Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

First Hydrogen +25%: Was hat die Kurseruption ausgelöst?

Simon Ruic / 28.09.22 / 17:06

Die Aktie von First Hydrogen (WKN:A3C40W) ist am Dienstag an der Torontoer Börse um fast ein Viertel hochgeschossen. Tags darauf startet der Titel mit einem leichten Plus von 0,75% auf 4,11 CA$ in den Handel. Was steht hinter der plötzlichen Kurseruption? Und ist der kanadische Brennstoffzellen-Spezialist ein Investment wert?

First Hydrogen Corp. ist ein kanadisches Wasserstoff-Unternehmen in der Entwicklungsphase. Es konzentriert sich auf die Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellen-betriebenen leichten Nutzfahrzeugen (LCV). Zudem verfolgt der H2-Player auch den Plan, grünen Wasserstoff selbst herzustellen und zu vertreiben. An der Börse hat die Gesellschaft derzeit einen Wert von rund 175 Millionen US$.

Kurseruption wegen neuer Europa-Pläne

Am Dienstag hat die First-Hydrogen-Aktie zu einem erheblichen Kurssprung angesetzt: Fast +25% schnellte das Wasserstoff-Papier an der Torontoer Börse hoch auf 4,08 CA$.

So hatte sich bei den Händlern gestern bereits rumgesprochen, was das Unternehmen tags darauf offiziell bestätigte: Angesichts der ambitionierten Ziele und Anreize der Europäischen Union für den Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft plant der Brennstoffzellen-Spezialist in strategisch wichtige Staaten Europas zu expandieren.

Der Schwerpunkt der neuen Initiative liegt demnach darauf, in Europa Kunden unter Vertrag zu nehmen, die Interesse an Testeinsätzen der emissionsfreien Nutzfahrzeuge von First Hydrogen haben. Mit den Tests soll Anfang des Jahres 2024 in Deutschland und Frankreich begonnen werden.

Darüber hinaus wollen die Kanadier den Angaben nach ermitteln, inwieweit sie mit der Produktion von grünem Wasserstoff zu den geplanten Netzen auf nationaler Ebene beitragen können. Die Markterschließung ist laut Mitteilung geplant für Deutschland, die Benelux-Staaten, Osteuropa, Frankreich, Spanien und Portugal.

Europa investiert enorme Summen in H2-Wirtschaft

Dass es die EU mit ihren Wasserstoff-Plänen sehr ernst meint, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. In ihrer jüngsten Rede hat EU-Kommission-Präsidentin Ursula von der Leyen die Schaffung einer neuen Europäischen Wasserstoffbank angekündigt, mit einem Budget von 3 Milliarden € aus dem bestehenden Investitionsfonds.

Darüber hinaus hat das Europäische Parlament bereits entschieden, bis zum Ende des Jahrzehnts den Anteil der erneuerbaren Energien auf mindestens ein Drittel anzuheben und dafür 20 Millionen Tonnen grünen Wasserstoff bereitzustellen.

First-Hydrogen-Chairman Nicholas Wrigley kommentiert:

Der strategische Rahmen und das Bekenntnis der Europäischen Union zu Wasserstoff sind nun gegeben und stellen eine große Chance für das Geschäftsmodell von First Hydrogen dar, das mit der Bereitstellung von Flottenfahrzeugen und Wasserstoff als Dienstleistung eine Gesamtlösung anbietet.

Steve Gill, CEO von First Hydrogen Automotive, fügt hinzu:

Aufbauend auf dem Erfolg im Vereinigten Königreich mit unseren ersten Vorführwagen sind wir nun in der Lage, unsere Expansion rasch auf Europa auszuweiten. […] Unsere Transporter sind in puncto Reichweite, rascher Betankung und Leistung branchenführend.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Schwacher Euro und langanhaltende Inflation - so vermeidest Du Verluste
  • Finde heraus, wie Du Dich vor dem Sinkflug des Euros noch retten kannst
  • Erfahre alles über Strategien, um sich effektiv vor dem Euro-Crash zu schützen

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Noch zu früh für ein Investment

Was derzeit für enorme Investitionssummen allein in Nordamerika und Europa für erneuerbare Energien bereitgestellt werden, ist absolut historisch. Dem Wasserstoff kommt dabei in vielen Staaten eine Schlüsselrolle zu. Ich bin daher fest davon überzeugt, dass H2 der Kraftstoff der Zukunft ist.

Dessen ungeachtet hat mich bislang noch kein Unternehmen – auch nicht First Hydrogen – von einem Einzelinvestment in der Branche überzeugen können. Gerade die Brennstoffzellen-Spezialisten leiden aufgrund des aktuellen Inflationsdrucks besonders stark unter steigenden Betriebs- und Rohstoffkosten. Aus diesem Grund besteht bei vielen Wasserstoff-Playern die Gefahr, dass das Eigentum der Aktionäre durch weitere Kapitalerhöhungen stark verwässert wird.

Produzenten von konventionellen fossilen Energien profitieren hingegen gerade von der Energiekostenexplosion. Welche Rohstoff- und Energieaktien die höchsten Kapital- und Dividendenrenditen abwerfen, erfahren Anleger Woche für Woche mit einem Abonnement des exklusiven Premium-Produkts Goldherz PLUS+.

First Hydrogen: Jetzt diskutieren!

Du willst wissen, wie es bei First Hydrogen weitergeht? Dann komm in unseren einzigartigen Live Chat und profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von hochwertigen Diskussionen. Hier bekommst Du echte Informationsvorsprünge!

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare