Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

BASF-Aktie: Mehrjahrestiefs rücken näher

Peter Wolf-Karnitschnig / 22.09.23 / 10:07

Es läuft einfach nicht bei BASF. Nachdem sich die Aktie bereits seit Monaten in einem leichten Abwärtstrend befindet, ging es am Donnerstag mit einem Minus von 4% ungewöhnlich kräftig bergab für den Chemieriesen. Was drückt auf den Kurs der BASF-Aktie (BASF11)?

ℹ️ BASF vorgestellt

BASF mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein ist der nach Umsatz größte Chemiekonzern der Welt. Er ist in den sechs Segmenten Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions tätig. BASF betreibt weltweit über 230 Produktionsstandorte in mehr als 90 Ländern. Der 1865 gegründete Traditionskonzern ist Mitglied im DAX und aktuell an der Börse mit 38,3 Milliarden € bewertet.

Eine schwierige Gemengelage

Es ist eine Gemengelage verschiedener negativer Entwicklungen. Zuallererst belasten selbstverständlich die immer noch trüben Konjunkturaussichten. Als zyklischer Titel reagiert die BASF-Aktie wesentlich stärker auf den Zustand der Weltwirtschaft als andere Wertpapiere.

Der am Donnerstag veröffentlichte Philly-Fed-Index verheißt zudem nichts Gutes. Das Geschäftsklima in der US-Metropolregion Philadelphia, das stellvertretend für den Gesamtzustand der US-Wirtschaft steht, fiel im September überraschend deutlich und deutet auf einen Rückgang der Wirtschaftsaktivität hin.

Auch die erwartete Entscheidung der US-Notenbank Fed, die Zinsen vorerst unverändert zu lassen, konnte der BASF-Aktie keinen Auftrieb geben. Grund war die Kommentierung des Zinsentscheids der Fed. Die Notenbank wird auch weiterhin eine sehr restriktive Geldpolitik verfolgen – keine gute Nachricht für BASF.

Nicht zuletzt kommt auch die für den Chemiekonzern so wichtige Diskussion über die Einführung eines niedrigeren Industriestrompreises in Deutschland nicht vom Fleck. Die FDP ist kategorisch dagegen und auch in Teilen der SPD (darunter der Bundeskanzler) scheint ein abgesenkter Strompreis für Großverbraucher nicht auf Gegenliebe zu stoßen.

Weitere Tiefs in Sicht

Das Chartbild der BASF-Aktie sieht derzeit nicht gut aus. Seit Februar gelang der Aktie kein Ausbruch aus dem Abwärtskanal. Gegenwärtig notiert der Chemietitel nur noch knapp 2% über dem Jahrestief vom Juni.

Wird dieses durchbrochen, droht sogar ein weiterer Absturz auf das 5-Jahrestief aus dem März 2020.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Dividenden-Gewinnerstrategie:
    Unschlagbares Risiko-Ertrags-Verhältnis durch Diversifizierung im Aktienportfolio! 
  • Nutzen der Investment-Pyramide:
    Mit hierarchischen Strukturen profitable Aktien-Erfolge erzielen!
  • Inklusive 7-Titel-Modellportfolio:
    Langfristige Outperformance, solide Erträge und Schutz vor Bärenmärkten!

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Ein negatives Rendite-Risiko-Profil

Auch bei Analysten hat die BASF-Aktie derzeit einen schweren Stand. Viele empfehlen das Papier zum Verkauf und sehen zusätzliche Risiken. Der steigende Ölpreis sorgt für höhere Kosten und könnte die ambitionierte Prognose des BASF-Managements in Gefahr bringen.

Für mich drängt sich die BASF-Aktie gegenwärtig ebenfalls nicht zum Kauf auf. Das Rendite-Risiko-Profil ist derzeit eher negativ. Ich gehe davon aus, dass der Abwärtstrend der Aktie noch einige Monate anhalten wird, bis sich endlich die Konjunkturaussichten weltweit aufhellen sollten.

Lediglich für Dividendenjäger, die den Titel langfristig halten wollen, kommt die BASF-Aktie derzeit als Investment infrage.

💬 BASF-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Dividenden-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare