Vonovia, Commerzbank, Merck, Rheinmetall, Porsche: DAX-Überblick

16.05.24 um 6:54

Nach einem verhaltenen Wochenstart hat der DAX (WKN: 846900) am Mittwoch wieder deutlich zulegen können und den Sprung auf ein neues Rekordhoch geschafft. Der deutsche Leitindex gewann über 150 Punkte und beendete den Handel +0,82% höher mit 18.869 Punkten. Ganz oben auf dem Kaufzettel standen die Papiere von Vonovia, Commerzbank und Merck, Rheinmetall und Porsche AG rutschten ans DAX-Ende.

stock.adobe.com/Tim

Am Morgen zeichnete sich bereits ein freundlicher Handelstag ab. Die deutschen Standardwerte starteten mit einer Aufwärtslücke in den Tag, drehten im Bereich von 18.790 Punkten aber zunächst nach unten. Die Gegenbewegung wurde bereits bei 18.745 Punkten gestoppt, fortan übernahmen die Bullen wieder die Kontrolle. Nach Bekanntwerden des Inflationsberichts brach der Markt nach oben aus und stieg im Hoch bis auf 18.892 Punkte. Der Schlusskurs lag nur knapp darunter.

Preisauftrieb in den USA schwächt sich ab

In den vergangenen Tagen hatten Anleger in Anbetracht des so wichtigen Inflationsberichts die Füße still gehalten, wodurch der DAX nach einer sechstägigen Gewinnserie wieder etwas zurückkam.

Am Mittwoch war es dann so weit und die Daten haben gezeigt, dass sich der Inflationstrend weiter abschwächt. Wie das US-Arbeitsministerium mitteilte, legte die Gesamtinflation auf Jahressicht um 3,4% zu. Zum Vormonat zogen die Preise um 0,3% an. Ökonomen hatten mit einem Anstieg um 0,4% im Monatsvergleich und mit einem Anstieg um 3,4% im Jahresvergleich gerechnet.

Und auch die so wichtige Kernrate, die volatile Preise für Lebensmittel und Energie ausklammert, ging weiter zurück. Sie sank wie erwartet von 3,8% auf 3,6%.

Die Erwartungen der Finanzmärkte an eine erste Zinssenkung im September haben sich nach den aktuellen Preisdaten weiter verstärkt. Zudem dürften weitere Zinserhöhungen nun endgültig vom Tisch sein. In den USA werden bis zum Ende des Jahres nun zwei Zinssenkungen eingepreist.

Wall Street feiert neue Rekorde - Einzelhandelsumsätze stabil

Die Märkte zogen daraufhin deutlich an, was im S&P 500, im Nasdaq 100 und schließlich auch im Dow Jones zu neuen Rekordständen führte.

Positiv wirkten sich dabei auch die aktuellen US-Einzelhandelsumsätze aus, die im April unverändert blieben. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg um 0,4% gerechnet. Damit könnte der seit langer Zeit erwartete Rückgang bei den Verbraucherausgaben in Gang gesetzt worden sein.

Vonovia und Commerzbank stark

Hierzulande standen Immobilienwerte wegen der Hoffnung auf baldige Zinssenkungen bei Anlegern hoch im Kurs. Die Vonovia-Aktie gewann an der Spitze des DAX +6,6% und erreichte den höchsten Stand seit August 2022.

Ebenfalls gefragt waren die Papiere von Commerzbank und Merck KGaA. Commerzbank gewannen knapp +5%, da die Bank mit den Zahlen zum ersten Quartal besser abgeschnitten hat als erwartet. Außerdem wurde die Prognose für die Zinseinkünfte bekräftigt.

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck legte +4,64% zu, nachdem die Zahlen nicht so schlecht ausfielen wie von den meisten Analysten befürchtet. Die Aktie erreichte den höchsten Stand seit September und befindet sich nun nahe dem Abwärtstrend von Ende 2021.

Rheinmetall und Porsche AG mit Abgaben

Am unteren Ende fanden sich die Papiere von Rheinmetall wieder, die nach den Vortagesverlusten erneut tiefer tendierten (-1,19%). Tags zuvor hatte der Rüstungskonzern Zahlen vorgelegt, die unter den Erwartungen lagen. Die vollen Auftragsbücher deuten aber auch in Zukunft auf starkes Wachstum hin, sodass die aktuelle Kursschwäche eine Kaufgelegenheit darstellt.

Ebenfalls abwärts ging es für die Papiere der Porsche AG, die -1,59% verloren. Zu Beginn der Woche gehörte die Aktie noch zu den besten DAX-Werten.

DAX erreicht neues Rekordhoch

Der DAX hat begünstigt durch den sich abschwächenden Preisauftrieb in den USA den Sprung auf ein neues Rekordhoch geschafft. Damit bekommen die Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen neuen Auftrieb. Das wiederum sorgt an den Anleihemärkten für fallende Renditen, wohingegen Aktien an Attraktivität gewinnen.

Im DAX ergeben sich damit sehr gute Perspektiven für weiter steigende Kurse. Oberhalb von 18.900 Punkten wäre der Weg frei für einen Anstieg zur 19.000-Punkte-Marke und darüber hinaus. Auf der Unterseite verlaufen die nächsten Unterstützungen bei 18.800 Punkten und bei 18.629/18.567 Punkten.

💬 DAX: Jetzt diskutieren!

Hochwertige Diskussionen und echte Informationsvorsprünge: Profitiere ebenso wie Tausende andere Anleger von unserem einzigartigen Live Chat, dem Aktien-Forum der neuen Generation.

Zugehörige Kategorien: Sonstiges