Administrator / 13.11.17 / 10:08

Evotec: Über das Ziel hinausgeschossen?

2017 dreht(e) die Evotec-Aktie (WKN: 566480) so richtig auf. In der Spitze standen seit Jahresanfang 300% Gewinn zu Buche. Mittlerweile scheint es, als wäre der Titel über das Ziel hinausgeschossen. Von den vergangenen 18 Handelstagen konnte der Kurs nur an 5 Tagen zulegen. Vergangenen Mittwoch wurde die Evotec-Aktie im Rahmen der Quartalsergebnis-Verkündung nach verfehlten Gewinnerwartungen abverkauft – begleitet vom höchsten Handelsvolumen des zurückliegenden Jahrzehnts. Wie geht es nun weiter?

Wir hatten den großen Abverkauf der Evotec-Aktie bereits treffsicher angekündigt und Kurse unter 15 Euro als angemessen betitelt. bevor er überhaupt erst so richtig in Gang kam. Grundsätzlich hält der starke Trend zum Outsourcing von Wirkstoffforschungen durch Pharmakonzerne zwar an und dieser Umstand lässt Evotec als Biotech-Dienstleister deutlich wachsen. Wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab, steigerte man in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um 42% auf 171 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 2018 rechnen Analysten im Konsens mit einem jahresübergreifenden Umsatzwachstum von weiteren 42%. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) soll im folgenden Jahr um mehr als 50% auf 65 Mio. Euro zulegen. Dieselben Analysten gehen jedoch auch davon aus, dass sich das Ergebniswachstum in den kommenden Jahren vermutlich signifikant abschwächen wird.

Insgesamt ist Evotec als Wirkstoffforschungsdienstleister ordentlich positioniert. Dies beweisen Kooperationen mit Pharma-Giganten wie Celgene (45 Mio. USD Upfront-Payment + 250 Mio. USD potentielle Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen im unteren zweistelligen Prozentbereich) und Bayer. Zudem wurden die Erlöse aus kürzlich durchgeführten Kapitalerhöhungen für Akquisitionen (z.B. Erwerb von Aptuit für ca. 250 Mio. Euro) verwendet.

Jedoch ist auch klar: Vieles der positiven Aussichten dürfte bereits im Kurs eingepreist sein. Entsprechend erhöht sich bei unerwartet schlechten Nachrichten die Fallhöhe. Mittlerweile macht die Aktie auch charttechnisch einen getrübten Eindruck. Im Anschluss an das Jahreshoch bei 22,38 Euro am 4. Oktober, folgten tieferen Hochs sukzessive niedrigere Tiefpunkte. Auch Dauerläufer Evotec muss mindestens mal durchatmen. Anleger, die Aktien-Chancen mit abwägbarerem Risiko suchen, lassen eher die Finger von der Hamburger Biotech-Schmiede.

Ebenso wie Evotec, sind viele aussichtsreiche Aktien täglicher Gesprächsgegenstand im Live Chat von sharedeals.de. Für immer mehr Anleger wird die Plattform zur ersten Anlaufstelle für Aktientipps.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare