fbpx
Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
/ 23.08.19 / 16:07

SAP: Tolle Zahlen von Salesforce.com stützen, aber...

Der US-Softwarekonzern Salesforce.com (WKN: A0B87V) hat bereits gestern Abend – nachbörslich – seine aktuellen Quartalszahlen vermeldet. Nicht nur diese fielen dabei besser als erwartet aus. Vielmehr hob das Management auch noch den Ausblick an. In der Folge konnte die Aktie mehr als +6% hinzu gewinnen. Da der deutsche Softwarekonzern SAP, neben Oracle, als direkter Konkurrent von Salesforce.com gilt, greifen einige Anleger heute auch bei SAP zu.

Doch schauen wir uns zunächst einmal das von Salesforce.com vorgelegte Zahlenwerk in Ruhe an. So erzielte Salesforce.com im abgelaufenen zweiten Quartal einen Quartalsumsatz von knapp vier Milliarden US-Dollar sowie einen Nettogewinn in Höhe von 91 Mio. US-Dollar respektive 0,11 US-Dollar je Aktie. Bereinigt um Kosten (in erster Linie für Rechtsstreitigkeiten) hätte der Gewinn je Aktie jedoch bei 0,66 US-Dollar gelegen.

Die durchschnittlichen Analystenschätzungen lagen dagegen nur bei einem Quartalsumsatz in Höhe von 3,96 Mrd. US-Dollar sowie einem (bereinigten) Gewinn je Aktie von 0,47 US-Dollar. Somit hat Salesforce.com diese Konsensschätzungen deutlich überbieten können. Zugleich hob das Management um Gründer und Co-CEO Marc Benioff dann auch noch den eigenen Ausblick deutlich an.

Prognoseerhöhung, auch dank milliardenschwerer Zukäufe

Denn dank der beiden Zukäufe von Tableau Software (wir berichteten) sowie Click Software erwartet das Management im laufenden dritten Quartal nun einen Quartalsumsatz zwischen 4,44 und 4,45 Mrd. US-Dollar sowie im Geschäftsjahr 2019e einen Jahresumsatz zwischen 16,75 und 16,9 Mrd. US-Dollar. Analysten hatten bis dato im dritten Quartal nur einen Quartalsumsatz von 4,18 Mrd. US-Dollar respektive für das Gesamtjahr 2019e einen Jahresumsatz von weniger als 16,5 Mrd. US-Dollar in Aussicht gestellt.

Nach dem Kurssprung auf Basis der vorgelegten Quartalszahlen liegt der Börsenwert von Salesforce.com nun bei rund 136,5 Mrd. US-Dollar. Demgegenüber steht nun ein Jahresumsatz 2019e von rund 16,85 Mrd. US-Dollar sowie ein Gewinn je Aktie von rund 2,80 US-Dollar. Im kommenden Geschäftsjahr 2020e dürfte dann ein Jahresumsatz von knapp 20,0 Mrd. US-Dollar sowie ein Gewinn je Aktie von über 3,30 US-Dollar eingefahren werden.

Co-CEOs von Salesforce.com: Keith Block (links) und Unternehmensgründer Marc Benioff (rechts)

Fundamentale Bewertungen von Salesforce.com und SAP

Dementsprechend weist die Aktie von Salesforce.com ein aktuelles KUV 2019e von ca. 8,1 sowie ein KGV 2019e von ca. 56 auf. Diese Kennzahlen sinken dann für 2020e auf ein KUV 2020e von knapp sieben sowie ein KGV 2020e von ca. 47. SAP hingegen wird mit einem KUV 2019e von leicht über fünf sowie einem KGV 2019e von ca. 22 deutlich günstiger bewertet. Allerdings verfolgt Salesforce.com eine aggressivere Wachstumsstrategie, wie ja schon die zuletzt vermeldeten beiden Akquisitionen beweisen.

Alles in allem halte ich daher sowohl die fundamentale Bewertung von SAP wie auch die fundamentale Bewertung von Salesforce.com für okay. Dies schreibe ich an dieser Stelle ganz bewusst und in dem Wissen, dass zahlreiche Analysten ihre Kursziele für das Papier von Salesforce.com aufgrund der vorgelegten Quartalszahlen anheben werden. Tatsächlich nennen auch erste Kaufempfehlungen bereits Kursziele von 200 US-Dollar und mehr.

Insofern halte ich Käufe der Papiere von SAP und Salesforce.com durch mittel- bis langfristig denkende Investoren für durchaus nachvollziehbar. Kurzfristig dagegen sollte man von beiden Aktien nicht mehr zu viel erwarten. Insofern halte ich Käufe sehr kurzfristig orientierter Trader zum gegenwärtigen Zeitpunkt für wenig sinnvoll. Denn die Aktie von SAP erscheint mir um 110 Euro ebenso fair bewertet wie die Aktie von Salesforce.com um 160 US-Dollar!

Zugehörige Kategorien: Technologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare