Commerzbank: Das überrascht nun wirklich

von (mh)  /   04. April 2019, 12:34  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

Nicht die Deutsche Bank (WKN: 514000), sondern die UniCredit (WKN: A2DJV6) könnte nach jüngsten Wasserstandsmeldungen das Rennen um die Commerzbank (WKN: CBK100) machen. Zwar werde sich die UniCredit in die laufenden Fusionsgespräche zwischen den beiden deutschen Größen nicht einschalten, jedoch stehe das italienische Geldhaus bereit, falls diese scheitern. Das berichtet die „Financial Times“ unter Berufung auf eingeweihte Kreise. 

Immerhin ist UniCredit mit einem Börsenwert von 27 Milliarden Euro deutlich größer als die Deutsche Bank mit rund 15 Milliarden Euro. Ausgerechnet die UniCredit, werden manche sagen. Die Bank aus Mailand schluckte 2005 bereits die Münchener HypoVereinsbank.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Wie auch immer die Lösung betreffend einer möglichen Übernahme (oder Fusion) der Commerzbank ausfällt. Die Probleme der Deutschen Bank dürften damit nicht alle gelöst sein.

Unterdessen heißt es bei der „Süddeutsche Zeitung“, in den Gesprächen zwischen Deutscher Bank und Commerzbank könne es bereits an diesem Wochenende zu einer Vorentscheidung kommen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons