Administrator / 08.12.16 / 20:40

Aeterna Zentaris vor Studiendaten: Vier Wochen Vollgas?

Für Aeterna Zentaris (WKN: A1439Z) beginnt die ganz heiße Phase: Im ersten Quartal 2017 werden gleich zwei entscheidende Studienergebnisse erwartet, die den Wert des Biotechunternehmens im Erfolgsfall vervielfachen dürften. In euphorischer Erwartung bläst der Markt traditionell schon jetzt zum Angriff.

Mehrfach konnten SD-Leser zuletzt gutes Geld mit Aeterna-Aktien machen, doch kurstechnisch gab es am Ende immer wieder die große Enttäuschung. Zu viel Vertrauen hat das Unternehmen in der Vergangenheit mit toxischen, stark verwässernden Finanzierungen verspielt. Der Vorteil: Der niedrige Börsenwert macht das Papier nun zu einem potenziellen Vervielfacher - kurzfristig!

Im Rahmen eines TV-Beitrages äußerte sich CEO David Dodd diese Woche über den aktuellen Stand der Dinge und stellte kurzfristige Kurskatalysatoren in Aussicht. Den Anfang macht Macrilen, ein Präparat, das zur Diagnose von hormonbedingten Wachstumsstörungen eingesetzt wird und von der FDA den wertvollen Orphan-Drug-Status erhalten hat. Die US-Gesundheitsbehörde hatte die Zulassung aufgrund nicht ausreichender Daten vor zwei Jahren zunächst verweigert. Die neue Studie soll nun doch noch zu einer Zulassung führen.

Macrilen-Daten Anfang Januar

Dodd kündigt die Ergebnisse der laufenden Phase-3-Studie bereits für Anfang Januar an. Damit könnte die Welt für Aeterna und seine Aktionäre schon in etwa vier Wochen völlig anders aussehen. Positive Daten vorausgesetzt, plant Aeterna Zentaris den Zulassungsantrag im ersten Halbjahr kommenden Jahres. Die Kommerzialisierung könnte dann noch vor Ende 2017 erfolgen.

Krebs-Blockbuster folgt im Februar

Wesentlich bedeutender sind die abschließenden Studiendaten für Aeternas Medikamentenkandidaten Zoptrex zur Behandlung von Gebärmutterkrebs. Der Wirkstoff ist bereits in vielen Regionen verpartnert, allerdings noch nicht in den entscheidenden Märkten USA und Europa. In Phase 2 konnte Zoptrex seinerzeit mit einer Ansprungrate von 30,8% sowie einem klinischen Vorteil von 74% überzeugen. Analyst Jeffrey Kraws von Crystal Research sieht für das konkurrenzlose Zoptrex ein Milliardenpotenzial. Laut Dodd sollen die finalen Studiendaten für Zoptrex im Februar vorliegen. Der Antrag auf Zulassung wäre dann für das dritte Quartal vorgesehen.

Wohin treibt die Phantasie den Kurs?

Diese Frage darf man sich nun berechtigterweise stellen. Nicht selten steigen Biotechaktien vor entscheidenden Studienresultaten in schwindelerregende Höhen, um dann - bei enttäuschenden Ergebnissen - noch schneller ins Bodenlose zu fallen. Klar ist: Bei gerade mal gut 40 Millionen USD Marktkapitalisierung ist Aeterna Zentaris ein ganz heißes Eisen, wenn es um die Chance auf einen kurzfristigen Vervielfacher geht. Im Falle einer Zulassung von Zoptrex könnte der Börsenwert Aeternas in den Milliardenbereich laufen. Schon mit positiven Macrilen-Ergebnissen im Januar winkt zumindest ein potenzieller Verdoppler. Wer das ganz große Casino mag, bleibt bis Februar investiert. Andere spekulieren auf eine Kursrallye bis Jahresende und gehen dann auf Nummer sicher.

Interessenkonflikt
Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Aeterna Zentaris und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Zugehörige Kategorien: Biotech-AktienSmall Caps
Weitere Artikel
Kommentare
Dennis van Arndt / 14.12.16 / 6:02 Uhr Frage : Einer Ihrer User schreibt : aezs wird wohl umgestellt, laut flatex. daher handel von hier im nasdaq nicht möglich. Was hat es damit auf sich ? Ich denke , dass so einige Anleger von DE aus die internationale Position kaufen. Bin irritiert !