Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Redaktion / 07.06.20 / 11:42

Wirecard nach dem "Schock": Ausblick auf Montag!

Klar ist: Die vermeintliche "Schockmeldung" von vergangenem Freitag war in Wirklichkeit keine. Aktien von Wirecard (WKN: 747206) büßten dennoch zeitweise zweistellig ein, markierten ihr Tradegate-Tief bei 84 Euro. Shortseller und unterstützende Medien haben den DAX-Konzern erneut mit schweren Geschützen flankiert.

Das Shortseller-Netzwerk rund um Wirecard sah seine Felle bereits davonschwimmen und nutzte nun ein Non-Event, um im Vorfeld der Zahlenvorlage am 18. Juni noch einmal für Verunsicherung zu sorgen. Es dürfte der letzte ernsthafte Angriffsversuch gewesen sein.

Aktie am Montag: Nach kurzem Verkaufsdruck wieder stramm nach oben

Zunächst ist davon auszugehen, dass die Wirecard-Aktie am morgigen Montag auf Xetra unter der Marke von 90 Euro eröffnet und damit dem Verlauf des Tradegate-Handels am Freitag nach Xetra-Schluss folgt.

Institutionelle Adressen, die dem Zahlungsabwickler bislang die Treue gehalten haben, werden sich auch von der wenig überraschenden Nachricht einer BaFin-Anzeige und der obligatorischen Hausdurchsuchung nicht abschrecken lassen und eher wieder günstige Nachkaufchancen ergreifen. Das Gleiche gilt für Retail-Anleger, die das Spiel des Shortseller-Netzwerkes längst durchschaut haben und ebenfalls mit Zukäufen agieren dürften.

So ist davon auszugehen, dass die Wirecard-Aktie im Laufe des morgigen Montages in den Rallyemodus zurückkehrt und wieder über die Marke von 90 Euro springt, zumal sich auch Shortseller weiter dazu gezwungen sehen könnten, ihre Positionen in Hinblick auf den 18. Juni glattzustellen.

Wirecard-Geschäft ist stark und zukunftsweisend

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass der 18. Juni für Wirecard und seine Aktionäre einen großen Befreiungsschlag bedeuten könnte. Nach einem testierten Jahresabschluss durch die Wirtschaftsprüfer und der kompletten Nachvollziehbarkeit sämtlicher Drittpartner-Umsätze wird es für die Shortseller-Industrie fortan schwer bis unmöglich sein, eine Erfolgsstory wie Wirecard ernsthaft zu attackieren und den Aktienkurs zu bremsen.

Derzeit preist der Kurs einen großen Skandal ein, für den es trotz jahrelanger Untersuchungen inklusiver forensischer Prüfung keinerlei Belege gibt. Der Grund ist klar: Wirecard agiert nicht weniger sauber als die meisten anderen DAX-Konzerne!

Wir halten an unserem "Triple Digits"-Kursziel im laufenden Monat Juni fest. Der jüngste Aufreger wird ebenso verpuffen wie alle anderen zuvor. Die kommenden Zahlen rücken in den Fokus. Wirecard wird am 18. Juni mit glänzenden Zahlen und einen hervorragenden Ausblick liefern – und seine Kritiker endgültig verstummen lassen!

Im Rahmen unseres Sonderreports von vor zwei Wochen hatten wir eine Kaufzone für Wirecard-Aktien bis 90 Euro ausgerufen. Dank dem Tradegate-Absturz am Freitag ist die Schnäppchenjagd jetzt wieder eröffnet.

Nutze das einzigartige Know-how unserer Experten im kostenlosen Live Chat, um dich für alle Szenarien bestmöglich zu rüsten!

Interessenkonflikt: Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder halten selbstverständlich Aktien des besprochenen Unternehmens Wirecard. Somit besteht konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Autor, Herausgeber, Mitarbeiter und NBC-Clubmitglieder beabsichtigen die Aktien – je nach Marktsituation auch kurzfristig – zu kaufen oder zu veräußern und könnten dabei von erhöhter Handelsliquidität profitieren.

Zugehörige Kategorien: Finanznachrichten
Weitere Artikel
Kommentare
Johannes Bach / 07.06.20 / 12:31 Uhr Warum die Hausdurchsuchung durch die BaFin/StA nichts bringen wird: ohne ein Grunddelikt kann es auch keine Marktmanipulation geben! Es wäre ja noch schöner, daß eine Firma, die Opfer falscher Verdächtigungen ist und sich in der Folge nicht optimal verhält, dann dafür bestraft werden kann. Kursverluste gehen einzig und alleine zu Lasten der Short Seller und ihrer Vasallen in den Medien und Behörden! Es gibt keine Bilanzfälschung bei Wirecard! Das kann man ganz leicht daher herleiten, daß es keinerlei Motiv dafür gibt! Die Zahlen wachsen so überragend gut - wie auch beim Wettbewerb - dass man alle Hände voll zu tun hat, diese abzuarbeiten - wozu soll man sich dann noch mit Bilanzfälschungen aufhalten, die - wie allgemein bekannt ist - früher oder später immer zu Tage treten! Und was noch wichtiger ist: Bilanzfälschungen erzeugen keine Einnahmen. Man würde damit also auf heiße Luft Steuern zahlen - absurd!!!
Wolfgang / 07.06.20 / 12:55 Uhr Jetzt noch billig zugreifen, die short werden bis zum 18.6 zu einem großen Teil rausgehen. Sehe die Aktie bis ende des Jahres auf ca. 200, da zur Zeit mehr als unterbewertet. Nur die Leerverkäufer halten die Aktie noch künstlich unten. Nach den Zahlen gehört wirecard die Zukunft, bis 2025 wird die Aktie an die 1000 im Wert sein.
Andreas von Hoff / 07.06.20 / 14:37 Uhr Der bestimmte teil der Amerikaner die vorfahren woanders haben ist schuld es passt nicht dass eine Firma aus Deutschland so gut läuft .Das wurde und wird ja nicht nur bei Wirecard versucht. Deutsche Bank, Bayer, VW, BMW, Audi, Bosch, Siemens, Bayer usw..... dass sind die firmen die schon Milliarden verloren haben …… FAZIT - So billig wie jetzt wird die Wirecard nicht mehr....
Andreas / 07.06.20 / 15:05 Uhr Ich schließe mich den Kommentaren an das ist alles längst bekannt und die Schorties haben ab Montag die Hose voll und werden wohl oder übel reduzieren müssen sehe den Kurs auch bei 95,00 - 97,00 € morgen. Schaut euch Deutsche Bank oder Lufthansa an geht alles rauf nur WiD bleibt stehen und wird gebremst aber der 18.06.2020 ist ja nicht mehr lang und dann gehen die Schorties baden sehe den Kurs bei 160,00 am 18.06.2020
Stephman / 07.06.20 / 18:43 Uhr Fragt sich nur, wer hier die Hosen voll hat, die Shorties jedenfalls feiern Party 😎
Stefan / 07.06.20 / 19:08 Uhr ...ich kenne mich machmal nicht mehr aus. Das Handelsblatt schreibt ja richtig böse und überschlägt sich geradezu mit Wiederholungen immer der selben Vorwürfe.... was haben die für einen Nutzen, wenn die immerzu negativ berichten?
Andreas / 07.06.20 / 19:09 Uhr So jetzt schreibt die Süddeutsche mal was wie es seit langem mit den Spekulanten und der FT gelaufen ist alles also nur weil sie sich verzockt haben verbreiten sie falsche Nachrichten ohne Worte ich hoffe viele Anleger sehen nur auf die Zahlen und Fakten und lassen die Aktie morgen in die Höhe schnellen das ist die einzige Antwort auf die Spekulanten und Co. Ich bin dabei morgen mit weiteren 15.000 Stück . Braun ist der Macher und das wird ihm nicht gerecht
Andreas / 07.06.20 / 22:26 Uhr So na also Statement von WiD ist raus also ich denke nach wie vor das WiD ein Top Unternehmen ist mit Top Zahlen besser wie kaum ein anderes Deutsches Unternehmen in Zeiten Corona und die Party der Schorties werden wir alle gründlich verderben 😂 Ich rüste weiter auf und Feier nach dem 18.06.2020 😂😂😂
Andreas / 08.06.20 / 10:29 Uhr Na also geht doch einigermaßen Zahlen passen und werden pünktlich am 18.06.2020 abgeliefert. Bin mal gespannt was bis dahin noch alles an Shit Storm kommt 😂