Daimler: Gewinndämpfer wegen Dieselkrise

von (mh)  /   24. Juni 2019, 10:35  /   unter Dividenden-Aktien, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Daimler-Aktie (WKN: 710000) muss heute eine scharfe Gewinnwarnung von Sonntagabend verdauen. Der Autokonzern teilte überraschend mit, dass wegen Rückstellungen im hohen dreistelligen Millionenbereich betreffend Dieselfahrzeugen das EBIT für 2019 auf Vorjahresniveau ausfallen wird. Investoren hatten mit mehr gerechnet. 

Damit sind es erneut Kosten im Zusammenhang mit der Dieselaffäre, die auf das Ergebnis drücken. 2018 hatte Daimler im zweiten Quartal einen Betriebsgewinn von 2,6 Milliarden Euro erzielt, 2017 waren es 3,7 Milliarden Euro. Gleichzeitig ist es die erste Gewinnanpassung unter Daimlers neuem Vorstandslenker Ola Källenius.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Probleme sind hausgemacht – Van-Geschäft läuft schleppend

Die Gewinnaussichten trüben sich weiter ein – diesmal sind Rückstellungen im hohen dreistelligen Millionenbereich für laufende behördliche Verfahren und die Umrüstung von Mercedes-Benz Dieselautos die Gründe. Dazu kommt eine anhaltend schlechte Performance der Van-Sparte Daimlers.

Bei  den Punkten handelt es sich quasi um „altbekannte“ Problemfelder. Die Van-Sparte, die 2019 nach aktuellen Daimler-Angaben nach Steuern rote Zahlen schreiben wird, hatte im vierten Quartal mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und verzeichnete infolge von Auslieferungsverzögerungen geringere Absätze. Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars erzielte 2018 -18% weniger operativen Gewinn wie 2017. Dazu kommen kostenintensive Investitionen in zukünftige Technologien und Modelle.

Bereits im Auftaktquartal hatte Daimler mit einem schwachen EBIT zu kämpfen. 2018 schrumpfte dieses konzernübergreifend um -22% auf 11,1 Milliarden Euro.

Wachstum der weltweiten Neuwagen-Verkäufe flaut ab

Wenig positive Unterstützung erhält die zuletzt schwach gelaufene Daimler-Aktie von Nachrichtenseite. So sind die weltweiten Autoverkäufe 2019 bislang rückläufig. Laut Analyse des Center Automotive Research wird der Absatz von Neuwagen  im laufenden Jahr von knapp 84 Millionen Fahrzeugen auf 79,5 Millionen Stück schrumpfen.

Das passt zu den Zahlen von Daimler: Mercedes-Benz lieferte von Januar bis Mai mehr als 938.000 Fahrzeuge mit dem Stern (ohne Smart) aus – ein Minus von -4,7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Daimler rechnet damit, dass die „Modelloffensive insbesondere bei den SUVs“ den Absatz im zweiten Halbjahr wieder ankurbeln wird.

Am 24. Juli legt Daimler endgültige Zahlen für das erste Halbjahr vor.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons