Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

Steinhoff rennt wieder – das steckt dahinter!

Frank Giarra / 10.01.22 / 9:11

Die Aktie von Steinhoff (WKN: A14XB9) startet mit einem satten Kursplus von über 7% auf in der Spitze fast 0,31 € bei Tradegate in die neue Börsenwoche. Auslöser ist diese Meldung, derzufolge die Tochter Mattress Firm nach ihrer Sanierung die Rückkehr an die US-Börse forciert und eine entsprechende Registrierungserklärung bei der Zulassungsbehörde SEC eingereicht hat. Sind bei Steinhoff noch weitere Kurssprünge möglich?

Steinhoff International Holdings ist ein weltweit tätiger Möbelkonzern mit Sitz in Amsterdam und operativer Hauptzentrale in Stellenbosch, Südafrika, dessen Wurzeln in der deutschen Möbelindustrie liegen. Er versucht, sich aus der Krise zu kämpfen und von den Auswirkungen des seit Ende 2017 schwelenden Bilanzskandals zu befreien.

Warum die Beteiligung wichtig ist

Mattress Firm ist der größte Omnichannel-Matratzenfachhändler in den Vereinigten Staaten, basierend auf dem US-Einzelhandelsumsatz mit Matratzen. Diese Beteiligung ist für Steinhoff deshalb so wichtig, weil der hochverschuldete Handelskonzern bestrebt ist, seine gut laufenden Tochterunternehmen zu vergolden. Insofern kommt die Nachricht vom bevorstehenden IPO in den USA für spekulative Anleger wie gerufen.

Steinhoff sitzt auf einem riesigen Schuldenberg von rund 10 Milliarden € und ächzt unter einer horrenden Zinslast von 10%. Der Konzern hält an Mattress Firm rund 50%, und der Matratzenhändler erzielte zum Halbjahr einen Umsatz von 1,69 Milliarden €. Die Veräußerung der Beteiligung wäre also lukrativ.

Gerichtliche Bestätigung des Vergleichs mit den Gläubigern kommt

Wer den Tipps der Experten unseres Live Chats gefolgt ist und das Zockerpapier am Tief gekauft hat, hält im Bestfall bereits einen Tenbagger im Depot. Wir hatten einen Kurs von 0,30 € als wahrscheinlich erachtet, sofern dem Konzern ein globales Settlement mit den Gläubigern gelingt, wonach es verstärkt aussieht. Noch in diesem Monat soll der Einigung mit den Gläubigern die gerichtliche Bestätigung des Western Cape High Court in Südafrika folgen.

Kurse über 0,50 € weiterhin möglich

Doch die bereits überschrittene erste Zielmarke von 0,30 € für die Steinhoff-Aktie muss noch lange nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Wir hatten bereits im August Kurse von 0,50 € für möglich gehalten. Dazu wären weitere erfolgreiche Umstrukturierungen nötig, an denen der Konzern offensichtlich arbeitet.

Aktuell steht für Steinhoff eine Marktkapitalisierung von rund 1,25 Milliarden € zu Buche. Ob diese Bewertung gerechtfertigt ist oder sogar zu niedrig ist, lässt sich derzeit noch nicht wirklich beurteilen. Noch gibt es zu viele Fragezeichen.

Insofern bleibt jedes Investment hochspekulativ und ist mit entsprechenden Risiken behaftet.

Profi-Diskussionen in unserem Live Chat

In der „Zockerecke“ unseres Live Chats ist die Steinhoff-Aktie seit Monaten das beherrschende Thema. Auch unsere erfolgreichen Experten geben hier gerne ihre treffsicheren Einschätzungen ab und verhelfen Anlegern zu mehr Tradingrendite.

Zugehörige Kategorien: FinanznachrichtenSmall Caps
Weitere Artikel

Kommentare

Harald Kletzsch
Ich sehe am Horizont eine positive Entwicklung, Verantwortliche werden alles daran setzen, gute Ergebnisse zu erzielen, weil nicht zuletzt eine große Arbeitnehmerzahl eine Perspektive braucht. Harald Kletzsch
Frank
Hallo Harald, gutes Argument. Trotzdem sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Steinhoff angesichts der Schulden- und Zinslast ein hochriskantes Investment darstellt... Viele Grüße, Frank