Sascha / 26.07.21 / 16:47

Bitcoin & Co. vor weiteren Höhenflügen?

Der Kurs der ersten, bekanntesten und immer noch wichtigsten Kryptowährung Bitcoin (BTC) hebt wieder ab. Viele Marktbeobachter begründen das mit dem Gerücht, dass der weltgrößte eCommerce-Konzern Amazon.com bald Kryptowährungen als Bezahloption integrieren könnte. Aber ist das wirklich der Grund für das Kursfeuerwerk an den Krypto-Märkten?

Der Bitcoin, kurz: BTC für Bitcoin Core, wurde am 3. Januar 2009 von Satoshi Nakamoto (Pseudonym) als Antwort auf die Finanzkrise 2007 bis 2009 gestartet. Er basiert auf einem dezentral organisierten Buchungssystem, bei dem Zahlungen kryptographisch legitimiert und über ein Peer-to-Peer-Netzwerk (P2P) abgewickelt werden. Diese dezentrale Datenbank ist die sogenannte Blockchain.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Der Bitcoin selbst wurde seinerzeit als Antwort auf die Finanzkrise 2007 bis 2009 ins Leben gerufen. Nach anfänglicher Skepsis setzte er zu ersten Höhenflügen an, was ihm sowohl viele Fans als auch viele Kritiker bescherte. Jedoch konnte jeder Anleger, der Bitcoin mindestens vier Jahre durchhielt („hodlen“), immer Gewinne einfahren. Deshalb sowie im Zuge der Covid-19-Pandemie und den daraufhin beschlossenen politischen sowie geldpolitischen Maßnahmen kam es 2020 wohl zum endgültigen Siegeszug des Bitcoin beziehungsweise der Kryptowährungen.

Dabei ist der Bitcoin zwar die erste, bekannteste und wichtigste Kryptowährung. Aber inzwischen hat sich daraus ein ganzes Kryptowährungsuniversum entwickelt, das in erster Linie auf der zurzeit zweitwichtigsten Kryptowährung basiert, nämlich Ethereum (ETH). Der Grund hierfür ist, dass Ethereum die Möglichkeit von Smart Contracts bietet und das Kryptogeld somit programmierbar macht. Zum Glück gibt es inzwischen jedoch auch für Ethereum immer mehr Wettbewerber, die bekanntlich das Geschäft beleben.

Gerüchte über neue Bezahloption Kryptowährungen bei Amazon.com

Erst vor wenigen Monaten trat der Gründer von Amazon.com, Jeff Bezos, wohl auch im Zuge seiner geplanten Weltraumabenteuer, vom Posten des CEOs zurück. Sein Nachfolger wurde der bisherige Chef der Cloudsparte Amazon Web Services (AWS), Andy Jassy, der als ausgewiesener Freund von Kryptowährungen gilt. Daher gab es erste Gerüchte über eine neue Bezahloption Kryptowährungen bei dem Konzern schon vor einigen Wochen.

Nachdem nun jedoch eine Stellenanzeige von Amazon.com entdeckt wurde, in der der Konzern einen Experten für Digitalwährungen/Kryptowährungen suchte, schossen die Gerüchte erneut ins Kraut. Angeblich, so hieß es in den Sozialen Medien, werde Amazon.com noch im Laufe des Jahres eine Bezahloption Kryptowährungen etablieren. Konkret solle der Online-Handelsgigant in einem ersten Schritt die vier Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Cardano (ADA) sowie Bitcoin Cash (BCH) akzeptieren wollen.

Diesmal kommt alles Positive zusammen

Zwar stiegen anschließend nahezu alle Kryptowährungen deutlich, weil eine Akzeptanz durch Amazon.com deren endgültiger Durchbruch sein könnte. Allerdings waren mit Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) nur zwei der vier genannten Kryptowährungen unter den Topgewinnern. Schon das spricht dafür, dass nicht alleine diese Gerüchte für die Kursrallye der Kryptowährungen verantwortlich sein dürften, wenngleich diese Gerüchte den Kursen nicht geschadet haben dürften.

Sowie jedoch im April/Mai alles Negative zusammenkam – erst negative Tweets von Elon Musk, dann die Attacken der chinesischen Kommunisten auf die Miner – kam diesmal schlicht alles Positive zusammen. So war schon die „The B Word“-Konferenz von und mit Elon Musk und Jack Dorsey vor wenigen Tagen ein großer Erfolg, zumal Musk erzählte, dass nicht nur er und Tesla, sondern auch SpaceX Bitcoin halte. Nun kommen noch die Stellenanzeige und die Gerüchte um Amazon.com hinzu.

Da konnten Bitcoin und Co. fast gar nicht mehr anders als das zuvor schon im Chart angedeutete Kaufsignal zu generieren – und abzuheben. Doch wie geht es nun weiter? Nun, erst einmal hat diese Kursrallye das Chartbild wieder auf bullish gedreht. Aber die Bäume werden nicht gleich in den Himmel wachsen. Spätestens zwischen 40.000 und 42.000 US$ im Bitcoin droht kurzfristig ein Rücksetzer in Richtung 36.000 US$. Aber: Solche Rücksetzer sind nun wieder kaufenswert. Denn wir haben noch keinen neuen „Krypto Winter“!

Bitcoin: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation, auch für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co.

Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Krypto
Weitere Artikel
Kommentare
ich / 26.07.21 / 17:34 Uhr wann kommen endlich mal berichtige über z.B. BIGG ???
Sascha Huber / 27.07.21 / 9:37 Uhr Was sind berichtige? Du meinst wahrscheinlich Berichte? Die Antwort ist: gar nicht. Denn das ist ein kanadischer Pennystock (da gehen schon die Alarmlampen an), was jedoch nicht mal das Hauptproblem ist. Vielmehr ist die Gesellschaft viel zu intransparent, so dass sich die Aktie derzeit für niemanden wirklich seriös bewerten lässt. Man "investiert" (eher zockt!) hier also in eine ziemlich Blackbox - und davon rate ich generell immer ab!!