Registrieren
Registrierung Du has Konto? Login.
Sascha / 20.05.20 / 15:00

Nano Dimension: In eine andere Dimension katapultiert!

Größter Gewinner am US-Aktienmarkt war gestern wohl die Aktie von Nano Dimension (WKN: A2PTUS), die aus dem Stand mehr als +300% zulegen konnte. Heute geht diese Kursrally wohl weiter.

Grund genug für mich mal einen genaueren Blick auf das Unternehmen sowie die Aktie zu werfen. Kommen wir zunächst einmal zum Grund für die aktuelle Kursexplosion. Wie Nano Dimension gestern vermeldete, hat man einen Durchbruch in der Forschung erzielt. Demnach hat man es mit dem deutschen Partner Hensoldt (aus München) geschafft eine Leiterplatte (Platine) mit Hilfe eines 3D-Druckers herzustellen.

Wie ist diese Erfindung zu bewerten?

Sollten sich die Angaben des Unternehmens bestätigen, woran ich keine Zweifel hege (denn die US-Börsenaufsicht ist bei der Verfolgung solcher Dinge weit strenger als unsere BaFin, so dass man sich solche Spielchen in den USA besser nicht leistet), käme das in der Tat dem Fund eines heiligen Grals in der Technologiebranche gleich. Denn so schnell und einfach wie mit einem 3D-Drucker lassen sich solch wichtigen Teile bis dato natürlich nicht produzieren.

Daher ist davon auszugehen, dass Nano Dimension mittelfristig in ganz andere Dimensionen wachsen könnte. Sofern man denn überhaupt eigenständig bleibt. Denn mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von "nur" rund 30 Millionen US-Dollar ist die Gesellschaft natürlich ein perfekter Übernahmekandidat. Bevor es jedoch möglicherweise zu einem Übernahmeangebot kommt, müssen potenzielle Aufkäufer das Unternehmen und die neue Technologie erst noch auf Herz und Nieren prüfen.

Beruhigung abwarten und dann entscheiden!

Beginnen wir an dieser Stelle mal mit der Due Diligence und werfen einen Blick auf die bekannten Geschäftszahlen. Zuletzt verfügte die Gesellschaft noch über rund 5,7 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln. Der operative Cash Flow lag jedoch in den vergangenen Jahren stets um die -12 Millionen US-Dollar. Allerdings konnte man diesen negativen operativen Cash Flow stets leicht überkompensieren, weil der Cash Flow aus Finanzierungstätigkeiten über 13 Millionen US-Dollar lag.

Die Aktie notierte im Jahr 2016 noch über 80 US-Dollar. Dies erscheint rückblickend, bei einem Jahresumsatz von knapp 45.500 US-Dollar sowie einem Nettoverlust von knapp neun Millionen US-Dollar, natürlich völlig verrückt. Seitdem aber konnte die Gesellschaft ihren Jahresumsatz stetig, auf zuletzt (in 2019) 7,07 Millionen US-Dollar bei einem Nettoverlust von knapp -8,4 Millionen US-Dollar, steigern. Dennoch notierte die Aktie vor der thematisierten Meldung unterhalb von 0,80 US-Dollar.

Inzwischen erscheint die Bewertung, trotz des massiven Kurssprungs zuletzt, einigermaßen vertretbar. Zumindest halte ich ein KUV um vier für nicht so absurd. Allerdings steht zu befürchten, dass das Management den Kurssprung zuletzt zur Platzierung einer Kapitalerhöhung nutzen wird. Insofern muss man hier nicht sofort auf den schon rollenden Zug aufspringen. Warten Sie daher eine Beruhigung der Aktie ab und entscheiden Sie dann ob Sie ein solches Hochrisiko-Investment tätigen möchten!

Schreibe uns Deine Meinung zu der Aktie von Nano Dimension in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!

Zugehörige Kategorien: Small CapsTechnologie-Aktien
Weitere Artikel
Kommentare
Sascha Huber / 20.05.20 / 17:14 Uhr Mein Artikel war kaum online, schon hat Nano Dimension die von mir vermutete Kapitalerhöhung bekanntgegeben. Die neue Aktien sollen zu nur 2,00 US-Dollar ausgegeben werden, woraufhin die Aktie kurzfristig einbrach. Letztlich hält sie sich aber angesichts der Kapitalerhöhung sehr gut. Hier die News (auf Englisch): https://www.marketwatch.com/story/nano-dimensions-stock-tumbles-after-share-offering-prices-at-deep-discount-2020-05-20
Marion V. / 21.05.20 / 15:10 Uhr Ich habe nichts dazu gefunden wie schnell die Leiterplatinen hergestellt werden können?, gibt es dazu irgendwo eine Mengenangabe pro Stunde?
Sascha Huber / 22.05.20 / 17:02 Uhr Hallo Marion, das würde mich auch sehr interessieren, konnte ich bis dato aber noch nicht in Erfahrung bringen. Sollte ich hier Infos erhalten, poste ich es hier als Kommentar oder schreibe nochmals einen Artikel dazu. Viele Grüße, Sascha