Aeterna Zentaris lässt nicht locker: Macrilen doch vor Zulassung?

von (as)  /   13. Februar 2017, 17:33  /   unter Aktien, Nasdaq, Technologie, Top-Stories  /   Keine Kommentare

Aeterna Zentaris (WKN: A1439Z) überrascht den Markt heute mit der Nachricht, dass für den eigentlich schon gescheitert geglaubten Medikamentenkandidaten Macrilen doch noch eine Zulassung angestrebt werde. Eine ausgiebige Analyse der Studienergebnisse habe zu der Entscheidung geführt.

Schon Ende vergangener Woche zog der Aktienkurs von Aeterna Zentaris auffällig stark an. Innerhalb der letzten drei Handelstage gewann der Kurs rund 20% hinzu. Kein Wunder: Mit den neuen Erkentnissen ist das Unternehmen der Ansicht, eine FDA-Zulassung doch noch erreichen zu können, da Macrilen diverse Vorteile gegenüber der bisherigen Standardtherapie zur Diagnose von hormonbedingten Wachstumsstörungenbewiesen bewiesen habe. Die Pluspunkte werden im Rahmen der Pressemeldung im Einzelnen besprochen.

Im Zuge eines sogenannten „Type A Meetings“ mit der US-Gesundheitsbehörde will Aeterna nun die Aussicht auf eine Zulassung prüfen. „Wir sind erfreut, nach einer umfassenden Analyse diese erfolgreichen und eindrucksvollen Resultate der Daten unserer Bestätigungsstudie berichten zu können“, kommentiert CEO David. A. Dodd. Sind die Daten wirklich so gut, oder soll hier nur Stimmung gemacht werden? Bald wissen wir mehr!

Zweites Pferd wieder im Stall

Die Hoffnung auf eine Zulassung Macrilens ist jedenfalls noch nicht begraben. Nachdem zuletzt schon die Phase 3 des Anti-Krebs-Mittels Zoptrex abgeschlossen wurde und auch hier bis April heiß erwartete Ergebnisse vorliegen sollen, verfügt Aeterna Zentaris jetzt wieder über zwei Pferde im Stall. Die Erfolgsaussichten Macrilens sollten jedoch nicht zu hoch gehängt werden. Möglicherweise sind die vorliegenden Daten der FDA nicht ausreichend positiv, um einen Zulassungsantrag zu rechtfertigen. Eine weitere Studie würde wohl wieder einiges an Zeit und Millionen von Dollar kosten.

Selbst wenn demnächst ein Zulassungsantrag für Macrilen erfolgen könnte, müsste das viel bedeutendere Zoptrex vermutlich positive Daten liefern, damit Aeterna wieder das dringend benötige Kleingeld zu akzeptablen Konditionen in die Kasse bekäme. Klar ist aber auch: Schlägt Zoptrex ein, winkt ein schneller Kursvervielfacher. Wer lieber auf Nummer sicher gehen möchte, bedient sich alternativ zum Beispiel bei Nivalis Therapeutics (WKN: A14VAJ).

Interessenkonflikt
Der Autor dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des hier besprochenen Unternehmens Nivalis Therapeutics und hat die Absicht, diese – auch kurzfristig – zu veräußern und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte beachten Sie unseren vollständigen Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland) unter: sharedeals.de/haftungsausschluss.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aeterna Zentaris: Die Hoffnung kehrt zurück; Phase... Die Aktie von Aeterna Zentaris (WKN: A1439Z) wird heute Morgen wieder stark gesucht, gewinnt im deutschen Handel aktuell zweistellig hinzu. News über ...
Evotec nach Novo-Einstieg: Die Milliarde ist da! Der Hamburger Pharmaforscher Evotec (WKN: 566480) meldete gestern nachbörslich den Einstieg eines strategischen Investors. Mit Novo A/S ist das beilei...
Bee Vectoring: CEO spricht von möglicher Übernahme... Zu unserem Agrar-Tipp Bee Vectoring Technologies (WKN: A14WDZ) erreicht uns aktuell ein hochspannendes Interview. Im amerikanischen Midas Letter des r...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons