1&1-Aktie: Die Rallye hört nicht auf

14.09.23 um 9:19

Mit einem Kursplus von rund 3% setzte die 1&1-Aktie (WKN: 554550) am Mittwoch ihre fulminante Rallye der letzten Wochen fort. Seit Anfang August konnte der Titel des Telekommunikationsanbieters um über +45% zulegen. Was steckt hinter dem erneuten Anstieg zur Wochenmitte?

ℹ️ 1&1 vorgestellt

Die 1&1 AG ist ein deutscher Telekommunikationsanbieter mit Sitz in Montabaur. Das Unternehmen bietet sowohl Mobilfunk- als auch Festnetzdienstleistungen an. Beim Mobilfunk greift 1&1 auf die Netzinfrastruktur von Vodafone zurück. Das Unternehmen gehört seit 2017 mehrheitlich zur United Internet AG. 1&1 ist im SDAX gelistet und momentan an der Börse mit ca. 2,85 Milliarden € bewertet.

Eine gute Nachricht von der Bundesnetzagentur

Verantwortlich für den Kursanstieg am Mittwoch war eine Nachricht der deutschen Bundesnetzagentur. Sie will auf eine milliardenschwere weitere Versteigerung von Netzfrequenzen verzichten und den Mobilfunkunternehmen die Weiternutzung bestimmter Frequenzen für fünf Jahre gestatten. Zudem fallen die Gebühren für die Weiternutzung sehr gering aus.

Grund für den Verzicht der Bundesnetzagentur auf eine erneute Auktion sind offenbar technische Probleme. Die zur Verfügung stehenden Frequenzen scheinen nicht für vier Netze in guter Qualität auszureichen. Neben den drei Platzhirschen Telekom, Vodafone und Telefónica hätte bei der Auktion auch 1&1 als vierter Player mitgeboten.

Für 1&1 bedeutet das, dass der Mobilfunker weiter das Netz von Vodafone nutzen kann. Erst vor kurzem hatte sich 1&1 für Vodafone als Roaming-Partner entschieden.

Bei der Ankündigung der Bundesnetzagentur handelt es sich jedoch nur um einen Vorschlag, der noch ein Konsultationsverfahren mit den Mobilfunkunternehmen durchlaufen muss. Eine endgültige Entscheidung soll es erst Anfang kommenden Jahres geben. Sollte es beim Verzicht auf eine Frequenzauktion bleiben, müssten sich die Unternehmen im Gegenzug dazu verpflichten, die Netzabdeckung an Verkehrswegen und in dünn besiedelten Gebieten zu verbessern.

Das Bild hat sich gedreht

Das Chartbild der 1&1-Aktie hat sich in den letzten Wochen komplett gedreht. Nachdem das Papier über viele Monate zuerst in einem Abwärts- und dann in einem Seitwärtstrend feststeckte, ist nun die Trendwende da.

In den letzten Wochen wurden alle Widerstände der letzten Monate durchbrochen. Die Aktie notiert momentan auf einem neuen Jahreshoch.

Stark unterbewertet

Die Berenberg Bank empfiehlt in einer am Mittwoch erschienenen Studie die 1&1-Aktie zum Kauf und sieht deren Kursziel bei 30 €. Das entspricht exakt einer Verdoppelung des aktuellen Kursniveaus.

Grund für den Optimismus der Berenberg-Analysten ist die Überzeugung, dass die 1&1-Aktie trotz der jüngsten Kursrallye immer noch stark unterbewertet sei. Die Privatbank glaubt, dass das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr über den Markterwartungen liegen werde.

Auch für mich ist die 1&1-Aktie eine Kaufempfehlung. Nach dem massiven Kurssturz der letzten fünf Jahre, in dessen Zuge die Aktie fast -80% an Wert verlor, hat sie meiner Meinung nach erhebliches Aufholpotenzial.

Zudem könnte sich die Aktie in den kommenden Jahren zu einem interessanten Dividendentitel entwickeln. Im Gegensatz zu den anderen Mobilfunkanbietern, die seit Jahren zu den besten Dividendenzahlern auf dem Markt gehören, hat 1&1 bislang mit Ausschüttungen gegeizt.

💬 1&1-Aktie: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Börsen-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien