Neue Hiobsbotschaft könnte Fass zum Überlaufen bringen

von (mh)  /   01. Juni 2019, 8:05  /   unter Finanznachrichten  /   Keine Kommentare

In den USA rollt eine weitere Klage auf den Bayer-Konzern zu: Die Bayer-Aktie (WKN: BAY001) wird am Freitag weiter gebeutelt durch eine Nachricht, derzufolge der Landkreis Los Angeles beim kalifornischen Bundesbezirksgericht Klage gegen die Tochtergesellschaft Monsanto eingereicht hat. Grund sind dieses Mal nicht Glyphosat-Mittel, sondern durch Polychlorierte Biphenyle (PCB) verursachte, offenkundige Umweltschäden.  

Die Kläger fordern eine Beteiligung Monsantos an der Säuberung betroffener Gewässer, wie auch Schadensersatz und Strafzahlungen. Bayer erklärte, die Vorwürfe seien haltlos. Die Bayer-Aktie gibt am Freitag zum Wochenausklang um -2,73% auf 52,82 Euro nach. Damit sackt der DAX-Wert auf einen neuen, mehrjährigen Tiefstand ab. Zuletzt stand die Bayer-Aktie 2012 so tief.

Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial
Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn:
Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider!
Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben.
Weitere Hinweise zum Datenschutz.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Simple Follow Buttons