Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Administrator / 22.10.14 / 9:47

Tekmira kündigt erste Ebola-Therapie für Anfang Dezember an

tekmiraDas kanadische Pharmaunternehmen Tekmira Pharmaceuticals (WKN: A1C8KJ) hat nach eigenen Angaben mit der limitierten Produktion eines Arzneimittels gegen das Ebola-Fieber begonnen. Wie Tekmira gestern nach US-Börsenschluss bekannt gab, soll das neue Medikament TKM-Ebola bereits Anfang Dezember in begrenzter Menge erhältlich sein. Die Gesundheitsbehörden in den USA und Kanada hatten TKM-Ebola im September bereits für den Einsatz bei Infizierten und Verdachtsfällen genehmigt; eine generelle Zulassung steht aber noch aus. Obwohl reihenweise Unternehmen an Ebola-Medikamenten arbeiten, existiert bislang kein marktreifes Medikament gegen das tödliche Virus. Die Ebola-Epidemie kostete allein im laufenden Jahr vielen Tausenden Menschen in Westafrika das Leben. Erkrankungsfälle außerhalb Afrikas, wie zuletzt in Spanien und den USA, alarmierten immer mehr Staaten, präventiv gegen Ebola vorzugehen. Wie stark Unternehmen wie Tekmira von der derzeitigen Lage profitieren, lässt sich noch schwer abschätzen. Viele Anleger sind jedenfalls euphorisch und schicken die Aktie im deutschen Handel aktuell um fast 20% in die Höhe.

tekmiraDas kanadische Pharmaunternehmen Tekmira Pharmaceuticals (WKN: A1C8KJ) hat nach eigenen Angaben mit der limitierten Produktion eines Arzneimittels gegen das Ebola-Fieber begonnen. Wie Tekmira gestern nach US-Börsenschluss bekannt gab, soll das neue Medikament TKM-Ebola bereits Anfang Dezember in begrenzter Menge erhältlich sein. Die Gesundheitsbehörden in den USA und Kanada hatten TKM-Ebola im September bereits für den Einsatz bei Infizierten und Verdachtsfällen genehmigt; eine generelle Zulassung steht aber noch aus. Obwohl reihenweise Unternehmen an Ebola-Medikamenten arbeiten, existiert bislang kein marktreifes Medikament gegen das tödliche Virus. Die Ebola-Epidemie kostete allein im laufenden Jahr vielen Tausenden Menschen in Westafrika das Leben. Erkrankungsfälle außerhalb Afrikas, wie zuletzt in Spanien und den USA, alarmierten immer mehr Staaten, präventiv gegen Ebola vorzugehen. Wie stark Unternehmen wie Tekmira von der derzeitigen Lage profitieren, lässt sich noch schwer abschätzen. Viele Anleger sind jedenfalls euphorisch und schicken die Aktie im deutschen Handel aktuell um fast 20% in die Höhe.

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare