Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Amazon, Apple, Alphabet, Meta: Nachhaltige Rallye?

Frank Giarra / 12.11.22 / 9:09

Rebound vom Feinsten: Nach langer Leidenszeit durften sich Anleger diese Woche über einen großen Schub der US-Tech-Werte freuen. Allein am Donnerstag schoss der Nasdaq-100-Index um +7,5% hoch, das erlebt man nur sehr selten. Stärkster Gewinner war die Facebook-Mutter Meta (WKN: A1JWVX) mit +19% Wochengewinn.

Was stark fällt, kommt auch stark wieder? Zumindest dürften viele Investoren, die auf einen großen Anteil von Tech-Werten in ihrem Depot setzen, erstmal gehörig aufatmen.

Im bisherigen Jahresverlauf zählten Technologie-Aktien zu den größten Verlierern an der Börse. Doch das Jahr ist noch nicht zu Ende! Einiges spricht dafür, dass sich die Erholung fortsetzen könnte. Ob es sich nur um eine Bärenmarktrallye handelt, wird man noch sehen.

Neue US-Inflationsdaten beflügeln

Was hat die Rallye ausgelöst? Ganz klar war das in erster Linie die große Hoffnung vieler Anleger auf künftig weniger rigorose Zinserhöhungen der US-Notenbank. Befeuert wurde diese am Donnerstag mit den neuen US-Verbraucherdaten.

Sie zeigen, dass sich die höheren Zinsen allmählich auswirken, denn im Oktober betrug die Inflationsrate „nur“ noch 7,7%. Im September hatte sie noch bei 8,2% gelegen.

Schwächere Arbeitsmarktdaten aus den USA befeuerten die Hoffnung auf eine künftig mildere US-Notenbank zusätzlich.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Lerne, wie Du in die finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit findest
  • Finde heraus, wie Du von Deinem Kapital leben kannst
  • Erfahre alles darüber, wie Du Dir ein solides Nebeneinkommen aufbauen kannst

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Shortseller decken sich ein

Dennoch ist ein so gewaltiger 7,5%-Sprung, wie ihn der Nasdaq-Index am Donnerstag hinlegte, mehr als ungewöhnlich. Anscheinend hat es hier mächtig viele Shortseller auf dem falschen Fuß erwischt und sie mussten ihre Shortpositionen eindecken, sprich kaufen.

Blicken wir auf die Big Tech: Mein persönlicher Favorit des Sektors lautete wie kürzlich in diesem Artikel beschrieben Apple (WKN: 865985). Die Aktie hat diese Woche auch um +9,13% auf 149,70 US$ zugelegt.

Hier kam allerdings zunächst noch negativ zum Tragen, dass der iPhone-Hersteller mit erheblichen Lieferengpässen zu kämpfen hat, weil es wegen Corona-Beschränkungen in China erneut zu Produktionsausfällen gekommen ist.

Gewinner der Woche: Meta Plattforms

Eindeutiger Gewinner der Woche war ein Wert, den ich nicht so schnell für einen Rebound auf der Rechnung hatte, wenn ich ehrlich bin: Meta (WKN: A1JWVX). Warum kam es zu dem großen Kurssprung auf Wochenbasis um +19,09% auf 113,02 US$?

Ganz einfach: Die Facebook-Mutter, besser gesagt der große Zampano Mark Zuckerberg, hat der Börse signalisiert, verstanden zu haben. Will heißen: Der Konzern baut Stellen ab, allein am Mittwoch bereits 11.000. Damit tritt er energisch auf die Kostenbremse.

Beinahe noch wichtiger: Die von den meisten Investoren überaus skeptisch beäugten Milliarden-Investitionen ins Metaverse werden offenbar überprüft. Darauf deuten jedenfalls Aussagen von CEO Zuckerberg hin, der von fehlerhaften Entscheidungen sprach.

Auch Amazon spart kräftig

Auch Amazon (WKN:906866), zuletzt nach Quartalszahlen mit einem nachbörslichen Kursrutsch von -25% böse abgestraft, scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. Jedenfalls ist hier plötzlich ebenfalls die Rede von einem Sparprogramm.

Sogar die beliebte und allseits bekannte Sprachassistentin Alexa aus der defizitären Gerätesparte des Konzerns scheint nicht mehr unantastbar. Wie dem auch sei: Der Konzern hat darauf reagiert, dass seine Marktkapitalisierung zwischenzeitlich erstmals seit Jahren wieder unter die Billionen-Dollar-Grenze gefallen war.

Auf Jahressicht immer noch Spielverderber

Was man nicht vergessen darf: Auf Jahressicht sind die Big Tech immer noch Spielverderber. Meta steht mit -67% am schlechtesten da, es folgen Amazon mit -41%, Alphabet (WKN: A14Y6H) mit -28%, Microsoft (WKN:870747) mit -26% und Apple mit -18%.

Jetzt Sonder-Report kostenlos herunterladen 

  • Erfahre alles über die 10 größten Fehler des Tradings und wie Du Verluste vermeidest
  • Finde heraus, wie Du eine Strategie entwickelst, die zu Deinem Anlegerprofil passt
  • Lerne, warum Du Deine Systeme in regelmäßigen Abständen überprüfen solltest

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Newsletter von sharedeals.de an. Ich kann den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Herausgeber: bull markets media GmbH | Datenschutzhinweis

Trader wieder an die Seitenlinie?

Aus diesen Zahlen ergibt sich, dass die Facebook-Mutter Meta mit Blick auf die kommenden Wochen das größte Aufholpotenzial hat.

Allerdings gehe ich davon aus, dass viele Trader nach der Erholungsrallye erstmal ihre Gewinne mitnehmen und sich dann wieder an die Seitenlinie begeben.

So ganz bin ich noch nicht von einer nachhaltigen Rallye überzeugt, wenngleich der immer schwächere US-Dollar durchaus dafür spricht, weil anscheinend nicht mehr als sicherer Hafen gefragt. Immerhin ist der Nasdaq-100-Index bereits um mehr als 800 Punkte binnen einer Woche geklettert.

Mein persönlicher Favorit aus dem Tech-Sektor bleibt weiterhin Apple. Nachdem China offenbar die strikten Corona-Restriktionen mehr und mehr lockert, dürfte die Produktion des Verkaufsschlagers iPhone wieder auf Hochtouren laufen – und das rechtzeitig fürs lukrative Weihnachtsgeschäft.

Tech-Aktien: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Forum der neuen Generation für die Tech-Aktien.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel

Kommentare

Wolfgang Spiegel jr.
Bin unverändert trotz vorangegangenem Absturz mehr wie pro für Amazon. Sie haben einfach ein Messerscharfes Geschäftsgespür trotz großer Diversifikation mit schnellgreifenden Um- und Restrukturierungsteam. Nicht zuletzt beschäftigen sie die besten am Markt erhältlichen Spezialisten in jeglichem Segment. An dem „ ich bezeichne es mal als gewesenem Erdrutsch“ werden sie mehr wie schnell mehr wie gestärkt hervorgehen. Allein der Personalabbau, welcher trotz allem im untersten Segment spielt ist ein psychologisch wichtiger Schritt, welcher nebst Reduzierung des Kostendrucks seine Wirkung zeigen wird. Bin mir sicher, das sie nochmals 20 000 Leute über Bord werfen. Sie haben erkannt, das die Zügel (wie am ersten Tag) wieder knallhart angezogen, die Kostenstruktur verschlankt und die Innovationskraft auf „volle Kraft voraus“ gestellt werden muss; die Baustellen sind bereits eingerichtet und am arbeiten! Die alte „all time high Marge“ wird wieder sehr schnell erreicht und geknackt sein werden, dessen bin ich Felsenfest überzeugt. Bereits mit Offenlegung der nächsten Quartalszahlen werden wir sehen, das das „Dickschiff Amazon“ das zuletzt gewesene Zahlenwerk pulverisieren wird. (also „all in“, sich nicht verrückt machen lassen und freudig staunend die Früchte gut gewachsener Arbeit genießen)!!!