Suchergebnisse
Alle Ergebnisse anzeigen

So machst Du 2022 Profite mit Trading-Profi Axel Müller

Frank / 31.01.22 / 12:03

Er ist der Meister des Tradings: Axel Müller. Immer wieder begeistert der 46-Jährige als einer unserer Experten die Mitglieder des Premium Trading Clubs mit seinen glasklaren und profitablen Ansagen. Wir haben mit dem Profi darüber gesprochen, wie das vergangene Jahr an den Börsen aus Tradingsicht lief, welche Entwicklungen er 2022 erwartet und was er im PTC vorhat.

Zur Person:

Axel Müller (46), feste Beziehung, zwei Kinder, Bremen, professionell ausgebildet zum Vermögensberater und zertifizierter Investmentanalyst, seit zwei Jahrzehnten an der Börse aktiv und Spezialist für Trading. Im hochexklusiven Premium Trading Club präsentiert er den Mitgliedern täglich aufs Neue nach einer ausgeklügelten Strategie erstklassige Trading-Ideen.


Der Premium Trading Club besteht in Kürze seit einem Jahr. Wie sieht Deine persönliche Bilanz aus?

Axel Müller: Wir hatten ein sehr gutes erstes Jahr mit rund 30% Rendite in zehneinhalb Monaten bei sehr geringen Risiken, die wir eingegangen sind. Wir wachsen immer mehr zu einer Community zusammen.

Die Mitglieder haben schon viel dazu gelernt und beteiligen sich immer aktiver, so dass wir gemeinsam nach neuen Trading-Ideen und -Chancen Ausschau halten und diese auch umsetzen.

Bist Du mit der Performance zufrieden, die Du im vergangenen Jahr für die PTC-Mitglieder eingespielt hast?

Axel Müller: Ja, damit bin ich sehr zufrieden. Es ist gut gelaufen.

Was hätte 2021 Deiner Meinung nach besser, was schlechter laufen können?

Axel Müller: Wir haben uns ein bisschen in zu vielen Trades verloren. Wir hätten noch fokussierter sein müssen. Wir haben aber eine gute Trefferquote gehabt. Und jetzt haben wir, denke ich, ein System gefunden, mit dem wir es auch den berufstätigen Mitgliedern ermöglichen, mit geplanten Einstiegen sowie Take-Profit-Orders und Stops dabei zu sein. Damit haben wir das System auf jeden Fall noch besser gemacht für 2022.

Wie fallen die Reaktionen der PTC-Community aus?

Axel Müller: Die Reaktionen sind sehr positiv. Ich denke mal, den meisten Mitgliedern oder sogar fast allen macht es sehr viel Spaß. Der ein oder andere beteiligt sich mehr oder weniger, je nachdem, wie viel Zeit jemand hat. Und wir haben ja auch andere Sachen als Aktien gehandelt.

Wie wird Deiner Ansicht nach das neue Börsenjahr, worauf müssen wir uns einstellen?

Axel Müller: Das Jahr wird voraussichtlich nicht einfach werden, denn in einem Zinserhöhungszyklus ist es natürlich so, dass die Notenbanken hier ein wenig einen Drahtseilakt vollziehen müssen. Sie dürfen einerseits die Wirtschaft nicht abwürgen, indem sie zu stark an der Zinsschraube drehen, sondern müssen ihr weiterhin zur Seite stehen. Aber gleichzeitig müssen sie mit höheren Zinsen versuchen, die Inflation zu kontrollieren.

Wobei es aktuell viele Bereiche gibt, welche die Notenbanken mit ihrer Zinspolitik überhaupt nicht beeinflussen können, die halt nichts direkt mit Zinsen zu tun haben. Hier werden die inflationären Tendenzen durch andere Probleme verursacht.

Wo siehst Du im PTC für 2022 noch Spielraum für Optimierungen?

Axel Müller: Ich sehe Spielraum für Optimierungen, indem wir neben unserem Handelsansatz für Aktien noch weitere Ansätze traden. Wir überlegen, künftig Sektoren zu traden. Wir wollen zum Beispiel einen Sektor Energie traden oder einen Sektor Konsumgüter. Das bietet den Vorteil, dass wir mehr Sicherheit in den Trades haben. Mit entsprechenden Instrumenten setzen wir die Trades so auf, dass wir nicht die Risiken eines einzelnen Titels haben, sondern uns starke Sektoren vornehmen.

Darüber hinaus sind wir dabei, uns dem Traden von Währungen, Rohstoffen oder Indizes zu widmen. Hier sehe ich noch großes Potenzial für unseren Club.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Artikel

Kommentare