Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 22.10.19 / 15:33

NFON: Wichtiger Großaktionär steht zum Unternehmen

Wie der Cloud-Telefonie-Spezialist NFON (WKN: A0N4N5) gestern Abend per Ad hoc-Meldung berichtete, unterstützt der Großaktionär Active Ownership Fund (AOC), der bis dato schon 3,12% des Aktienkapitals der Gesellschaft hielt, das Unternehmen mit weiteren rund 10,6 Mio. Euro. Dazu habe AOC 964.015 neue Inhaber-Stammaktien durch Ausübung einer Optionsanleihe zu 11 Euro je Aktie erworben.

Letztlich erhöht sich durch diese Kapitalmaßnahme das Grundkapital der Gesellschaft auf 15.055.569 Euro, eingeteilt in ebenso viele Aktien (ohne Nennbetrag). Wie Florian Schuhbauer, seines Zeichens Gründungspartner von AOC, dazu ausführte, möchte man durch diese Erhöhung der Beteiligung auf nunmehr rund 9% des Aktienkapitals die Wachstumsstrategie von NFon unterstützen.

Doch ist diese Investition wirklich eine gute Idee? Sollten Sie, als Privatanleger, also den vermeintlichen Profis folgen? Um dies zu eruieren, müssen wir natürlich in erster Linie die Geschäftsentwicklung von NFon in der Vergangenheit sowie in der Zukunft genauer unter die Lupe nehmen. Wenn man dies tut, springt einem sofort ins Auge, dass sich zwar das Umsatzwachstum sehen lassen kann. Dafür aber gibt es leider noch keine Gewinne!

Fundamentale Bewertung der Aktie

So erzielte NFon im Geschäftsjahr 2016 noch einen Jahresumsatz von 30,4 Mio. Euro. Dieser konnte dann 2017 auf 35,7 Mio. Euro und damit um circa +17,4% gesteigert werden. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 lag der Jahresumsatz dann bei 43,0 Mio. Euro, was einem weiteren Umsatzwachstum um rund +20,4% entsprach. Im laufenden Geschäftsjahr 2019e sollte der Jahresumsatz um weitere 40-45% gesteigert werden, wobei das Management inzwischen nur noch mit dem unteren Ende dieser Spanne kalkuliert.

Demnach wäre in 2019e ein Jahresumsatz von leicht über 60 Mio. Euro zu erwarten. Positiv dabei ist jedoch, dass zwischen 75-80% dieser Umsätze wiederkehrende Umsätze sind, das Abomodell scheint also zu funktionieren. Die bei den Kunden betriebenen Seats sollen zudem unverändert um mindestens +45% zulegen. Somit weist die Aktie derzeit ein KUV 2019e von ziemlich genau 2,5 auf. Vergleicht man dies mit US-Konkurrenten wie Twilio, erscheint diese Bewertung sehr günstig. Wenngleich Twilio und Co. doch noch etwas breiter aufgestellt sind.

Fazit: Aktie bis 11 Euro kaufenswert mit Kursziel 17 Euro!

Meines Erachtens wird NFon aktuell von vielen Anlegern massiv unterschätzt. Sicherlich gibt es auch Kritikpunkte bei dem Unternehmen, wie beispielsweise die immer noch fehlenden Gewinne. Aber ein KUV 2019e von gerade einmal circa 2,5 halte ich doch für extrem niedrig. Erst Recht, wenn man berücksichtigt, dass die Gesellschaft beim Jahresumsatz prozentual zweistellig wächst und sich das Wachstum zuletzt stetig beschleunigt hat.

Selbst wenn es in 2020e nur noch zu einem Umsatzwachstum um circa +33% kommen und das KUV 2020e auf immer noch günstige drei steigen würde, läge der fundamental faire Wert des Unternehmens bei etwa 240 Mio. Euro respektive 17 Euro je Aktie. Insofern denke ich, dass der Kauf von Aktien durch AOC zu 11 Euro ein guter Deal ist. Ich jedenfalls sehe das Kursziel für die Aktie bei mindestens 17 Euro auf Sicht der kommenden 6-12 Monate. AOC kann man also folgen!

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare