fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Manuel / 31.10.19 / 13:18

Datagroup auf Rekordfahrt - Aktie ebenso

Die Datagroup-Aktie (WKN: A0JC8S) steuerte zuletzt auf ein neues Rekordhoch bei 54,20 Euro und weitere könnten folgen. Der IT-Services-Anbieter präsentiert am 25. November vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 und mit seinem strategischen Buy-and-Build-Plan, der kontinuierlich Zukäufe vorsieht, forciert das Unternehmen den nächsten Umsatzschub.

Datagroup ist ein kleiner Champion in seinem Bereich. Denn als "IT-Infrastruktur as a Service"-Spezialist besticht der Scale-Konzern durch kontinuierlich steigende Umsatzerlöse in den letzten Geschäftsjahren, die mit einer wachsenden Anzahl von zugekauften kleineren IT-Branchenplayern einhergehen, aber auch die Dividende kommt nicht zu kurz.

Als ein führender deutscher IT-Dienstleister ist die Datagroup sowohl in Servicefunktion wie auch als Anbieter von IT-Produkten aktiv - jedoch ausschließlich für Geschäftskunden. Die Angebote richten sich vorwiegend an Unternehmen mit 250 bis 5.000 IT-Arbeitsplätzen. Software und Business-Applikationen entwickelt Datagroup in vielen Fällen selbst. Nach eigenen Angaben betreut das Unternehmen „für mittelständische und große Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber über 600.000 IT-Arbeitsplätze weltweit.“

Corbox - die "Suite von IT-Services"

Mit der Full-Outsourcing-Plattform Corbox besitzt Datagroup eine modulare Komplettlösung für einen im Bestfall reibungslosen IT-Betrieb innerhalb einer Organisation. Kunden können damit beispielsweise Kundendienstprogramme, SAP- oder Sicherheitsanwendungen managen. In manchen Fällen managt auch Datagroup für Geschäftskunden Business-Programme. Corbox ist zudem mit den wichtigen Cloud-Services von Amazon und Microsoft vernetzbar. Im Vergleich mit direkten Wettbewerbern kann Datagroup mit hoher Kundenzufriedenheit punkten. So kommt die Gesellschaft nach einer Studie von Whitelane Research und der Sourcing-Beratung Navisco auf den dritten Rang, nur übertroffen von TCS und NTT Data, und noch vor Google, Amazon und QSC, die SD-Leser von zwei ausgesprochen erfolgreichen Trading-Tipps kennen.

IT-Budgets in Unternehmen steigen 

Die Innovations-Studie von Bertelsmann aus dem Oktober bescheinigt vielen deutschen Unternehmen, diese würden „in die Zukunft stolpern, anstatt mit einer offenen Innovationskultur voranzugehen.“ Vor dem Hintergrund eines wachsenden Bedarfs eines IT-Outsourcing-Umfelds stehen viele Organisationen, frei- oder eher unfreiwillig, vor einer IT-Transformation. Eine Umfrage der Unternehmensberatung AXXCON aus 2018 zwischen Firmen mit mindestens 500 Mitarbeitern ergab, dass die meisten Mittelständler inzwischen verstärkt auf IT-Services setzen und ein Großteil dessen sogar sehr zufrieden ist mit dem Betrieb.

Datagroup will Wachstum fortsetzen 

Nach dem aus Datagroup-Sicht „sehr guten Start“ soll auf Sicht des Gesamtjahres 2018/2019 der Konzernumsatz von 272 auf über 300 Millionen Euro steigen und das EBITDA von 34,5 Millionen Euro auf über 38,5 Millionen Euro. Dank erstmalig angewandter IFRS-Regelungen 15 und 16 kann Datagroup aber wohl ein EBITDA von mehr als 45 Millionen Euro trotz leicht geringerem Umsatz von mehr als 295 Millionen Euro erwarten. CEO Max H.-H. Schaber kürzlich:

Nach dem bereits sehr guten Start in das neue Geschäftsjahr hat sich das Umsatzwachstum in den letzten drei Monaten weiter beschleunigt, die Entwicklung der Ergebnisse konnte dabei mindestens Schritt halten.

Am 25. November wird die Datagroup SE ihre vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2018/2019 vorlegen.

„Einem möglichen konjunkturellen Abschwung sehen wir mit großer Gelassenheit entgegen“

Solche Sätze eines Vorstandmitglieds hört jeder Anteilseigner gerne. Und die Aussage von Datagroup-COO Dirk Peters, der auf den hohen Umsatzanteil von vertragsgebundenen Leistungen gegenüber Kunden verweist, liegt noch nicht lange zurück. Laut Vorstandschef Schaber werden "Großaufträge ab dem kommenden Geschäftsjahr zu überproportionalem Umsatzwachstum" bei Datagroup führen.

 
 
Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare