Administrator / 09.08.12 / 0:11

Capstone Turbine weiter auf Kurs - Auftragsbücher prall gefüllt

Capstone Turbine hat sein Zahlenwerk zum ersten Quartal (April - Juni) des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Mit 28,8 Millionen Dollar konnte der US-Mikrogasturbinenbauer seinen Quartalsumsatz im Vergleich zum Q1 des Vorjahres um fast 20% steigern. Während Capstone seine Bruttomarge weiter auf 8% verbesserte, musste unter dem Strich noch ein Verlust von 7,8 Millionen Dollar verbucht werden. Der lang ersehnte Break-Even rückt derweil aber immer näher und könnte im Laufe des Geschäftsjahres endlich erreicht werden: "Wir sind weiterhin dabei, unsere Betriebskosten durch effizientere Fertigung und geringere Materialkosten zu senken, um Profitabilität zu erreichen", so Capstone-CEO Darren Jamison.

Auftragsbestand erreicht neues Rekordniveau
Wesentlicher Indikator für die weitere Entwicklung unseres Cleantech-Juwels Greenvironment plc (WKN: A1JLT1), dem wichtigsten Capstone-Partner in Mitteleuropa, dürften Capstones rappelvolle Orderbücher sein: Mit 139,5 Millionen Dollar erreichte der Auftragsbestand Ende Juni ein neues Allzeithoch. Die Prognose für das laufende zweite Quartal sei laut Jamison folgerichtig stark. Der längerfristige Ausblick scheint ohnehin glänzend.

Entwicklung des Capstone-Auftragsbestandes (Quelle: www.capstoneturbine.com)

Neue Schlüsselkunden für Greenvironment?
Wie wir bereits im Rahmen der letzten Zahlen erfahren haben, müssen einige Capstone-Distributoren offensichtlich mit den widrigen wirtschaftlichen Umständen in Teilen Europas kämpfen. Projektfinanzierungen gestalten sich schwierig und die Entscheidungsprozesse der Kunden ziehen sich in die Länge. Für die Märkte, in denen Greenvironment aktiv ist, gilt dies jedoch nur bedingt, zumal kein anderes Unternehmen im Bereich Mikrogasturbinen-KWK-Anlage auf so starke Partner zurückgreifen kann. Über finanzstarke Großkonzerne wie RWE, Cofely oder Dalkia Polska lassen sich Großprojekte viel einfacher und schneller realisieren. Schon im November 2011 besaß Greenvironment eine Sales-Pipeline in Höhe von rund 70 Millionen Euro. Seit Anfang 2012 befindet man sich in einer "Quiet Period", in der keine Großaufträge vermeldet werden. sharedeals.de hat die großartigen Entwicklungen hinter den Kulissen aufgedeckt und über den geheimen Deal mit dem weltgrößten Getränkehersteller Coca-Cola berichtet. Gerüchten zufolge könnten derzeit auch bei anderen Weltkonzernen wie der ThyssenKrupp AG Greenvironment-Anlagen installiert werden. Wir sind gespannt und rechnen mit einem baldigen Ende der Quiet Period.

Erklärung nach § 34b Abs. 1 des Wertpapierhandelsgesetzes
Der Autor erklärt im Besitz des Finanzinstruments zu sein, auf das sich der hier publizierte Beitrag bezieht. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonflikts. Jedes Investment in Aktien ist mit teilweise hohen Risiken behaftet. Trotz sorgfältiger Recherche übernimmt der Autor keine Gewähr auf Aktualität, Qualität, Vollständigkeit oder Korrektheit der bereitgestellten Informationen.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
florian / 09.08.12 / 9:54 Uhr na dann lasst den kurs doch nochmal in den keller rutschen, am besten mitte näcshster woche,dann kauf ich auch mir auch noch party tickets ;)
DD / 09.08.12 / 11:37 Uhr Gibts auch noch Tickets an der Abendkasse oder nur im Vorverkauf?
Mike / 14.09.12 / 22:56 Uhr wo sind denn die restliche artikel?? bereitet ihr schon eine klage vor? ich würde mich beteiligen!
Sepp / 13.11.12 / 12:50 Uhr ich finde dies eine Frechheit. Nur Abladen, kein einziger Rebound. Aktie des Jahres und jetzt werden wir im Regen stehen gelassen. Ich werde weitere Schritte unternehmen und werde mir das nicht bieten lassen. Bitte um Auskunft.