Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 09.05.20 / 8:35

Wirecard sieht nächste Wachstumsphase „und bleibt hochprofitabel“

Paukenschlag bei Wirecard (WKN: 747206) kurz vor dem Wochenende: Der im Fokus stehende DAX-Konzern nimmt drastische Veränderungen im Vorstand vor. Und: Er gibt eine klare Botschaft an den Markt.

Der in der Kritik stehende Zahlungsdienstleister will seine Ambitionen als digitales Vorzeigeunternehmen Deutschlands untermauern und Strukturen professionalisieren. Unter anderem wird CEO und Großaktionär Dr. Markus Braun Verantwortung abgeben und sich künftig voll der strategischen Weiterentwicklung des Konzerns widmen. Weitere Posten im Vorstand werden hochkarätig besetzt.

In seiner Meldung am frühen Freitagabend macht Wirecard allerdings auch eine unmissverständliche Ansage an seine Skeptiker und die zahlreichen Leerverkäufer im Markt, die lautet: Bei uns läuft es rund, ihr bekommt uns nicht klein!

Starke Worte

Aufsichtsratschef Thomas Eichelmann betont die nachhaltige Ertragsstärke des Geschäftsmodells und sieht die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft gestellt. CEO Braun entschuldigt sich für die turbulenten letzten Wochen und scheinbar auch für den gebeutelten Aktienkurs, sieht nun aber den Grundstein für die nächste Wachstumsphasae gelegt. Zudem sagt er klar:

Wirecard ist und bleibt ein nachhaltig hochprofitables Unternehmen.

Die Aussagen haben insbesondere im Vorfeld der kommenden Quartalszahlen am 14. Mai eine starke Signalwirkung. Dass diesen Worten starke Ergebnisse folgen, erscheint insbesondere nach der missratenden Kommunikation vor Veröffentlichung des KPMG-Prüfberichts logisch.

Leerverkäufer dürften ausreichend damit beschäftigt sein, ihre Positionen glattzustellen. Das könnte den Aktienkurs massiv nach oben katapultieren. Ebenso sollten nun wieder verstärkt institutionelle Käufer in den Markt kommen.

Die Analysten der Baader Bank sehen die Wirecard-Aktie selbst im Worst Case als unterbewertet und haben in ihrem neuesten Research-Update ein Kursziel von 240 Euro ausgerufen. Das britische Bankhaus Barclays sieht den fairen Wert des Zahlungsdienstleisters bei 200 Euro und auch damit noch rund +140% höher.

Die News nach Xetra-Schluss ließen den Kurs auf Tradegate bereits zweistellig explodieren. Schlussendlich ging der Wert bei knapp 95 Euro aus dem Handel. Der Sprung über die 100-Euro-Marke am Montag erscheint nur noch Formsache. Eine weitere Rallye im Zuge der Quartalszahlen ist wahrscheinlich.

Über unseren kostenlosen Live Chat kannst Du dich mit Hunderten Wirecard-Tradern austauschen und die kommenden News schneller als die breite Masse erhalten – inklusive Tipps zum entsprechenden Handeln!

Interessenkonflikt: Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Wirecard. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Dividenden-AktienTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare