsmitglieder, wir warten auf Eure PM zu Greenvironment. Was tut sich bei Hillcrest und Biopremier? MfG
Redaktion / 25.10.12 / 10:32 Uhr Hallo pomp1930, wir haben uns dazu entschieden, eine mögliche Pressemitteilung zeitlich nach hinten zu verschieben. Die Situation ist sehr sensibel. Bzgl. Hillcrest sind wir positiv gestimmt. Leider gab es zuletzt wenig Meldungen, das sollte sich aber bald ändern. Es könnte die ein oder andere Überraschung geben. Die Aktie ist für uns definitiv unterbewertet! Biopremier bleibt ein sehr interessantes Unternehmen, aber hier ist die Situation so, dass ein Großaktionär den Laden offensichtlich von der Börse nehmen will. Das drängt mehr und mehr Kleinanleger aus der Aktie. Der Kurs spiegelt in unseren Augen in keinster Weise den Unternehmenswert wider. Trotzdem macht eine Investition wohl für die meisten wenig Sinn, wenn man den Wert zukünftig nur noch außerbörslich veräußern kann. Viele Grüße Redaktion
siggi / 26.10.12 / 10:17 Uhr Sehr geehrte Redaktion, wann denkt Ihr wird euer SD Artikel zu Greeny eingestellt und seht Ihr überhaupt noch eine Chance für uns Aktionäre das es bei EK Kursen um 0,38€ überhaupt noch ein Happy End mit plus minus null geben kann. Danke im Voraus für eine Antwort
Mike / 30.10.12 / 21:55 Uhr @Redaktion: Was ist denn nun mit GIV?? Meldung? 6,50? Mut machen? Habt ihr doch oben noch geschrieben! braucht es nun auch gar nicht zu löschen, hab alles als Screenshots. Will nun mal ne info was mit der lang empfohlen Aktie des Jahres los ist.
Devilnightgogo / 01.11.12 / 2:08 Uhr Hallo sharedeals wie sieht es denn mit arqueonautas aus? Zwecks entry standart USW. Gruß aus bayern
Redaktion / 01.11.12 / 10:49 Uhr Hallo Devilnightgogo, zu Arqueonautas findet man ein kurzes Update im ersten "SD INSIDER" am 5.11. Viele Grüße Redaktion
Sander / 02.11.12 / 14:20 Uhr Wassn nun mit GIV, 01.11. sollte das Insoverfahren eröffnet werden, ihr wolltet noch ne Pressemitteilung rausbringen...Dem Hans sagt ihr, ihr könnt Ihm mut machen. Euer Mod spricht von der nächsten Vermillion, und 2€...so langsam bringt ihr euch echt in die Kacke wenn, das ding für en paar cent verschwerbelt wird
Hans / 02.11.12 / 14:35 Uhr Guten Tag. Ich persönlich vertraue auf die Redaktion u halte mich an dem futzelchen Hoffnung fest, das mir gemacht wurde. Wird schon gut gehen. Wenn nicht, bin ich mein Geld UND meine Frau los. :)
Willy / 02.11.12 / 15:23 Uhr Hallo Hans, dann bete das du kein Geld mehr bekommst und deine GIV Aktien wertlos ausgebucht werden ::))
Giovanni Arbalone / 05.11.12 / 8:33 Uhr Hoffenlich werden nicht die Driver & Bengsch Aktien delisted. Ich habe da eine ganze Menge von gekauft.
pomp1930 / 14.11.12 / 20:35 Uhr Sehr geehrtes Redaktionsteam, wenn es stimmt, dass die Gläubigerversammlung von GIV am 13.12.2012 stattfindet, die Aktie aber ab dem 15.12. nicht mehr im Freiverkehr gehandelt werden kann, wo bekommen wir dann unsere Informationen her? Immerhin wird ja eine Sanierung des Unternehmens in Erwägung gezogen, was uns hoffen lässt, das nicht alles verloren ist.
Stephan Haug / 15.11.12 / 16:34 Uhr Die Börse Berlin hat, wie in dem Artikel vermutet, angesichts einer drohenden Antragsflut zweifelhafter Unternehmen zunächst die Schotten dicht gemacht und Zulassungsanträge zuletzt monatelang einfach nicht bearbeitet. Begründet wurde dies mit einer bevorstehenden Neufassung der Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr. Mit Datum 1. 11. 2012 hat die Börse Berlin ihre Geschäftsbedingungen nunmehr geändert. Zukünftig ist die Börsenzulassung im Freiverkehr wieder möglich wenn das Unternehmen insbesondere die folgenden Kriterien erfüllt: • Das Unternehmen muss ein Eigenkapital in Höhe von mindestens EUR 500.000 nachweisen und in den letzten drei Jahren vor der Einbeziehung kontinuierlich dieselbe operative Geschäftstätigkeit betrieben haben. • Dem Markt muss ein Nennwert oder rechnerischer Anteil am Grundkapital von mind. EUR 250.000 zur Verfügung gestellt werden. • Der Streubesitz muss mindestens 20 % des Grundkapitals betragen, oder innerhalb kurzer Frist nach der Einbeziehung voraussichtlich erreichen. • Das Unternehmen soll seinen Sitz in der Europäischen Union haben. Ausnahmen werden weitgehend ins Ermessen der Börse gestellt. • Das Unternehmen muss testierte Jahresabschlüssen für die vorangegangen drei Geschäftsjahre vorlegen. • Das Unternehmen muss entweder einen Wertpapierprospekt erstellen lassen oder ein Exposé mit einem Kernbestand von Angaben, die sonst für Wertpapierprospekte typisch sind. Die Zulassungskriterien wurden damit erheblich verschärft. Für einige der bislang im Frankfurter First Quotation Board gelisteten Unternehmen bietet sich hier dennoch weiterhin eine mögliche Alternative. Das in Berlin nachzuweisende Eigenkapital beträgt EUR 500.000, immerhin EUR 250.000 weniger als für die Zulassung im Frankfurter Entry Sztandard erforderlich. Statt eines teuren Wertpapierprospekts mit einem sehr haftungsrelevanten öffentlichen Angebot, lässt sich in Berlin die Börsenzulassung mit Vorlage eines ausführlichen Unternehmens-Exposés erreichen. Was die zum Teil etwas schwammigen Kriterien für die Berliner Zulassungspraxis im Detail bedeuten werden, bleibt abzuwarten. Immerhin werden Zulassungsanträge jetzt von der Börse Berlin jetzt wieder angenommen. Dabei wurde mir zuletzt eine zügige Bearbeitung zugesichert.
Arbalone / 20.11.12 / 8:55 Uhr DRiver & Bengsch wird nicht DELISTET!