Vonovia, Covestro, MTU, Volkswagen, Mercedes-Benz, Daimler Truck: DAX-Ausblick

29.04.24 um 7:28

Nach einer dreiwöchigen Korrektur gelang dem DAX (WKN: 846900) in der vergangenen Woche ein starkes Comeback. Das größte deutsche Börsenbarometer legte mehr als 400 Punkte zu und schloss +2,39% höher mit 18.161 Punkten. Folgt nun der Durchmarsch zum Rekordhoch von Anfang April? In der neuen Woche stehen die Bilanzen von Vonovia, Covestro, Volkswagen, Mercedes-Benz, MTU, Adidas und Daimler Truck im Fokus.

stock.adobe.com/Tim

Zum Wochenauftakt tendierte der Markt bereits höher, nach starken Zahlen von SAP brach er dann am Dienstag nach oben aus. Während der Mittwoch leichte Abgaben mit sich brachte, setzte der DAX am Donnerstag wieder deutlich zurück, auch als Reaktion auf schwach aufgenommene Zahlen des Facebook-Konzerns Meta. Der Freitag war dann wieder von großem Kaufinteresse geprägt, angetrieben von starken Bilanzen seitens Alphabet und Microsoft.

Unternehmensbilanzen rücken in den Fokus

Die zuletzt gesunkenen Zinserwartungen haben für einen trüben Auftakt ins zweite Quartal gesorgt und an den Märkten teils deutliche Korrekturen ausgelöst. Nun richtet sich der Fokus der Anleger zunehmend auf die Firmenbilanzen und die weiteren Aussichten.

In der abgelaufenen Woche sorgten Tesla, Microsoft, Alphabet und hierzulande vor allen Dingen SAP, aber auch die Deutsche Bank für positive Schlagzeilen, wohingegen der Facebook-Konzern Meta mit seiner Umsatzprognose und der Ankündigung hoher KI-Investitionen enttäuschte.

In der neuen Woche nimmt die Berichtssaison weiter Fahrt auf. Im Fokus stehen dabei aus den USA vor allem die Tech-Schwergewichte Amazon und Apple, die am Dienstag bzw. Donnerstag nach Börsenschluss ihre Bücher öffnen.

Aus dem DAX legen gleich 7 Unternehmen Zahlen vor. Nach den Bilanzen von Covestro, Adidas, MTU, Volkswagen, Mercedes-Benz und Vonovia, die allesamt am Dienstag berichten, folgt am Freitag der Quartalsbericht des Nutzfahrzeugherstellers Daimler Truck.

Fed-Entscheid am Mittwoch

Zur Mitte der Woche gehen die Blicke in die USA, wo die Fed über den weiteren geldpolitischen Kurs entscheidet. Allgemein wird erwartet, dass die US-Notenbank den Leitzins unverändert belässt. Angesichts der hartnäckigen Inflationsentwicklung und der robusten US-Wirtschaft preisen die Terminmärkte aktuell nur noch zwei Zinssenkungen in diesem Jahr ein, für September und Dezember.

Dagegen dürfte es in der Eurozone bereits im Juni so weit sein, da sich die Inflation deutlich näher am Zielniveau von 2% befindet und die trübe Konjunktur nach Zinssenkungen verlangt.

DAX mit Turnaround-Bewegung

Der DAX hat einen großen Sprung nach oben gemacht und sich nach der dreiwöchigen Korrektur wieder in den Aufwärtstrend von Ende Oktober eingeordnet. Der kurzfristige Abwärtstrend wurde dynamisch zur Oberseite durchbrochen. Auf der Unterseite erwiesen sich dabei die 50-Tage-Linie und der Bereich um 17.900 Punkte als wichtige Kauflevels.

Am Freitag ging es im Tagesverlauf bis auf 18.199 Punkte hinauf und damit bis auf einen Punkt an den wichtigen Widerstand bei 18.200 Punkten heran. Zum Handelsende notierte der Index etwas tiefer, behauptete sich aber über der 21-Tage-Linie (SMA21).

Damit haben die Käufer auch kurzfristig das Momentum wieder auf ihre Seite gezogen. Gelingt nun ein Tagesschlusskurs oberhalb von 18.200 Punkten, wäre der Weg in Richtung des Rekordhochs von Anfang April bei 18.567 Punkten frei.

💬 DAX: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Aktien-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Sonstiges