Nel: Poweraktie lässt wieder aufhorchen!

von (mh)  /   28. Mai 2019, 12:40  /   unter Small Caps, Technologie-Aktien  /   Keine Kommentare

Die Deutsche Post (WKN: 555200) setzt voll auf Wasserstoff: 100 Fahrzeuge des bekannten StreetScooters werden künftig für DHL Express über die Straßen rollen. Der Clou: Angetrieben werden die Flitzer mit Wasserstoff-Technologie und nicht wie bisher allein per Lithiumbatterie. Nicht weniger spannend sind die Entwicklungen bei Nel ASA (WKN: A0B733). 

Die Kunden heißen Toyota, Shell sowie Nikola Motors und neuerdings rüstet Nel auch einen Teil der Busflotte in der Metropole London mit seiner „Tankstation“ aus. Nel schnappt sich einen Großauftrag nach dem nächsten. Mit Shell besteht für die USA eine Liefervereinbarung über H2Stationen im Wert von 6 Millionen US-Dollar. Für Wasserstoff-Enthusiasten ist Nel weiterhin die Aktie.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

Nel mit neuen Hammeraufträgen in 2019!

Eine steigende Zahl von umweltfreundlichen Initiativen – auch seitens vieler Konzerne – setzt auf erneuerbaren Wasserstoff als Energieträger, entsprechend findet es in immer mehr industriellen Anwendungen Einsatz.

Um die gesteigerte Nachfrage zu bedienen, baut Nel seine Produktionskapazität von Elektrolyzern gerade um das Zehnfache aus. Logisch: Je mehr produziert wird, desto niedriger die Kosten für eine Tankfüllung. Darauf setzt Nel mit seiner Expansionsstrategie.

Die neue Vorzeigeanlage von Nel dient zur Belieferung von Nikolas wasserstoffantriebsfähigen Trucks. Quelle: Nikola Motors

Mit Shell besteht für die USA eine Liefervereinbarung von Nels H2Stations für Nutzfahrzeuge im Wert von 6 Millionen US-Dollar.

H2Stations werden in einigen europäischen Ländern und auch Südkorea installiert. Mit der neuen Generation sei das Betanken mit Wasserstoff laut Firmenangaben „noch nie so leicht“ gewesen. Nels „Tankstellen“ versorgen Wasserstoff-kompatible Fahrzeuge mit genau jenem Antriebsstoff. Lukrativ: Vertragsabschlüsse umfassen meistens zusätzlich einen langjährigen Servicevertrag zur Wartung.

Nel in der Pole Position

Nel befindet sich in der klassischen Pole Position als technologischer Anführer in einer Branche, der ganz viel zuzutrauen ist. Grundsätzlich steht die Industrie ganz am Anfang.

Der Markt für Autos mit Wasserstoffbrennstoffzellen wird laut „Market Research Future“ zwischen 2019 und 2023 mit einem jährlichen Wachstum von 8,1% erwartet. Blickt man auf die Ziele vieler Konzerne und Organisationen, scheint in den Folgejahren deutlich mehr Wachstum möglich. Allein die Metropole London mit derzeit 9.000 Bussen in Betrieb möchte bis 2037 ein klimaneutrales Level erreichen.

Die Nel-Aktie zaubert weiter eine famose Perfomance auf das Börsenparkett. Dabei stellt sich berechtigterweise die Frage, wie viel an rosigen Aussichten eingepreist ist. Neueinsteiger sollten hier – zumindest vorerst – bedächtig vorgehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons